Newsletter

Hessen Design erstellt einen monatlichen Newsletter, den Sie auf dieser Seite abonnieren können und den wir Ihnen gerne kostenlos per E-Mail zusenden.
Darüber hinaus stehen Ihnen hier die Newsletter der jeweils vergangenen drei Monate zur Verfügung.




News April 2016

Editorial

Inhouse

Young Creative

Anschauen

Genießen

Mitmachen

Austauschen

Schmökern

 

Editorial


 

Liebe Leserinnen, liebe Leser, 

der April bringt die Kreativbranche in Hessen richtig ins Rauschen. Unser Newsletter ist wieder gefüllt mit vielen interessanten Events, Ausstellungen und Wettbewerben. Auch Hessen Design bietet eine Vielzahl von Formaten hessenweit an: Die renommierten Tage der Darmstädter Fotografie mit Eröffnung im Designhaus, Titel „Projektion – Fotografische Behauptungen“, dem Info-Stand zu Bildung, Beratung, Netzwerken auf der see conference in Wiesbaden, dem Tagesworkshop „Create Yourself!“ in Kassel und dem Seminar „Vertragsrecht für Kreativschaffende“ in Marburg. Wir suchen für die Design Routes in Frankfurt im August Designbüros, die beim Netzwerken 4.0 teilnehmen wollen und jeder kann sich schon den Samstag, 21. Mai vormerken: Einen ungewöhnlicher Farbenrausch präsentieren wir im Rahmen des Illuminationsfestes in Darmstadt in der Ausstellung „Hans Gekeler – Colour Affairs".

Trotzdem bleibt Hessen der dicke Fisch im kleinen Teich, vergleicht man uns mit der Lombardei. Hier rauscht es wirklich 100 Mal mehr!
Vom 12. bis 17. April herrscht wieder Ausnahmezustand beim 55. Salone del Mobile und auch die Triennale hat seit April ihre Tore mit dem Thema „Design after Design“ zum 21. Mal geöffnet. „Design after Design“ ist als Zusammenspiel zwischen Handwerk und Hightechdesign zu verstehen, sollte aber auch auf die aktuelle Auseinandersetzung zwischen individualisierten, limitierten und seriellen Produktionen aufmerksam machen und dem ausuferndem Designkosmos, der viele andere Disziplinen formal und inhaltlich beeinflusst. Ja dann: Un saluto a Milano!

Ihre Cornelia Dollacker




Inhouse


 

22. – 24.04.2016
Darmstädter Tage der Fotografie –
"Fotografische Behauptungen"

Die Hauptausstellung der Darmstädter Tage der Fotografie im Designhaus Darmstadt zeigt Arbeiten von Künstlern, die sich mit dem Wahrheitsanspruch des Mediums Fotografie, mit seinen neuen technischen Möglichkeiten im digitalen Zeitalter und dem Begriff des Fotografischen auseinandersetzen. Vom Ausloten der Grenzen dessen, was noch als fotografisches Bild wahrgenommen wird, bis hin zu behaupteten Referenzen zur Realität reicht das Spektrum der hier vertretenen Serien. Mit dabei sind u.a. Phillip Toledano (USA), Thomas Ruff (D), Xu Yong (CHN), Viktoria Binschtok (D) und Georg Brückmann (D). Die Vernissage findet wie immer im Designhaus um 18 Uhr statt. Bei gutem Wetter auch im Garten. Inhaltliche Einführung durch Prof. Dr. Kai Buchholz.
Das ganze Programm finden Sie auf: http://www.dtdf.de

 

16.04.2016
see conference #11

Hessen Design beteiligt sich dieses Jahr mit einem Info-Stand an der see conference in Wiesbaden mit Bildungs- und Beratungsangeboten sowie aktuellen Ausstellungen. Die Agentur Scholz & Volkmer hat auch dieses Jahr interessante Referenten und Visionäre ihres Fachs eingeladen, die in ihren Vorträgen leidenschaftlich das Anliegen der Nachhaltigkeit verstehen, leben und voranbringen wollen. Wie z. B. Cesy Leonard, vom Zentrum für Politische Schönheit (ZPS), die als eine Art Sturmtruppe zur Errichtung moralischer Schönheit, politischer Poesie und menschlicher Großgesinntheit – zum Schutz der Menschheit agiert.  Das ZPS gehört zu den innovativsten Inkubatoren politischer Aktionskunst. Zum Rahmenprogramm see+ gehört der Science Slam und das Camp zum Thema „Bilder der Zukunft“, das Get-together mit „Students Exhibition“ und natürlich auch die Party ab 23 Uhr.
Mehr auf: https://www.see-conference.org


04.05.2016
Geförderte Designberatung für den Mittelstand

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin zur Erstberatung bei der Leiterin von Hessen Design, Cornelia Dollacker, im Rahmen der geförderten Designberatung. Die Beratung ist das ideale Angebot für hessische Unternehmer. Vereinbaren Sie im Rahmen der geförderten Designberatung einen Termin, zur kostenlosen Erstberatung bei der Leiterin von Hessen Design, Cornelia Dollacker. Die Berartung richtet sich insbesondere an hessische Unternehmer.
Entsprechend der individuellen Bedürfnisse Ihres Unternehmens ermitteln wir Ihren Beratungsbedarf und schlagen Ihnen einen qualifizierten Designberater oder Beraterinnen vor. Die geförderte Designberatung kann zu den Themen: Markendesign, Markeneinführung, Corporate Branding, Nachhaltige Designstrategien, Kommunikationsmittel, webbasierte Anwendungen, Produktentwicklung und -optimierung, Auftragsvergabe und Briefing und Wettbewerbsdurchführung, vergeben werden. Das Förderprogramm wird in Kooperation mit der RKW Hessen GmbH angeboten. Anmeldung für die Designberatung von Cornelia Dollacker unter Telefon 06151 1591911 oder per E-Mail: dollacker@hessendesign.de
Mehr auf: www.hessendesign.de


 

11.05.2016
Orientierungsberatung im Designhaus

Kostenlose Beratung und wertvolle Hinweise für Kreativschaffende, Gründer und Absolventen gibt Cornelia Dollacker, Leiterin von Hessen Design.
„Durch meine langjährige Erfahrung als Designerin und Leiterin des Kompetenzzentrums Hessen Design kann ich wertvolle Tipps und Antworten geben auf die Herausforderungen des Lebens und Arbeitens als Kreativer. Mir ist es wichtig, dass Kreativschaffende nicht nur existieren, sondern richtig verdienen können und das ihre Selbstständigkeit erfolgreich bleibt“, so Dipl. Designerin Cornelia Dollacker.
Anmeldung und Terminvereinbarung unter 06151/1591911 oder per E-Mail: dollacker@hessendesign.de


 

08.05. – 06.05.2016
Hans Gekeler – Colour Affairs

„Colour Affairs“ zeigt die konkrete Kunst von Hans Gekeler aus sechs Jahrzehnten, dechiffriert sie, schreibt sie fort und erweitert sie mit interaktiver Präsentations- und Lichttechnologie. Hans Gekeler erforschte die Wirkung von Farben, indem er sie mit systematischen Formprogrammen zueinander in Beziehung setzte und sich vom Ergebnis überwältigen ließ. Die Ausstellung entfaltet, mit den heutigen technischen Möglichkeiten, welches Potential in seiner Kunst steckt – ohne ihre malerische Leichtigkeit, ohne ihre fließende und fliegende Materialität zu verlieren. „Colour Affairs“ ist eine Hommage an den Künstler Hans Gekeler. Der langjährige Professor für Grafik-Design an der Fachhochschule Darmstadt verstarb 2010 im Alter von 80 Jahren.
Zur Ausstellungseröffnung am 08. Mai um 11 Uhr sprechen Gerd Ohlhauser, Verlag Surface, Darmstadt und Ulla Marquardt, Professorin am Fachbereich Gestaltung der Hochschule Darmstadt. 
Mehr auf: www.hessendesign.de


 

20.05.2016
Create Yourself! Selbstmarketing für Kreativschaffende in Kassel

Marketing ist mehr als nur Werbung. Gerade bei Kreativschaffenden - vom Studenten bis zum Diplom Designer - spielt die Einmaligkeit und Unverwechselbarkeit der eigenen Leistung eine sehr wichtige Rolle. Erstmalig bietet Hessen Design den erfolgreichen Tagesworkshop von Dr. Maria Kräuter, Coach, Trainerin und Beraterin auch in Kassel an. Wir möchten allen Kreativschaffenden die Gelegenheit zu geben, an der Optimierung Ihres Unternehmertums zu arbeiten und ein besseres Gefühl für das eigene Profil zu bekommen. Es ist unerlässlich zu wissen, über welche Kompetenzen man verfügt, welche Ressourcen man besitzt und welche Erfahrungen man bereits gesammelt hat, um nachhaltig Erfolg zu haben.
Der Tagesworkshop gibt Tipps und Anregungen, wie man sein Profil schärft und was für die Markt- und Zielgruppenanalyse von Bedeutung ist. Wo stehe ich? Was biete ich eigentlich an? Was ist meine Leistung wert? Wer tummelt sich sonst noch im Haifischbecken? Der Workshop gibt einen Überblick zu Hilfsmitteln und Controlling Instrumenten des Selbstmarketings und die verschiedenen Möglichkeiten der Außenkommunikation. Wir möchten darauf hinweisen, dass der intensive Tagesworkshop auf 15 Teilnehmer beschränkt ist, die Teilnahmezusage erfolgt nach Eingang der Anmeldung.
Mehr auf: www.hessendesign.de


 

03.06.2016
Vertragsrecht für Kreativschaffende in Marburg

Vertragsgestaltung und Vertragsverhandlungen stellen einen komplizierten Teil der Tätigkeit als Designer dar. Der Rechtsanwalt Andreas Knauf gibt im Rahmen des praxisorientierten Seminars erstmalig in Marburg einen Überblick und wichtige Hilfestellungen zu entscheidenden Punkten der Gestaltung und Verhandlung der Verträge und Lizenzen für Designer und Kreativschaffende. Neben einer Darstellung besonders häufiger Probleme im Vertragsrecht wird ausreichend Zeit sein auch individuelle Fragen zu besprechen und zu klären. Handout steht jedem Teilnehmer zur Verfügung. 30 Min. vor dem Seminar gibt die Leiterin von Hessen Design Cornelia Dollacker einen Überblick über das Portfolio des Kompetenzzentrums. 
Mehr auf: www.hessendesign.de


 

Bis 29.04.2016
Anmeldung Design Routes Frankfurt – Netzwerken 4.0

Das neue Netzwerkformat von Hessen Design war letztes Jahr ein voller Erfolg! Die interessierten Teilnehmer der Cityvelotour konnten Designer in Ihren Ateliers und Büros in Frankfurt kennen lernen und Einblick in die Arbeitswelt und deren spannende Projekte bekommen.
Hessen Design präsentiert jetzt zum zweiten Mal die Design Routes in Frankfurt und bietet exklusiv für die Mitglieder und Neumitglieder von Hessen Design die Möglichkeit Ihr Designbüro oder Ihre Agentur an den Tagen der Industriekultur einem breiten Publikum und ausgewählten Unternehmen im Rahmen einer die Cityvelotour vorzustellen. Das Fokusthema lautet dieses Jahr: „Kleine Dinge – große Wirkung“. Im Veranstaltungszeitraum haben wir den Freitagabend 19.08. und den Samstag 20.08.2016 eingeplant.
Wenn Sie zu der Gruppe der Designbüros dazugehören möchten, die sich vorstellt, dann möchten wir Sie bitten, sich bis zum 29.04.2016 bei uns zu melden. Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Anmeldung: anmeldung@hessendesign.de




 

Young Creative


 

15. – 24.04.2016
Winter adé – Osthang is calling
"Mathilde Osthang"

Endlich ist der Winterschlaf vorbei und die Bespieglung des Osthangs auf der Darmstädter Mathildenhöhe wird auch in diesem Sommer fortgesetzt. Spannende Wochen mit einem breitgefächertem Programm zu den Themen Design, Theater, Architektur, Sprache, Musik, Kunst, Fotografie, Tanz und Film stehen an. Den Anfang macht die Ausstellung “Mathilde Osthang” von Angelina Dalinger vom Fachbereich Gestaltung der h_da.
Mehr auf: http://www.osthang-project.org

 

21. – 22.04.2016
Digital Publishing für Tablets

Der Workshop vom AGD in Düsseldorf setzt sich aus kurzen Übungsmodulen zusammen, aus denen im Laufe der zwei Tage ein interaktives Magazin entsteht. Gestalterisch liegt das Augenmerk auf den typografischen Besonderheiten von Screen-Medien, während technisch vor allem interaktive Möglichkeiten behandelt werden. Die Layouts können direkt am Tablet oder am Bildschirm getestet werden. Der Praxis-Workshop richtet sich an alle, die Digital Publishing ohne Vorkenntnisse ausprobieren möchten. Wir möchten vor allem Einzelunternehmern sowie kleinen und mittelständischen Unternehmen zeigen, wie sie kostengünstig und praktikabel für Tablet-Medien publizieren können. Aus diesem Grund arbeiten wir in unserem Praxis-Workshop mit InDesign und Aquafadas. Grundkenntnisse in InDesign sollten daher mitgebracht werden. 
Mehr auf: https://agd.de



Bis 30.04.2016
STERN Grant für jungen Fotojournalismus

Mit seinen bildstarken Reportagen setzt der STERN seit Jahrzehnten Maßstäbe im Magazin-Journalismus. Das LUMIX-Festival für jungen Fotojournalismus gilt als eines der renommiertesten seiner Art. Im Rahmen der kürzlich vereinbarten Kooperation mit dem LUMIX Festival, mit der die Arbeit junger Fotojournalistinnen und Fotojournalisten gefördert werden soll, lobt der STERN dieses Jahr erstmals den mit 10.000 Euro dotierten Förderpreis „STERN Grant“ aus. Dieser soll jungen Talenten die langfristige Beschäftigung mit einem journalistischen Thema ermöglichen.
Mehr auf: http://www.stern.de



29.04. – 01.05.2016
Festival der jungen Talente
Why do you want to work here?

Im Rahmen des Festivals der jungen Talente fragt diese Podiumsdiskussion im Kunstverein Frankfurt nach den konkreten Produktionsbedingungen im künstlerischen Feld. Dabei interessiert, warum Verweigerung zu einer Erfolgsstrategie im Kunstbetrieb geworden ist, und warum Dissidenz sich gut verkauft. Es geht darum, herauszufinden, wie künstlerische Arbeit heute und in Zukunft aussieht. Am 1. Mai, dem Tag der Arbeit, ermöglichen wir eine offene Gesprächsrunde, bei der man jederzeit hinzukommen kann. Durch kurze Keynote-Vorträge der eingeladenen Diskutanten wird eine interdisziplinäre Diskussion gefördert , in der Soziolog_innen, Philosoph_innen und vor allem Akteur_innen des Kunstbetriebs miteinander und mit den Besucherinnen und Besuchern des Festivals ins Gespräch kommen.
Mehr auf: https://www.facebook.com/events/186467331739379/  und http://2016.festivaljungertalente.de



Bis 17.05.2016
Frische Milch für kalten Kaffee

Ein gelungener Pitch kann nicht hoch genug eingeschätzt werden, man darf ihn deshalb auch nicht dem Zufall überlassen! „Pitching“ bedeutet „Präsentieren auf dem Punkt“, der richtige „Pitch“ eines Filmprojektes entscheidet in der Regel über seine Chancen auf eine Realisierung. Es geht also nicht darum, seine Geschichte in Einzelheiten zu erzählen, sondern sie überzeugend und präzise zu verkaufen. Das ist eine Kunst, die auch brillante Autoren und Produzenten nicht immer perfekt beherrschen.
Sibylle Kurz spricht in ihrem Vortrag an der HfG Offenbach über Techniken und gibt praktische Tipps, die Filmschaffenden helfen sollen, sich und ihre Filmprojekte prägnant und mitreißend zu präsentieren. Die Gesprächsvorbereitung mit der eingehenden Klarheit über die eigenen Stärken und Schwächen sowie die Einschätzung seines Gegenübers sind dabei das A und O. Sibylle Kurz hilft zu klären, welche Zielsetzungen man mit seinem Pitch verbindet, wie man kommuniziert und mit seinen Gesprächspartnern, mit Produzenten, Redakteuren, Filmförderern oder Verleihern ein Verhältnis aus Kreativität, Professionalität und Vertrauen herstellt.
Mehr auf: http://www.hfg-offenbach.de




 

Anschauen


 

16.04.2016
Star Wars TM Identities

Fünfunddreißig Jahre lang haben Fans auf der ganzen Welt die Abenteuer von Luke und Anakin Skywalker verfolgt, den beiden heldenhaften Jedi-Rittern aus einer weit, weit entfernten Galaxie. In der Ausstellung im MAK Wien geht es um eine spannende Abenteuerreise in die Identität, auf der die BesucherInnen ihrer eigenen Identität mit Hilfe des Star Wars-Universums ergründen können. Sie können die Star Wars- Charaktere auf völlig neue Art und Weise erleben und begeben sich auf eine multimediale Identitätssuche, um die elementare Frage zu prüfen: Welche Mächte formen Dich? Mittels ausgeklügelter Ausstellungstechnologie erstellen die BesucherInnen aller Altersklassen ihre eigene, individuelle Star Wars-Persönlichkeit, in dem sie Elemente ihrer eigenen Identität mit fiktionalen Elementen an zehn verschiedenen Terminals aufladen. Am Ende des Ausstellungsbesuchs hat jede/r Besucher/in seinen eigenen, individuellen Star Wars-Charakter erschaffen.
Mehr auf: http://www.mak.at


 

Bis 12.06.2016
Josef Frank – Against Design

Der 1885 in Baden bei Wien geborene Josef Frank zählt nicht nur zu den bedeutendsten österreichischen ArchitektInnen des 20. Jahrhunderts, sondern mit seinen Entwürfen für Textilien und Möbel auch zu den GestalterInnen der Moderne, denen das internationale Design bis heute wichtige Impulse verdankt. Die Ausstellung im MAK Wien widmet sich dem wegweisenden und vielfältigen Œuvre des Architekten. Angesichts einer kaum zu überblickenden Fülle heute noch aktueller Möbel- und Textilentwürfe und seiner intensiven Auseinandersetzung mit den Möglichkeiten von Architektur und Wohnen in der Moderne mag es dabei zunächst irritierend erscheinen, eine Ausstellung über Josef Frank mit Against Design zu betiteln. Der heute noch als „zeitgenössisch“ geltende Designer und Designkritiker Frank vertrat einen pragmatischen Gestaltungsansatz und plädierte für eine einfache und „normale“ – aber keinesfalls normative – Architektur und Formgebung. Bereits Vorhandenes sollte dabei selbstverständlich berücksichtigt und intuitiv für den Gebrauch weiterentwickelt werden, ohne dabei größere Ansprüche auf Repräsentation und Innovation zu erheben. Für Frank standen weniger formale Qualitäten als vielmehr solche des sozialen Erlebens im Vordergrund; seine Inneneinrichtungen und Gebrauchsgegenstände sollten nicht formalistischen Konzepten unterworfen, sondern in den Dienst der Bequemlichkeit gestellt werden.
Mehr auf: http://www.mak.at


 

Bis 03.07.2016
Masse und Klasse – Gebrauchsgrafik in der DDR

In der Ausstellung zeigt das Werkbundarchiv – Museum der Dinge in Berlin Gestaltungen für Bücher, Zeitschriften und Schallplatten sowie für Produktverpackungen, Reklame und Plakate – gebrauchsgrafische Arbeiten, die massenhaft produziert, den visuellen Alltag der DDR prägten. Die Ausstellung geht der Frage nach, was diesen Teil der ästhetischen Kultur in der DDR charakterisiert hat. Welche Bilder, Schriften, Materialien und Farben fanden Verwendung; welche Eigenheiten und Qualitäten sowie Bezüge zu internationalen Trends lassen sich erkennen?
Mehr auf: http://www.museumderdinge.de


 

Im Kino
POWER TO CHANGE Die EnergieRebellion

Der Regisseur Carl-A. Fechner präsentiert mit seinem neuen Kinofilm „POWER TO CHANGE Die EnergieRebellion“ die Vision einer demokratischen, nachhaltigen und bezahlbaren Energieversorgung aus 100 % erneuerbaren Energien. Der Film ist ein eindrucksvolles Plädoyer für eine rasche Umsetzung der Energiewende und erzählt mitreißende Geschichten von Kämpfern, Tüftlern und Menschen wie Du und Ich. Er nimmt seine Zuschauer mit auf die Reise durch ein Land, in dem Hunderttausende für die Energierevolution kämpfen - voll Leidenschaft und Hoffnung, Rückschläge einsteckend und Erfolge feiernd.
Mehr auf: http://powertochange-film.de/




Genießen


 

Am Kiosk
novum mit handgemaltem Cover

Das Grafikmagazin ist bekannt dafür, dass zu jeder Ausgabe ein besonderes Cover realisiert wird. Sie stanzen, prägen und kaschieren. Doch noch nie in der 92-jährigen Geschichte der novum hat es ein handbemaltes Cover gegeben. Doch in der April-Ausgabe konnte Novum diese etwas wahnsinnige Idee tatsächlich in die Tat umsetzen! Der Illustrator Felix Scheinberger bemalte in viertägiger Arbeit 13.000 novum-Cover von Hand: 6.500 Frauen- und 6.500 Männerköpfe, jedes Heft anders, jede novum ein mit Aquarellfarben bemaltes Unikat. Zur Entstehung gibt es weitere Informationen im Heft, viele Bilder auf Behance, ausserdem ein Making-of.
Das Heft ist im Handel erhältlich oder auf:  http://www.stiebner.com



Die Energiewende in Hessen künstlerisch betrachtet

Da kommt Freude auf! Auf der Homepage des Wirtschaftsministeriums in Wiesbaden flimmert seit einiger Zeit kreative Mutmach-Filme zur Energiewende. Atomkraft und Kohlestrom gehören damit in Hessen bald zur grauen Vergangenheit. Bis zum Jahr 2020 hat man sich vorgenommen ein Viertel des Stromverbrauches aus erneuerbaren Quellen zu decken und bis 2050 zu 100 Prozent. Künstlerisch betrachtet könnte das so aussehen - haben sich die Studierenden der Hochschule für Gestaltung in Offenbach gedacht. Sehen Sie selbst die Videos von Tim Seger „Future Fitness - Mitmachen bei der Energiewende“ und Isabel Kohlmann und Alexander Sahm „Clean Energies welcome, erneuerbare Energien“.
Mehr auf https://wirtschaft.hessen.de



14. – 17.04.2016
ART COLOGNE 2016

Traditionell ist die ART COLOGNE eine der ersten Adressen, wenn es um das Betrachten, Genießen und Kaufen erstklassiger Kunstwerke geht. Kunstliebhaber und -sammler finden hier ein breites Angebot moderner und zeitgenössischer Kunst aller Preissegmente und Bewegungen. Rund 200 führende internationale Galerien exponieren eine sorgfältig ausgewählte und kuratierte Reihe hochwertiger Kunstwerke des 20. und 21. Jahrhunderts.
Die ART COLOGNE setzt sich aus verschiedenen Sektoren zusammen, darunter der Sektor GALLERIES für etablierte Galerien, NEW CONTEMPORARIES für im 21. Jahrhundert gegründete Galerien und NEW POSITIONS für herausragende Solopräsentationen junger Künstler. Mit der Präsentation von COLLABORATIONS, einem neuen Sektor, in dem teilnehmende Galerien auf der Grundlage eines gemeinsam geplanten Projektes ihr Programm zeigen, wird die Kooperation der ART COLOGNE mit dem New Yorker Galerienverband New Art Dealers Alliance (NADA) fortgesetzt.
Mehr auf: www.artcologne.de



Herzlichen Glückwunsch
Red Dot Product Design Award für Dinah-Florentine Schmidt

Wir gratulieren der Architektin Dinah-Florentine Schmidt aus Walluf im Rheingau zum Red Dot Award Product Design für das StadtSpiel Keschif Istanbul. Frau Schmidt sind wir bei der Produktentwicklung beratend zur Seite gestanden und deshalb freuen wir uns besonders, dass ihr innovatives Spiel, das zu einer bewussten Wahrnehmung von Stadtraum anregen und zu neuen Blickweisen inspirieren möchte, gewonnen hat. Das Spiel KESCHIF Istanbul wurde im Rahmen eines Architekturstipendiums vor Ort entwickelt. Auf Streifzügen und in vielen Gesprächen hat Dinah-Florentine Schmidt Momentaufnahmen der Metropole am Bosporus in 81 Bildern und KonTexten in Form eines „Memüri“ entworfen. Das Design der Spielelemente widerspiegelt die ästhetische und inhaltliche Atmosphäre dieser faszinierenden Stadt.
Mehr auf: http://www.manzara-apartments.com und http://www.dinah-f.de




Mitmachen


 

Internationalisiserung und Export
Umfrage an Kollegen der Designwirtschaft

Wohin entwickelt sich die Kultur- und Kreativbranche? Beeinflussen wir politische Entscheidungen! Vor kurzem startete die Online-Umfrage im Rahmen des jährlichen Monitoring-Berichts der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung. Schwerpunktthema ist in diesem Jahr „Export/Internationalisierung.“ Den Auftraggeber interessiert wie Büros eigene Produkte und Dienstleistungen auf Messen oder Konferenzen im Ausland präsentieren, so wie die Exporttätigkeit, die Informations-beschaffung im Ausland oder die Mitgliedschaft in internationalen Branchenvereinigungen. Die Ergebnisse sowie der gesamte Monitoring-Bericht liegen im Spätherbst 2016 vor und werden für Handlungsempfehlungen an die Politik und Wirtschaft abgeleitet. Die Befragung richtet sich insbesondere an Selbständige mit weniger als fünf Beschäftigten aus den elf Teilmärkten der Kultur- und Kreativwirtschaft: Designwirtschaft, Werbemarkt und Software- und Games-Industrie, Kunstmarkt, Filmwirtschaft, Architekturmarkt, Pressemarkt, Buchmarkt, Rundfunkwirtschaft, Markt für darstellende Künste, Musikwirtschaft. Für die Teilnahme an der Online-Befragung bedankt sich das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW).
Mehr auf: www.zew.de/kkwumfrage2016


 

14.04.2016
Lange Nacht der Ideen

Bei der "Langen Nacht der Ideen" in Berlin wird mit Teilnehmenden aus aller Welt kulturelle Praxis erlebbar. Gemeinsam mit dem Auswärtigen Amt initiiert die Urbanistin und Kuratorin Sally Below (sbca) im Aufbau Haus am Moritzplatz eines dieser dezentralen Foren und rückt die Kreativwirtschaft als wichtigen Ansatz internationaler Verständigung in den Mittelpunkt. Gerade das Design gewinnt im globalen Wettbewerb, in dem Technik oft keine Quantensprünge mehr zulässt, durch einflussreiche Innovationsmomente zunehmend an Bedeutung. Nicht selten entscheiden die Form, Marke oder das User Interface über Erfolg und Misserfolg. Aber Design hat auch soziale Aspekte, kann integrieren, verbinden, nachhaltige Entwicklungen anstoßen und zur Lebensqualität beitragen. Mit einem "Call for projects and products" suchen die Initiatoren gemeinsam mit weiteren Partnern der Kreativwirtschaft nach neuen Ideen und Projekten aus den Bereichen Design und Gestaltung. Als Mentoren mit dabei sind u.a. das DMY Berlin, der Rat für Formgebung, die design akademie berlin, der CUCULA e.V., die HfG Karlsruhe und die TU Berlin.
Mehr auf: http://www.design-call-berlin.de/


 

Bis 12.04.2016
Creative Printing 2016

Durchschnittlich 135 Mal schauen Jugendliche täglich auf ihr Smartphone. Die Zeit, in der sich Menschen in den USA täglich mit gedruckten Medien beschäftigen, hat sich seit 2009 halbiert. Rund ein Viertel ihres täglichen Medienkonsums sättigen US-Amerikaner mittlerweile mit ihren Mobilgeräten, aber nur vier Prozent ihrer täglichen Medien-Zeit verbringen sie mit gedruckten Medien. Der Anteil der Werbeausgaben für gedruckte Medien ist trotzdem noch immer mehr als doppelt so hoch wie die Ausgaben für mobile Werbung. Passt das alles noch zusammen? Muss Print in den nächsten Jahren mit einem weiteren Relevanzverlust als Medienkanal rechnen? Können Technologien wie der Digitaldruck zu neuen Medienangeboten führen? Und wie reagieren Kreative und Werber auf ein Kommunikationsverhalten, das sich stärker verändert als Industrie und Medien? Die Creative Printing 2016 in Wien präsentiert die führenden Köpfe dieses Wandels.
Mehr auf: http://creative-printing.info/das-programm/

 

26. – 29.04.2016
FMX 2016

Bei der FMX Konferenz in Stuttgart dreht sich alles um die Themen Animation, Effekte, Game sind Transmedia. Das diesjährige Motto ist “Blending Realities”. Die FMX schafft dabei den Raum, um andere Realitäten in Kunst, Design, Industrie und Business zu erforschen und zu analysieren. Dazu treffen führende Köpfe aus den verschiedenen Branchen zusammen. Out-of-the-box Denken ist also garantiert.
Mehr dazu auf: www.fmx.de



 

Bis 29.04.2016
UX Design Award 2016

Die UX Design Awards zeichnen herausragendes Design und Nutzerorientierung in Produkten, digitalen Lösungen und Services aus. Der Wettbewerb wird jährlich durch das Internationale Design Zentrum Berlin (IDZ) ausgelobt. Alle erfolgreich nominierten Produktlösungen werden der Öffentlichkeit auf der IFA, der globalen Messe für Consumer- und Home Electronics in Berlin präsentiert. Der UX Design Award honorieren ein ganzheitliches Design, das sich nicht an klassischen Produktkategorien orientiert, sondern den Menschen und das gesamte Nutzererlebnis in den Mittelpunkt der Gestaltung stellt. Wie kann ein Produkt oder Service ein positives Nutzungserlebnis bieten? Welche Bedürfnisse und Erwartungen haben zukünftige Nutzer, was bereitet ihnen Freude?
Mehr auf: www.ux-design-awards.com



 

Bis 29. – 30.04.2016
Zukunft Denken und Gestalten

Im Heute gestalten wir das Morgen. Zusammen mit Impulsgebern aus Natur- und Geisteswissenschaften, Medizin, Kunst, Design, Ernährung und Wirtschaft sucht der zweitägige Workshop der Hochschule Mainz und dem Designforum Rheinland-Pfalz (descom) Antworten und Ideen und Vorschläge für die Zukunft.
Mehr auf: https://www.xing-events.com/zukunft.html


 

Bis 30.04.2016
Uncover Designpreis 2016

Design ist nicht allein die Gestaltung der Umgebung nach ästhetischen oder ökonomischen Kriterien. Es wirkt vielmehr als heterogenes Netzwerk aus Dingen und zwischenmenschlichen Beziehungen, dessen Wirksamkeit oft nicht gesehen wird. Ob in Alltag, Gesellschaft, Politik oder Krisen, Design ist eines der Mittel, von denen wir uns versprechen, auf aktuelle Herausforderungen reagieren zu können. Aus dieser Perspektive zeichnet der UNCOVER Designpreis Positionen aus, die unsere Gegenwart kritisch analysieren und das Verständnis von Technologie, Gesellschaft und Gestaltung thematisieren. Der Wettbewerb des ersten UNCOVER Designpreises findet unter dem Stichwort „Gastlichkeit“ statt. Design Professionals sowie Studierende und Absolventen von Hochschulen sind eingeladen, sich für die Auszeichnung zu bewerben. Eingereicht werden können Konzepte, Projekte und Objekte, die nicht älter als drei Jahre sind. Alle Einsendungen sollten in Form von Exponaten für eine zu entwickelnde Ausstellung gedacht werden.
Mehr auf: http://uncover-mannheim.de


Austauschen


 

12. – 14.04.2016
Salone Internazional del Mobile

Einer wichtigsten Termine der Designbranche liegt traditionell im April des Jahres: die 55. Mailänder Möbelmesse. Mit Spannung erwartet man auf dem Messegelände und in der Stadt 2.310 Hersteller aus 160 Ländern mit einer fast unübersehbaren Zahl von Ausstellungen, Events, Präsentationen.
Freunde des zurückhaltenden Designs werden sich über die Sonderschau in Halle 3 freuen, hier präsentiert die Messe „xLux section“ opulente Wohnwelten von Modeunternehmen und exklusiven Automobilmarken wie Aston Martin und Lamborghini für die Kunden aus dem Nahen bis Fernen Osten. So bleiben die anderen Hallen von den strassbesetzten und goldverzierten Interiors verschont.
Zusätzliche Verdichtung des Terminkalenders wird dieses Jahr die parallel stattfindende XXI. Triennale sorgen. Die weltweite Designszene, die nach Mailand pilgert wird diese Spielstätten mit den normal eingeplanten Zeitkontingenten nicht auch noch schaffen. Der Titel „Design after Design“ erscheint in diesem Zusammenhang programmatisch. 
Mehr auf: www.salonemilano.it

 

20. – 24.04.2016
ADC Festival 2016

Die Hansestadt Hamburg ist auch 2016 Gastgeber des großen Treffens der Kreativbranche. Vom 20.04. - 24.04.2016 finden an verschiedenen Orten in Hamburg der hochkarätige Kongress "Heroes of content", der Nachwuchstag inklusive Nachwuchskongress "Go for content", die große ADC Ausstellung, die ADC Awards Show und ADC After Show Party statt. Hier finden Kreative einen Überblick über Trends, Strategien und Best Practice.
Mehr auf: www.adcfestival.de


 

02. – 05.05.2016
re:publica 2016

Die re:publica ist eine der weltweit wichtigsten Events zu den Themen der digitalen Gesellschaft. Seit ihren Anfängen 2007 mit 700 BloggerInnen hat sie sich zu einer "Gesellschaftskonferenz" mit zuletzt 7000 TeilnehmerInnen aus allen Sparten entwickelt. Hier vermitteln die VertreterInnen der digitalen Gesellschaft Wissen und Handlungskompetenz und diskutieren die Weiterentwicklung der Wissensgesellschaft. Sie vernetzen sich mit einem heterogenen Mix aus AktivistInnen, WissenschaftlerInnen, HackerInnen, UnternehmerInnen, NGOs, JournalistInnen, BloggerInnen, Social Media- und Marketing-ExpertInnen und vielen mehr. Dadurch entstehen Innovationen und Synergien zwischen Netzpolitik, digitalem Marketing, Netz-Technologie, der digitalen Gesellschaft und (Pop-)Kultur.
Mehr auf: https://re-publica.de


 

03. – 05.06.2016
Eunique 2016

Die Eunique Messe in Karlsruhe vereint Stil, Lebenskunst und Individualität und bietet die Gelegenheit, in einem außergewöhnlichen Ambiente Unikate und Kleinserien einem fachkundigen Publikum stilvoll zu präsentieren. Gezeigt werden ausschließlich Unikate und limitierte Kleinserien von mehr als 250 Ausstellern aus 18 Ländern. Ideenreiche und beeindruckende Objekte aus den Bereichen Schmuckdesign, Mode und Accessoires, Interior Design und Outdoor Design. Besonderes Augenmerk gilt in diesem Jahr dem Material Silber. Kreationen mit dem Edelmetall werden in einer Sonderschau gezeigt.
Mehr auf: www.eunique.eu




Schmökern


 

The Art of Collage Vol. 2
(Gestalten Verlag)

Das Buch zeigt eine Auswahl zeitgenössischer Collagen. Von subversiv bis hin zu Arbeiten, die in Museen hängen. Damit positioniert das Buch die moderne Collage zwischen Provokation und Kommerz. Mit mehr als 70 Kollagen-Künstlern - von so großen Namen wie John Baldessari und Richard Prince zu Newcomer wie Lola Dupré und Mat Maitland - erkundet das Buch die scheinbar endlosen Möglichkeiten der Kollagen-Technik.
Mehr auf: http://shop.gestalten.com