Vernissage | 25.04.2014 | 18 Uhr
Ausstellung | 26. – 27.04.2014 | 10 – 18 Uhr

8. Darmstädter Tage der Fotografie
Reflexion – Ästhetische Referenzen

Im Fokus der 8. Darmstädter Tage der Fotografie stehen Arbeiten, deren Ästhetik von unterschiedlichsten Vorbildern – weit über den künstlerischen Bereich hinaus – inspiriert ist. Nie handelt es sich um flache Nachahmungen, sondern immer um produktive Aneignungen, die zu eigenständigen Resultaten und neuen Sichtweisen führen: Reflexion – Ästhetische Referenzen. Die Hauptausstellung im Designhaus Darmstadt zeigt achtzehn verschiedene Positionen dazu, wie ästhetische Referenzen aussagekräftig und innovativ im Medium der Fotografie wirksam werden können.

Fotografien bilden Ausschnitte der gegenständlichen Welt ab – Landschaften, Gebäude, Menschen etc. Das tun sie jedoch nicht wahllos. Anspruchsvolle Fotografinnen und Fotografen wählen ihre Motive sorgsam aus. Bewusst und feinfühlig entscheiden sie sich für einen bestimmten Bildausschnitt, für die Komposition, die Lichtführung, die Farbgebung und das Aufnahmeverfahren. Nach seinem altgriechischen Wortursprung bezeichnet „Ästhetik“ die Wahrnehmungslehre, vor allem in Abgrenzung zur Logik als der Lehre vom folgerichtigen Denken.

Die Ausstellung zeigt Werke von Peter Josef Abels (D), John Baldessari (USA), Daniel T. Braun (D), Michael Campeau (CAN), Max De Esteban (ESP), Frederik Foert (D), Thomas Freiler (A), Cynthia Greig (USA), Thomas Herbrich (D), Per Johansen (DK), Andreas Mühe (D), Robert und Shana ParkeHarrison (USA), Peter Puklus (HU), Michael Reisch (D), Tim Roda (USA), Noé Sendas (PT/D), Berndnaut Smilde (NL) und Christian Tagliavini (CH).

Der Eintritt ist frei.