Newsletter

Hessen Design erstellt einen monatlichen Newsletter, den Sie auf dieser Seite abonnieren können und den wir Ihnen gerne kostenlos per E-Mail zusenden.
Darüber hinaus stehen Ihnen hier die Newsletter der jeweils vergangenen drei Monate zur Verfügung.




News Juli 2016

Editorial

Inhouse

Young Creative

Anschauen

Mitmachen

Austauschen

Schmökern

 

Editorial


 

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

im Juli dreht sich traditionell das Rundgang-Karussell der hessischen Gestaltungshochschulen. Letzte Woche gab es den 19. Rundgang an der HfG-Offenbach und dieses Wochenende zeigen zum Abschluss des Sommersemesters die Kunsthochschule Kassel und die Hochschule Darmstadt ihre Projekte.

An der Hfg-Offenbach wurden beachtliche 17 Preise an die Studentinnen und Studenten vergeben und das Interesse an den Projekten war groß: Mehr als 5.000 Besucherinnen und Besucher kamen zur CrossMediaNight, zur Filmnacht und zu den Ausstellungsprojekten im Hauptcampus, dem Bora-Saal sowie der Kappus-Seifenfabrik und dem Banksy. Zum ersten Mal wurde der Awardness-Preis des HfG-Gleichstellungsreferats vergeben. Eine engagierte Gruppe von Studierenden hat im kreativen, vermeintlich frei denkenden Umfeld der HfG das Bedürfnis, über mögliche diskriminierende Verhältnisse und Strukturen offen zu diskutieren. Für alle Fachbereiche offen, konnten Arbeiten zum Awarness-Preis eingereicht werden, die sich inhaltlich, strukturell, formal, theoretisch, ästhetisch und politisch mit dem Thema Gleichstellung und Diversität auseinandersetzen.

Vor einer ähnlich engagierten Studentengruppe der Kunsthochschule in Kassel hielt ich vor Kurzem einen Vortrag und war erstaunt, dass sich die Studierenden, um die wichtigen Tools für eine funktionierende berufliche Existenz nach der Uni, selbst kümmern. Kritisches Denken, Hinterfragen der vorgegebenen Studienstrukturen scheinen für die Studierenden mehr in den Fokus zu rücken. Ich kann diese Entwicklung nur begrüßen.

So erwartet die Kunsthochschule Kassel dieses Wochenende viele interessierte Besucher und punktet mit einem umfangreichen Veranstaltungsprogramm mit Ausstellungen, Filmvorführungen, Vorträgen und interaktiven Medieninstallationen. Ich wünsche Ihnen spannende Besuche bei den hessischen Gestaltungstalenten. Schreiben Sie mir doch von Ihren Eindrücken.

Ihre Cornelia Dollacker




Inhouse


 

27.06. – 17.07.2016
unknown ground – Vom Fremden und Eigenen

Die kuratierte Ausstellung zeigt Arbeiten von BBK-Künstlern aus Darmstadt, aber auch andere regional und international tätige Künstler. Die Ausstellung ist ein Beitrag, den Blick auf ein Thema zu weiten, das in den Medien oft plakativ gezeichnet wird. Im Spannungsfeld zwischen: Sich mit Neugier dem Andersartigem zuwenden oder es mit Ablehnung, gar Aggression abzuwehren. Ausgangspunkt der Überlegungen war das aktuelle politisch-gesellschaftliche Thema der Flüchtlinge. Weitere Aspekte sind die Annäherung an fremde Kulturen im Allgemeinen oder auch Migration als Bestandteil der eigenen Familienbiografie. Aber auch die Thematik des Fremdseins im eigenen Kulturkreis, im sozialen Umfeld und im eigenen Ich kann hier künstlerisch einfließen. Durch die künstlerischen Positionen, die immer subjektiv und individuell sind, erschließen sich neue Betrachtungsweisen. Bei dieser Ausstellung werden neue Kontakte unter den sonst einzeln agierenden Künstlern Darmstadts geknüpft und es entstehen neue künstlerische Konstellationen. Die Vernissage ist am Sonntag, 26.06.2016 um 11.00 Uhr.
Öffnungszeiten sind: Do 15.00 Uhr bis 19.00 Uhr, Fr 15.00 Uhr bis 19.00 Uhr,  Sa 11.00 Uhr bis 19.00 Uhr und So 11.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Mehr auf: http://unknown-ground.de



 

31.07.2016
Konzertinstallation: Commodity Music

DSeit vielen Jahren erforscht der französische Komponist und bildende Künstler François Sarhan musikalische Formen und Formate, die Konzert, Installation und Musiktheater zusammenführen. Bei den Darmstädter Ferienkursen 2016 präsentieren Sarhan und das belgische E-Gitarren-Quartett ZWERM ein Haus voller Musik: eine Konzert-Installation mit Live-Musik, aufgezeichneter Musik, einigen aufgezeichneten Bildern und einer Kombination aller Elemente. Commodity Music fokussiert den Umstand, dass in unserer Gesellschaft Aufgaben und Kompetenzen gegenwärtig so sehr getrennt sind wie nie zuvor.
Mehr auf: http://hessendesign.de/



10.08.2016
Geförderte Designberatung für den Mittelstand

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin zur Erstberatung bei der Leiterin von Hessen Design, Cornelia Dollacker, im Rahmen der geförderten Designberatung. Die Beratung ist das ideale Angebot für hessische Unternehmer. Vereinbaren Sie im Rahmen der geförderten Designberatung einen Termin, zur kostenlosen Erstberatung bei der Leiterin von Hessen Design, Cornelia Dollacker. Die Berartung richtet sich insbesondere an hessische Unternehmer.
Entsprechend der individuellen Bedürfnisse Ihres Unternehmens ermitteln wir Ihren Beratungsbedarf und schlagen Ihnen einen qualifizierten Designberater oder Beraterinnen vor. Die geförderte Designberatung kann zu den Themen: Markendesign, Markeneinführung, Corporate Branding, Nachhaltige Designstrategien, Kommunikationsmittel, webbasierte Anwendungen, Produktentwicklung und -optimierung, Auftragsvergabe und Briefing und Wettbewerbsdurchführung, vergeben werden. Das Förderprogramm wird in Kooperation mit der RKW Hessen GmbH angeboten. Anmeldung für die Designberatung von Cornelia Dollacker unter Telefon 06151 1591911 oder per E-Mail: dollacker@hessendesign.de
Mehr auf: www.hessendesign.de



03. – 09.08.2016
historage – 7 places, 7 readings

Vhistorage – 7 places, 7 readings ist ein Projekt des Internationalen Musikintituts Darmstadt (IMD) und des Goethe-Instituts aus Anlass des 70. Jubiläums der Darmstädter Ferienkurse im Jahr 2016. Das von Michael Rebhahn kuratierte Projekt initiiert die Entstehung einer Reihe künstlerischer Arbeiten, die von Historie und Historizität der Ferienkurse inspiriert sind. Die grundlegende Idee von historage ist die künstlerische Auseinandersetzung mit den akustischen, visuellen und textlichen Materialien des Archivs der Internationalen Musikinstituts, das seit 2010 umfangreich digitalisiert wird und mittlerweile in einer Testversion als Online-Ressource zugänglich ist.
Mehr auf: www.hessendesign.de



19. – 20.08.2016
Kleine Dinge, große Wirklung
Design Routes – Tage der Industriekultur Rhein-Main

Die Gelegenheit, exklusiv hinter die Kulissen von Designern und Kreativen zu schauen! Wir möchten Designinteressierte, Studierende und hessische Unternehmen einladen, um Einblick in das tägliche To-do der Arbeitswelt von Gestaltern und Kreativen aus Frankfurt zu bekommen. Sechs Designbüros: PROJEKTBÜRO FRANKFURTER KRANZ, NEUE FREUNDE, JONO CONCEPTS, STUDIO WAGNER: DESIGN, DANIELS UND ERWIENS INDUSTRIAL DESIGN, IDÜLL, der Verlag TRADEMARK PUBLISHING und der Showroom von E15 bringen unter dem Motto „Kleine Dinge – große Wirkung“ während der Tage der Industriekultur Rhein-Main mehr Transparenz in die Bedeutung von Designprozessen.
Ziel ist es, die Wirtschaftskraft der kreativen Branche zu fördern und sie zu vernetzen. Am Freitagabend Get-together in der Pop-Up Dependance Hessen Design in Sachsenhausen beim PROJEKTBÜRO FRANKFURTER KRANZ. Am Samstag von 10-16 Uhr sind die Agenturen, Verlage und Büros geöffnet. Die Route eignet sich bestens, um mit dem Fahrrad die einzelnen Stationen der Design Routes zu besuchen. In Kürze wird die Route als Download auf der Hessen Design Homepage bereit stehen.
Mehr auf: http://www.krfrm.de/




Young Creative


13.– 17.07.2016
Rundgang 2016 an der Kunsthochschule Kassel

Zum Abschluss des Sommersemesters veranstaltet die Kunsthochschule Kassel ihre große Jahresschau, den Rundgang. Während des alljährlichen Kunstfestes zeigen Studierende, quer durch die Studiengänge Bildende Kunst, Visuelle Kommunikation, Produktdesign, Kunstpädagogik und Kunstwissenschaft, ihre oftmals interdisziplinären Arbeiten erstmals einer breiten Öffentlichkeit. Die Besucher des Rundgangs erwartet ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm, welches Ausstellungen, Filmvorführungen, Vorträge, interaktive Medieninstallationen und vieles mehr bereithält.
Mehr auf: http://www.kunsthochschulekassel.de/



15. – 19.07.2016
Sommerdiplome und Werkschau an der Hochschule Darmstadt

Mehr als 60 Abschlussarbeiten sind im Rahmen der Ausstellung der Sommerdiplome vom Fachbereich Gestaltung der h_da zu sehen. Parallel dazu findet in den Räumen der Hochschule auf der Mathildenhöhe die jährliche Werkschau statt. Präsentiert werden aktuelle Arbeiten der Lehrgebiete Gundlagen der Gestaltung, Fotografie, Typographie, Entwurf und Zeichnen.
Mehr auf: http://www.fbg.h-da.de/



Bis 31.07.2016
Ideen-Wettbewerb für Unternehmensgründungen an hessischen Hochschulen

So vielfältig die Hochschulen in Hessen sind, so vielfältig sind auch die Ideen, die dort entstehen! Beim hessenweiten Ideenwettbewerb treten die besten unternehmerischen Ideen aller hessischen Hochschulen im Wettbewerb gegeneinander an. Die nominierten Ideen können dabei aus sämtlichen Fachbereichen und sowohl von Studierenden als auch von Mitarbeitenden oder Alumni stammen. Ab sofort können hessische Hochschulen jeweils bis zu drei Teams oder Einzelpersonen ins Rennen schicken, die in den vergangenen beiden Jahren ein Unternehmen gegründet haben oder ein konkretes Interesse an einer Gründung vorweisen können. Die Sieger werden in einem zweistufigen Verfahren per Online-Voting und Gutachten sowie durch eine Jury gekürt und erhalten umfassende Unterstützung dabei, ihre Gründung durch Netzwerkmöglichkeiten, Workshops und Preisgelder voranzutreiben. Das Ziel des Wettbewerbs ist es, die Gründungskultur an hessischen Hochschulen auszubauen, die Hochschulen stärker miteinander zu vernetzen und die Ideen der Hochschulmitglieder zu unterstützen sowie über die Grenzen Hessens hinaus bekannt zu machen.
Nominierung der Ideen durch die Hochschulen an: hessen-ideen@uni-kassel.de



Anschauen


 

14.08.2016
Das Bauhaus. Alles ist Design

Die Ausstellung in der Bundeskunsthalle Bonn umfasst eine Vielzahl seltener, teilweise nie gezeigter Exponate aus Design, Architektur, Kunst, Film und Fotografie. Zugleich konfrontiert sie das Design des Bauhauses mit aktuellen Designtendenzen und mit zahlreichen Werken heutiger Designer, Künstler und Architekten. Auf diese Weise offenbart die Schau die überraschende Aktualität dieser legendären Kulturinstitution. Unter den in der Ausstellung vertretenen Gestaltern des Bauhauses sind Marianne Brandt, Marcel Breuer, Lyonel Feininger, Walter Gropius, Wassily Kandinsky und viele mehr. Aktuelle Ausstellungsbeiträge stammen u.a. von Olaf Nicolai, Adrian Sauer, Enzo Mari, Lord Norman Foster, Opendesk, Konstantin Grcic, Hella Jongerius, Alberto Meda und Jerszy Seymour.
Mehr auf: http://www.bundeskunsthalle.de/



 

14.08.2016
Grün stört
Im Fokus einer Farbe

Grün steht als Symbolfarbe für Hoffnung, Heilung und Nachhaltigkeit – aber auch für Neid, Dekadenz und Gift.
Was passiert, wenn wir grün sehen – und nicht etwa rot? In dieser ersten Ausstellung zu einer „störenden“ Farbe  im Marta Herford in Herford stehen ihre Aktualität, ihre zeitgenössischen Funktionen und Bedeutungen im Mittelpunkt einer höchst anregenden Präsentation. Unterschiedliche Aspekte und Zusammenhänge in Malerei, Installationen und Video werden vorgestellt und es entsteht ein lebendiges Panorama der gegenwärtigen Relevanz einer ebenso alltäglichen wie irritierenden Farbe.
Mehr auf: http://marta-herford.de/



 

04.09.2016
Mode-Utopien
Haute Couture in der Grafik

Die Haute Couture ist keine Erfindung des 20. Jahrhunderts, bereits seit der frühen Neuzeit sind „gehobene Schneiderei“ und kostbare Accessoires en vogue. Anhand von Blättern des ausgehenden 15. Jahrhunderts bis in die 1930er Jahre zeichnet die Ausstellung MODE-UTOPIEN. Haute Couture in der Grafik im MAK in Frankfurt eindrucksvoll die historisch gewachsene Lust am Entwerfen zwischen Utilität und Utopie nach. Eine Auswahl von 200 Beispielen aus der MAK-Bibliothek und Kunstblättersammlung, die Kunstblätter, illustrierte Bücher, Plakate und Zeitschriften umfasst, lässt fünf Jahrhunderte europäischer Haute Couture Revue passieren.
Mehr auf: http://www.mak.at/


 

Bis 18.09.2016
Pioniere des Comic
Eine andere Avantgarde

Spek­ta­ku­lär, groß und in Farbe eroberte der Comic ab 1897 sein Publi­kum. Bürger­tum, Arbei­ter­klasse und das Heer von Einwan­de­rern waren glei­cher­ma­ßen faszi­niert von den unbe­kann­ten Seher­fah­run­gen, die ihnen in den US-ameri­ka­ni­schen Tages­zei­tun­gen begeg­ne­ten. Der Comic war das erste Bild­mas­sen­me­dium der Geschichte, millio­nen­fach repro­du­ziert. In einer Gesell­schaft ohne Fern­se­hen und Inter­net war das revo­lu­tio­när.
Die Schirn in Frankfurt  stellt in einer umfang­rei­chen Themen­aus­stel­lung die Pioniere des Comic vor, die expe­ri­men­tier­freu­dig und progres­siv die künst­le­ri­schen und inhalt­li­chen Maßstäbe des frühen Comic setz­ten. Dabei werden auch die Wech­sel­wir­kun­gen zwischen den Comic­strips und bunten Zeitungs­bei­la­gen mit den Entwick­lun­gen der bilden­den Kunst der Zeit deut­lich. 
Mehr auf: http://www.schirn.de/




Mitmachen


 

Bis 17.07.2016
Sächsischer Staatspreis für Design

Der „Sächsische Staatspreis für Design“ ist ein fester Bestandteil der sächsischen Mittelstandspolitik und richtet sich an alle sächsischen Unternehmen (KMU), Designer/-innen und Nachwuchstalente, die die hochkarätige Jury in den Kategorien Produkt-, Kommunikations- und Nachwuchsdesign überzeugen möchten.
Mit dem diesjährigen Credo Nachhaltigkeit durch Design - Verantwortung für die ZUKUNFT. werden grundlegende Themen der Designdisziplin wie Verantwortung, Verbesserung der Lebensumstände, eine Energie und Ressourcen schonende Produktion, die Gestaltung einer besseren Gesellschaft und das Hinterfragen von Handlungen und Denkmustern in den Mittelpunkt des Wettbewerbs gestellt.
Mehr auf: http://www.design-in-sachsen.de/



 

Bis 04.08.2016
Hessischer Staatspreis Universelles Design 

Smart & Mobil ist das Motto des alle drei Jahre stattfindenden Hessischen Staatspreises für Universelles Design für 2016. Gutes Design, das Gutes für alle bewirkt. So sollen Produkte und unsere alltägliche Umgebung gestalten sein, damit jeder sie einfach versteht und altersunabhängig gerne nutzt. Der Wettbewerb richtet sich an Unternehmen, Agenturen, Architekten, Designer und Institutionen, die das Thema des Universellen Designs auf besondere Weise fördern und in Hessen ansässig sind, eine Niederlassung in Hessen oder das Projekt in Hessen umgesetzt haben. Darüber hinaus wird ein Förderpreis vergeben, der sich an Studierende und Absolventen hessischer Hochschulen aus gestalterischen Studiengängen richtet. Gemeinsam verliehen durch das Hessische Ministerium der Finanzen und das Hessische Ministerium für Soziales und Integration.
Mehr auf: http://www.german-design-council.de/designpreise/



 

Bis 31.08.2016 (Frühbucher)
Gute Gestaltung 17

Der Wettbewerb “Gute Gestaltung 17” vom Deutscher Designer Club DDC richtet sich an Hersteller, Gestalter, Designer, Unternehmer, Architekten, Agenturen sowie Studierende und Start-Ups. Eingereicht werden können Projekte aus den Jahren 2015 und 2016, die für die Märkte in Deutschland, Österreich und der Schweiz entwickelt wurden und in mindestens einem dieser Märkte erschienen sind.
Mehr auf: http://www.ddc.de/

Bis 30.09.2016
purmundus challenge

Unter dem Motto „3D-Druck für den mobilen Menschen“ laden die Ideenwerkstatt purmundus der cirp GmbH und die formnext powered by tct kreative Köpfe ein, neue Wege im 3D-Druck zu gehen. Eingeladen sind Designer, Grafiker, Architekten, Mathematiker, Ingenieure und Programmierer, die bei ihren Produktideen und Konzepten die Freiheit und die Potentiale der generativen Fertigung nutzen. Die Themen sind dabei breit gefächert und reichen von Klimawandel über unstete Jobsituationen bis hin zu Carsharingkonzepten und E-Bikes. 
Mehr auf: https://www.mesago.de/




Austauschen


 

Bis 05.08.2016
Desk in exile – the transatlantic journey of Bauhaus furnishings

Im Jahr 2016 folgt das LAB den Wanderspuren eines Schreibtisches. Ein Möbelstück aus schwerem Kirschbaumholz mit Glasauflage, das sich von Weimar nach Dessau, von Dessau nach Berlin und von dort über London nach New England in die USA bewegt. Die Bewegung folgt dem Exilanten Walter Gropius. Und immer verändert sich alles: der Ort, das architektonische Umfeld, die räumlichen Proportionen und der soziale Status. Das LAB verfolgt mit Recherchen die Wanderung und erarbeitet künstlerische sowie gestalterische Ideen zur Vermittlung objektbezogener Exilgeschichten.
Das Lab richtet sich international an young professionals aus Architektur, Design, Kunst sowie kuratorischer Praxis. Das Programm ist in englischer Sprache und schließt mit einer gemeinsamen Ausstellung am Bauhaus in Dessau ab. Die Teilnahme ist kostenlos und allen Teilnehmern werden von Mai bis August 2016 Arbeitsplätze am Bauhaus in Dessau gestellt.
Mehr auf: http://www.bauhaus-dessau.de/



 

Bis 29.09.2016
ADC Design Experience 2016

Zum dritten Mal lädt der Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V. zur ADC Design Experience.Internationale Referenten aus den Bereichen Produkt-, Kommunikations- und Interfacedesign sprechen über Designlösungen und Konzepte, die die Welt bewegen und vorbildliche Inspiration für die Kreativbranche sind.
Unter diesem Motto versucht der Kongress die neuen ganzheitlichen Wege im Design darzustellen und zu vermitteln. Design ist heute in Zeiten der Massen-Digitalisierung dem reinen formalen Aufgabenbereich entwachsen und besetzt neue Arbeitsfelder, schafft neue Denkmodelle und kreative Systemlösungen - Design wird zum Lebens-Entwurf und die neuen Designdisziplinen schicken sich an unsere Welt zu verändern. 
Wie im vergangenen Jahr findet der Kongress in Stuttgart im Württembergischen Kunstverein statt.
Mehr auf: http://www.adc.de/




Schmökern


 

The StartUp Book

Gründen ist ein Trendthema und sehr beliebt. Doch trotzdem scheint die Hürde für unternehmerische Tätigkeit oft noch zu hoch. Früh werden Träume begraben und Eigeninitiative unterdrückt.The-StartUp.Book zeigt deutlich, welche Voraussetzungen geschaffen werden müssen, um Risiko zu verringern und Begeisterung für ein eigenes StartUp entstehen zu lassen.
Früh beginnen, motiviert sein und der Glaube an große Ziele sind wichtig. Außerdem gilt es den unternehmerischen Blick, den es benötigt erfolgsversprechende Geschäftsideen zu erkennen und kundennah zu realisieren, zu erarbeiten. Ein spannendes und gutes Buch.
Mehr auf: http://www.the-startup-book.de/