Newsletter

Hessen Design erstellt einen monatlichen Newsletter, den Sie auf dieser Seite abonnieren können und den wir Ihnen gerne kostenlos per E-Mail zusenden.
Darüber hinaus stehen Ihnen hier die Newsletter der jeweils vergangenen drei Monate zur Verfügung.




0715 Newsletter, Juli 2015

Inside Hessen Design

Outside Hessen Design

Ausstellungen

Vorträge und Workshops

Messen und Konferenzen

Wettbewerbe

Hochschulen

Literatur

 

Inside Hessen Design


 

17. - 18.07.2015
Design Routes : Frankfurt

Design Routes ist das neue Format von Hessen Design um Unternehmer und Gestalter zu vernetzen. Im Rahmen der Tage der Industriekultur mit dem Motto „GESTALTUNG: FORM FUNKTION FARBE“ sind die teilnehmenden Ateliers und Designbüros am Freitag, 17. Juli und Samstag 18. Juli von 14 Uhr 18 Uhr geöffnet. Nutzen Sie die Gelegenheit, Designer und Kreative direkt kennen zu lernen und Einblicke in ihre spannenden Projekte zu bekommen. Mit dabei ist  die interactive system design gbr „ma ma“ von Jochen Denzinger und Stefan Karp, das Projektbüro Frankfurter Kranz von Dr Sonja Müller, Kulturmanagement & Kommunikation, Schmuckstücke und einzigartige Tischkultur aus dem Atelier von Marina Jacob und eine Installation des Frankfurter Produktgestalter Jonathan Radetz, in der Freitagsküche im Museum für Moderne Kunst.
Die Pop-Up Dependance von Hessen Design ist in Sachsenhausen im Office von Dr. Sonja Müller (Siemensstrasse 11, 60594 Frankfurt am Main) während der beiden Veranstaltungstage eingerichtet.Wir laden Sie herzlich zu unserem Get-together am Freitagabend ab 20 Uhr dorthin ein!
Samstag zwischen 11 und 16 Uhr bieten wir eine geführte Cityvelotour an. Besuchen Sie gemeinsam mit der Leiterin von Hessen Design, Cornelia Dollacker die Designer in ihren Büros und Ateliers. Ende der Tour wird in der Freitagsküche des Museums für Moderne Kunst sein.
Mehr auf: www.hessendesign.de



 

Bis 04.09.2015
George Rousse - Neue Arbeiten

Im Rahmen von RAY 2015 haben die Darmstädter Tage der Fotografie den französischen Künstler Georges Rousse eingeladen, in Darmstadt neue Werke zu produzieren. Ganz in der ihm eigenen Art hat Rousse dafür nicht einfach nur fotografiert. Zunächst gestaltete er sein Motiv: Das sind in diesem Fall der ehemalige Atomschutzbunker und ein historisches Treppenhaus im Hessischen Landesmuseum Darmstadt. 
Georges Rousse interpretiert das Thema von RAY 2015 „Imagine Reality“ im Sinne von Verschmelzung: Objekt und Raum werden zu einer neuen Einheit. Die Ausstellung im Designhaus zeigt nicht nur die „Darmstädter Bilder“. Vielmehr sind zahlreiche Arbeiten aus dem zwei Jahrzehnte umspannenden fotografischen Werk von George Rousse zu sehen.
Öffnungszeiten: Mi. - So. von 12 - 18 Uhr
Mehr auf:http://www.dtdf.de



 

07.08.2015
Geförderte Designberatung für den Mittelstand

Im Rahmen der geförderten Designberatung beraten wir mittelständische Unternehmen zu den Themen: Markendesign, Markeneinführung, Corporate Branding, Nachhaltige Designstrategien, Kommunikationsmittel und webbasierte Anwendungen, Produktentwicklung und -optimierung, Auftragsvergabe und Briefing und Wettbewerbsdurchführung. Das Förderprogramm wird in Kooperation mit dem RKW Hessen angeboten. Anmeldung für die Designberatung von Cornelia Dollacker unter 06151 1591911 oder per E-Mail: dollacker@hessendesign.de
Mehr auf: http://hessendesign.de



 

12.08.2015
Orientierungsberatung im Designhaus

Einmal monatlich bietet Susanne Dengel, regionale Ansprechpartnerin des Kompetenzzentrums Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes für Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland, individuelle und kostenfreie Orientierungsberatungen die Orientierungsberatung für ExistenzgründerInnen, Selbständigen und Unternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft im Designhaus in Darmstadt an. Anmeldung und Terminvereinbarung auf der Infoline: Montag bis Freitag | 10:00 – 18:00 Uhr Telefon: 030 – 346 465 300 oder per E-Mail: kontakt@kreativ-bund.de




 

Outside Hessen Design



29.08. - 01.09.2015
Tendence 2015

Hessen Design Mitglieder dürfen sich über Freikarten für die Tendence freuen!
Zum ersten Mal findet parallel zur Tendence das Verbraucherevent eat+lifestyle statt. Interessierte Fachbesucher sind eingeladen, sich an zwei Tagen über aktuelle Trends aus den Bereichen Essen, Trinken, Kochen, Gastlichkeit, Einrichtung und Dekoration zu informieren. Auch die jetzt schon etablierte Fachmesse Ecostyle findet wieder parallel zur Tendence statt. Die Aussteller für geprüft nachhaltige Konsumgüter zeigen vielversprechende Neuheiten und ihre besten Ideen ebenso wie Trend-Inszenierungen und Design-Präsentationen. Facheinkäufer und Presse schätzen die Ausstellung und Preisverleihung der renommierten deutschen Design-Auszeichnung „FORM - Form aus Handwerk und Industrie“. Sie informieren sich gerne über neue innovative Gestaltungslösungen, angemessene Materialauswahl und -verarbeitung sowie beim Gebrauchsobjekt über eine funktionelle Handhabung.
Mehr auf: https://tendence.messefrankfurt.com


Mehr auf: https://tendence.messefrankfurt.com




 

Ausstellungen


 

Bis 16.08.2015
Walk the line

Zeichnen gilt seit jeher als „Denken mit dem Stift“.  Auch wenn es heute zunehmend zum „Denken mit der Maus“ wird, so eröffnet es nach wie vor aus dem Spannungsverhältnis von Figur und Feld heraus Erkenntnisse, die auf das Ursprüngliche künstlerischer Prozesse verweisen. Diese Ausstellung im Kunstmuseum Wolfsburg ermöglicht einen Blick auf das Medium der Zeichnung, wie es sich aktuell darbietet. Mit mehr als 100 Arbeiten von 37 Künstlerinnen und Künstlern werden genuine Artikulationsmöglichkeiten der Linie zwischen Bild und Schrift wie auch andere Strategien zeichnerischer Konzepte vorgestellt. Werke von zehn Künstlerinnen und Künstlern sind eigens für diese Überblicksschau entstanden.
Mehr auf: http://www.kunstmuseum-wolfsburg.de/1927/Walk_The_Line/



 

Bis 30.08.2015
Buch Kunst Objekt

Die Sammlung des Stuttgarter Ehepaares Wulf D. und Akka von Lucius bietet einen repräsentativen Zugang zum Medium des Künstlerbuches. In über 40 Jahren andauernder Sammeltätigkeit kam bei dem Verlegerehepaar eine beträchtliche Anzahl an bedeutenden Künstlerbüchern zusammen. Die Ausstellung im Kunstmuseum Stuttgart präsentiert das Künstlerbuch in seiner vielseitigen Verwandlungskraft als exotisches Kunstmedium, bei dem die Beiträge bildender Künstler weit über das Illustrative hinausgehen. Der entstehende Dialog zwischen Grafik, Text, Typografie, Papierart und Objekthaftigkeit ist als Wechselspiel für das Künstlerbuch charakteristisch. Dabei fallen nicht selten Konzeption und Realisation, Idee und Ausführung zusammen.
Mehr auf: http://kunstmuseum-stuttgart.de/index.php?site=Ausstellungen;Aktuell&id=88&bereich=Buch__Kunst_Objekt._Sammlung_Lucius&1431332222



 

12.07. – 23.08.2015
Pavel Odvody – Seismographien

Die neue Studioausstellung der Kunsthalle Darmstadt „ Seismographien“ von Pavel Odvody ergründet menschliche Bewegungen in verschiedenen Zeitschichten. Anders als die im Erdgeschoss installierte Ausstellung «Exercise» des irischen Medienkünstlers John Gerrard mit dem Schwerpunkt «Simulation» fordern die Fotografien des Künstlers Pavel Odvody die Fantasie und Innerlichkeit ihrer Betrachter ein. Subtil lösen sie die physikalische Frage des Welle-Teilchen-Dualismus aus dem 17. Jahrhundert auf: Das Licht wird zur Skulptur und zum eigentlichen Hauptakteur. Für die Betrachter seilen sich subjektgewordene und scheinbar eigenständig agierende Lichtwellen um Brüste, Gesäß, Bauch und Schenkel wie von Venusstatuen. So entsteht weniger das schemenhafte, naturalistische Abbild eines Körpers, sondern vielmehr eine Sehnsucht und Begierde danach, den Wegen und Schwingungen des Lichts nachzuspüren. Das Licht wird dabei zur seismographischen Nadel, die auf den Sensibilisierungsschichten des Filmmaterials das sachte Beben des Zeitraums, der die entrückten Figuren umgibt, ertastet. Als Umschreibung vollständiger Nacktheit im 19. Jahrhundert wird die «Venus» in Odvodys Arbeiten zu einem Versprechen, zu einer Ahnung, die – statt den Fotografien als Realität vorauszugehen – die Betrachtenden in eine eigene Wirklichkeit verführt.
Pavel Odvody wurde 1953 in Domazlice in der Tschechischen Republik geboren. Nach Abschluss seines Studiums Kommunikationsdesign mit Schwerpunkt der Fotografie, ist er seit 1990 als freier Fotograf in Darmstadt tätig.
Mehr auf: http://www.kunsthalle-darmstadt.de/



 

Britta Thie. Translantics

Translantics, ein digitales Kammerspiel eingebettet ins Netz, erzählt die Geschichte von drei jungen Frauen in Form einer Web–Serie. Translantics handelt vom Vorspulen, Umschalten zwischen Städten, Ländern, Sprachen, Jobs, Lebensphasen, Gefühlen und Partnern. Die drei Freundinnen bewegen sich in einem Freundeskreis aus internationalen Expats, überdreht und euphorisch, irgendwie alle gemeinsam globalisiert und doch gefangen in ihrem eigenen kulturellen System.
Translantics kann man als Portrait der Generation '89 verstehen, plus-minus. Eine Generation in der Beta Phase, sie testet sich selbst und einander. Die Gegenwart: durchsichtig, temporär, im Dazwischen, zwischen hier und da, ihr und ihm, hier und jetzt. Bildauflösungen übertreffen sich auf dem SmartTV, Pixel reiben aneinander und werden dabei so scharf, dass der Gartenteich auf dem Handyvideo wie eine 3D Animation aussieht, der Hyper-Realismus lässt die Realität künstlich erscheinen. Geschichten fassen sich schneller in Bilder als in Worte, Skype-Fenster öffnen sich für Job Interviews, Kameras werden zu den Kontaktlinsen des inneren Auges, unserer mentalen Unschärfe.
Mehr auf: http://www.schirn.de




 

Vorträge und Workshops


 

09.07.2015
Format:Dialog – Mach Deine Kreativität bekannt

Wie vermarkte ich mich, so dass es zu mir passt? Um diese und weitere Fragen geht es bei der Veranstaltung "Mach Deine Kreativität bekannt ... und vermarkte Dich so, dass es zu Dir passt". Nach einer Einführung von Dr. Kai H. Krieger bietet sich rund um das Thema Selbstvermarktung die Möglichkeit zum intensiven Erfahrungsaustausch und zur Vernetzung mit anderen kreativen Köpfen aus der Kultur- und Kreativwirtschaft. Dr. Kai H. Krieger aus Gießen ist Teil des Urban Art Kollektivs 3Steps und nutzt vor allem die Sprühdose als Gestaltungsmittel. Er ist Titelträger der bundesweiten Auszeichnung "Kultur- und Kreativpiloten Deutschland" und schrieb eine preisgekrönte Doktorarbeit zum Thema "Guerilla Marketing". Stattfinden wird die Veranstaltung im „Heimathafen“ Wiesbaden.
Mehr auf: http://www.kultur-kreativ-wirtschaft.de



 

29. – 30.08.2015
Strategische Farbgestaltung im Produktdesign

Durch die geplante, zielgerichtete Verwendung wird Farbe zu einem aussagekräftigen Gestaltungsmittel und kann die Wirkung eines Produktes entscheidend beeinflussen. Farbe trägt unmittelbar zur Emotionalisierung eines Gegenstandes bei. Sie transportiert Stimmungen, Empfindungen und Sinneseindrücke. Zusätzlich betont sie Produktqualitäten, macht Funktionen sichtbar und ermöglicht Differenzierungen auf dem Markt.
Strategische Farbentscheidungen zu treffen, bedeutet Farben mit der passenden Aussage für eine bestimmte Zielgruppe methodisch zu erarbeiten. In dem Seminar entwickeln Sie Ihre Fähigkeit Farbentscheidungen bewusst-strategisch zu treffen.
Mehr auf: http://www.0350weiss.de




Messen und Konferenzen


 

07. - 09.08.2015
Genius Loci Festival Weimar

Genius Loci Weimar ist ein Festival für ortspezifisch entwickelte audio-visuelle Kunst und interaktive Fassadenprojektionen. Das Konzept des Festivals ist es, den Geist des Ortes aufzugreifen. Das bedeutet, Architektur, Geschichte und weitere sichtbare und unsichtbare Bedeutungsebenen von Bauwerken und städtischen Situationen neu zu interpretieren und mit der Technik des Videomapping sichtbar zu machen.
Mehr auf: http://www.genius-loci-weimar.org/



 

Bis 30.09.2015
Architektursommer 2015

Den größten Teil unseres Lebens verbringen wir in gebauter oder gestalteter Umwelt. Die Art, wie wir Bauwerke und Räume planen, bauen oder sanieren, stellt daher unsere gesellschaftliche Antwort auf die Ansprüche an eine qualitätsvoll gestaltete Umwelt dar. Der Begriff „Architektur“ wird im Architektursommer 2015 in einem erweiterten Verständnis als Querschnittsmaterie betrachtet, die sowohl ästhetische als auch soziale Fragestellungen umfasst. Mit mehr als 200 Veranstaltungen soll zur Auseinandersetzung mit unserer gebauten Lebensumwelt anregt werden. Im Zuge von zahlreichen Ausstellungen, Führungen, Vorträgen, Diskussionsveranstaltungen, künstlerischen Aktionen und Installationen soll ein neuer Blick auf unsere alltägliche Umgebung ermöglicht werden.
Mehr auf: http://www.architektursommer.at




 

Wettbewerbe


 

Bis 10.07.2015
German Design Award

Der German Design Award ist der internationale Premiumpreis vom Rat für Formgebung. Sein Ziel ist es einzigartige Gestaltungstrends zu entdecken, zu präsentieren und auszuzeichnen. Jährlich werden daher hochkarätige Einreichungen aus dem Produkt- und Kommunikationsdesign prämiert, die alle auf ihre Art wegweisend in der internationalen Designlandschaft sind. Der Preis zählt bereits heute zu den anerkanntesten Design-Wettbewerben weltweit und genießt weit über die Fachkreise hinaus hohes Ansehen.
Mehr auf: http://www.german-design-council.de



 

Bis 31.07.2015
Great Indoors Award

Eckhart Tolle schreibt in seinem Bestseller „Jetzt! Die Kraft der Gegenwart“, dass echte Freiheit nur darin bestehen kann, wenn man im Moment lebt. Doch welchen Moment meint er? Mit jedem Klick, Swipe oder dem Umblättern einer Seite suchen wir nach Neuem und Aktuellen. Gibt es etwas wirkliches Befreiendes im Jetzt? Antworten darauf sucht der „Great Indoors Award“.
Mehr auf: http://www.the-great-indoors.com



 

Bis 03.08.2015
Annual Multimedia Award 2016

Der Award für digitale Markenkommunikation bildet den Status Quo im digitalen Marketing und der Multimedia Gestaltung ab. Die Teilnehmer zeigen ihr Potenzial und messen sich gleichzeitig mit den anderen Größen der Branche. Die prämierten Arbeiten werden im hochwertigen Jahrbuch abgebildet und präsentiert.
Mehr auf: http://www.annual-multimedia.de/annual_multimedia_award/


 

Bis 15.09.2015
Mainova@Luminale 2016 Licht! Kunst! Effizienz!

Besseres Licht anstelle von mehr Licht ist die Devise! Demzufolge passt der Leitgedanke der Luminale, Projekte in Frankfurt und im Rhein-Main-Gebiet zu suchen, die Vielfalt und den Ideenreichtum im Umgang mit Licht zeigen, sehr gut zu Mainova. Dem Gewinner des Wettbewerbs  wird neben einem Honorar für die künstlerische Idee auch die Möglichkeit, das eingereichte Projekt während der Veranstaltung umzusetzen und auszustellen gewährt. Durch die Unterstützung des Energieanbieters kann sich der Künstler einer breiten und internationalen Öffentlichkeit präsentieren. 
Mehr auf: http://marianne-brandt-wettbewerb.de



 

Bis 01.10.2015
Call for Papers: Mein Material

Mit welchen Materialien arbeiten Sie bevorzugt? Wie finden Sie als Gestalter, Künstler, Forscher und handelnder Mensch „Ihr” Material und wie finden Sie heraus, ob ein Material das ist, was Sie von ihm erwarten? Träumen sie von Materialien, die noch nicht existieren? Gibt es immaterielles Material? Sind Ideen und Daten auch Material, oder muss Material immer physisch fassbar sein? Welche Rolle spielen Stoffwechselprozesse,  Aggregatzustände sowie Abnutzungs-, Verfalls- und Auflösungserscheinungen? Sind Stabilität und Geschlossenheit nicht per se endlich? Darf Material leben? Dürfen Menschen, Tiere und Pflanzen Materialien sein, oder nur die unbelebte Materie und ehemals belebte Materie, die lange genug  tot ist, wie Kalkstein, Kohle oder ein Holzbrett? Das Vorbereitungsteam des 6. Internationalen Marianne Brandt Wettbewerbs lädt ab sofort Gestalter, Künstler und Wissenschaftler ein, solche und ähnliche Materialfragen zu beantworten.
Mehr auf: http://marianne-brandt-wettbewerb.de




 

Hochschulen


 

10. - 12.07.2015
18. HfG Rundgang

Der traditionelle Rundgang, Höhepunkt eines Studienjahres an der Hochschule für Gestaltung (HfG) Offenbach, findet jährlich mit Abschluss des Sommersemesters im Juli statt. Besucher können sich bei der dreitägigen Veranstaltung über die künstlerische und gestalterische Arbeit aus den Bereichen Kunst, Kommunikationsdesign, Medien, Bühnenbild und Produktgestaltung informieren und Einblicke in die Ausbildung der HfG und in künstlerische Prozesse erhalten, wie sie während des laufenden Lehrbetriebes nicht möglich sind. Arbeiten des vergangenen Studienjahres und speziell auf die Situation abgestimmte Projekte werden präsentiert. Zum Auftakt findet auf dem Schlossplatz stets die »CrossMediaNight« mit film- und medienbasierten Arbeiten, Konzerten und DJs statt. Am zweiten Abend werden dort bei der Filmnacht aktuelle Film- und Videoproduktionen gezeigt.
Mehr auf: www.hfg-offenbach.de



 

15. - 19.07.2015
Jahresausstellung Kunsthochschule Kassel

Die Jahresausstellung an der Kunsthochschule ist ein multimediales Kunstfest, bei dem die Studiengänge Bildende Kunst, Visuelle Kommunikation, Produktdesign, Kunstpädagogik und Kunstwissenschaft mitmachen. Die diesjährige Ausstellung wird um ein Rahmenprogramm erweitert, das aus kleinen Events besteht, die von Studierenden der Hochschule organisiert werden.
Mehr auf: http://www.kunsthochschulekassel.de



 

16.07.2015
Werkschau Wiesbaden

Die Werkschau Wiesbaden ist die Diplomausstellung des Studienganges Kommunikationsdesign an der der Hochschule RheinMain Wiesbaden. Zu sehen sind Arbeiten aus den Bereichen Webdesign, Animation und Film.
Mehr auf: http://www.werkschau-wiesbaden.de/



 

18. - 22.07.2015
unwrap – Gesamtausstellung am Fachbereich Gestaltung der Hochschule Darmstadt

Der Fachbereich Gestaltung „packt aus“ und lädt zur Jahresausstellung 2015 ein. Erstmals sind die Diplomarbeiten zusammen mit Vordiplomprojekten und Semesterarbeiten aus den Bereichen Industrie-Design, Kommunikations-Design und Fotografie gezeigt. Rund um die Ateliers des Fachbereichs und auf dem Osthang gibt die Ausstellung spannende Einblicke in Studium und Arbeitsprozesse aller Semesterstufen - von den Grundlagenübungen bis zu komplexen Entwurfsprojekten.
Mehr auf: werkschau.fbg.h-da.de




Literatur


 

Walter Günther – Die mechanische Bratwurst

„Die mechanische Bratwurst" ist ein Bildband und Fotobuch über die kuriosen Erfindungen des Frankfurter Schlossermeisters Walter Günther. Ob Korkenzieher, Feuerzeug oder Kartoffelkocher, anachronistische Technik in vielen stilvollen Aufnahmen des  Fotografen Matthias Wenger. Umrahmt von Meister Günthers behutsam erläuternden Texten, Skizzen  und  Illustrationen. Handwerk und Kreativität ergeben hier eine andere Sichtweise des Begriffs: Fortschritt.
Mehr auf: http://www.die-mechanische-bratwurst.de/index.php?home



 

Design Honorar- und Gehaltsreport 2014

Design ist das Öl im Motor von Wirtschaft und Gesellschaft. Designerinnen und Designer sind nicht nur gefragt, sondern auch insgesamt erfolgreich: 2014 erzielten allein die deutschen Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Umfrage Gehälter von insgesamt 50 Mio. Euro und Einnahmen in Höhe von rund 55 Mio. Euro. Die Summe beruht auf den Aussagen von knapp 2.700 Kolleginnen und Kollegen, die Deutschland als ihren Wohnort angegeben hatten. Insgesamt erteilten gut 4.280 Designerinnen und Designer aus Deutschland und Österreich Ende letzten Jahres bei der Online-Umfrage zum Honorar- und Gehaltsreport Auskunft zu ihren Lebens- und Arbeitsbedingungen.

Der Honorar- und Gehaltsreport wurde gemeinsam vom BDG Berufsverband der Deutschen Kommunikationsdesigner e.V., dem VDID Verband Deutscher Industrie Designer e.V. und dem österreichischen Verband designaustria erstellt. Die 140-seitige Dokumentation der Online-Umfrage zu diversen Aspekten der Arbeitsbedingungen von selbständigen und angestellten Kommunikationsdesignern gibt es hier als PDF: http://wp.bdg-designer.de/wp-content/uploads/2015/06/Honorar_und_Gehaltsreport_Design_2014_ES.pdf