Newsletter

Hessen Design erstellt einen monatlichen Newsletter, den Sie auf dieser Seite abonnieren können und den wir Ihnen gerne kostenlos per E-Mail zusenden.
Darüber hinaus stehen Ihnen hier die Newsletter der jeweils vergangenen drei Monate zur Verfügung.




0415 Newsletter, April 2015

Inside Hessen Design

Outside Hessen Design

Ausstellungen

Vorträge und Workshops

Messen und Konferenzen

Wettbewerbe

Hochschulen

Literatur

 

Inside Hessen Design


 

08.05.2015
Geförderte Designberatung für den hessischen Mittelstand

Im Rahmen der geförderten Designberatung beraten wir mittelständische Unternehmen zu den Themen: Markendesign, Markeneinführung, Corporate Branding, Nachhaltige Designstrategien, Kommunikationsmittel und webbasierte Anwendungen, Produktentwicklung und -optimierung, Auftragsvergabe und Briefing und Wettbewerbsdurchführung. Das Förderprogramm wird in Kooperation mit dem RKW Hessen angeboten. Anmeldung für die Designberatung von Cornelia Dollacker unter 06151 1591911 oder per E-Mail: dollacker@hessendesign.de
Mehr auf: http://hessendesign.de



 

13.05.2015
Gründungsberatung

Einmal monatlich bietet Susanne Dengel, regionale Ansprechpartnerin des Kompetenzzentrums Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes für Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland, individuelle und kostenfreie Orientierungsberatungen die Orientierungsberatung für ExistenzgründerInnen, Selbständigen und Unternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft im Designhaus in Darmstadt an. Anmeldung und Terminvereinbarung auf der Infoline: Montag bis Freitag | 10:00 – 18:00 Uhr Telefon: 030 – 346 465 300 oder per E-Mail: kontakt@kreativ-bund.de



 

08.05. – 16.06.2015
Vernissage 07.05.2015, 17 Uhr
Good Bad Taste

Gibt es vielleicht sogar ein nachvollziehbares Faible für schlecht gestaltete Dinge? Diese Fragen beleuchtet die Ausstellung aus vielen verschiedenen Perspektiven in einer dichten Inszenierung von Objekten, Bildern, Filmen und Texten. Die Ausstellung wird von einem Rahmenprogramm und einer Publikation begleitet. Konzept und Gestaltung der Ausstellung »Good Bad Taste« entstehen in Zusammenarbeit mit Studierenden des Fachbereichs Gestaltung unter der Leitung von Prof. Kai Buchholz und Prof. Ursula Gillmann.
Mehr auf: http://hessendesign.de/good-bad-taste.html



 

Neuer Termin: 08.05.2015
Design statt Geschmacksmuster – Designrecht in der Praxis

Der wichtigste rechtliche Schutz für Gestalter und Designer wurde letztes Jahr vom alten Geschmacksmusterrecht abgelöst. Der Spezialist in Fragen rund um Urheber-Lizenz und Medienrecht Andreas Knauf vermittelt einen Überblick über die praktischen Möglichkeiten des Designrechts. Das Seminar musste vom 17.04.2015 auf den 08.05.2015 verlegt werden – also neue Möglichkeiten sich anzumelden!
Mehr auf: http://www.hessendesign.de



 

29.05.2015
Vertragsrecht für Kreativschaffende

Vertragsgestaltung und Vertragsverhandlungen stellen einen komplizierten Teil der Tätig¬keit als Designer dar. Der Rechtsanwalt Andreas Knauf gibt im Rahmen des Workshops wichtige Hilfestellungen zu entscheidenden Punkten der Gestaltung und Verhandlung der Verträge und Lizenzen für Designer und Kreativschaffende.
In Kürze mehr auf: www.hessendesign.de



 

11.06.2015
Lust und Frust rund um die KSK

Fred Jansen von der Künstlersozialkasse erklärt alles Wissenswerte für Designer und Gestalter, für Auftragnehmer und Auftraggeber.
In Kürze mehr auf: www.hessendesign.de



 

20.06.2015
Braun + Design Börse 2015

Die jährlich stattfindende Börse ist ein gern und gut besuchtes Forum für Kauf, Verkauf, Tausch und Kontakt. Ein Schwerpunkte der Veranstaltung liegt bei Braun Produkten aus den Bereichen Unterhaltungselektronik, Rasierer, Fototechnik, Uhren, Feuerzeuge, Körperpflege- und Haushaltsgeräte, die in den 1950er bis 1990er Jahren hergestellt wurden. Maßgebliche Designer prägten in dieser Zeit das Braun Design, das sie sich daran orientierte dass Design nützlich, unauffällig, verständlich und brauchbar sein sollte. Braun hat dadurch Design-Entwicklung weltweit nachhaltig beeinflusst. Außerdem werden weitere anspruchsvolle Designobjekte angeboten. Dazu zählen vorbildliches Industrie-Design und Gebrauchsgegenstände, Schreibgeräte, Leuchten und Glaswaren, ausgehend vom Bauhaus und der Ulmer Hochschule für Gestaltung, aber auch aus Skandinavien und Italien.
Mehr auf: http://www.hessendesign.de




 

Outside Hessen Design



18.04.2015
see conference 2015

Auch 2015 geht es bei der see-conference in Wiesbaden um das Thema "Visualisierung von Informationen“. Dazu eingeladen sind Designer, Architekten, Medienkünstler und Philosophen aus der ganzen Welt. Mit dabei sind u.a. Volker Schlöndorf, Francesco Franchi, Teddy Cruz und Harald Welzer. Neben den Vorträgen auf der Hauptbühne und der Ausstellung für Nachwuchstalente werden die Erfahrungen aus dem see-Camp 2014 für ein neues Workshop-Format genutzt. Einige Besucher werden die Gelegenheit bekommen, mit den Sprechern an konkreten Aufgabenstellungen zu arbeiten.
Mehr auf: http://www.see-conference.org/de/




18.04.2015
Taschen!

Tradition und Qualität - Recycling und Upcycling - Veredelung: Das sind die Leitlinien, nach denen wir 16 Kleinserienhersteller außergewöhnliche Lederwaren im Ledermuseum präsentieren. Gestalter und Gestalterinnen aus Deutschland, Italien, den Niederlanden und Portugal zeigen neue Lösungen für altbekannte und immer wieder neue Aufgaben. Klares Design, Funktionalität, beste Materialien und Verarbeitung stehen im Fokus, wenn per Hand oder mit der Nähmaschine Taschen von klassischer Eleganz und gleichzeitiger Modernität gefertigt werden.
Mehr auf: http://www.ledermuseum.de




30.08.2015
In 80 Dingen um die Welt

„Die Erde ist kleiner geworden, weil wir sie heute zehn Mal schneller umrunden können als noch vor 100 Jahren”, schrieb Jules Verne in seinem Bestseller “In 80 Tagen um die Welt”. Der französische Schriftsteller teilte eine im ausgehenden 19. Jahrhundert weit verbreitete Weltsicht. Damals ließen Eisenbahnen, Postdampfer und Telegrafen die Welt rasant zusammenschrumpfen und legten als „Viktorianisches Internet“ den Grundstein für unser heutiges World Wide Web. Die Geschichte und Geschichten der Globalisierung werden in der Ausstellung „In 80 Dingen um die Welt“ im Museum für Kommunikation Frankfurt lebendig. Auf den Spuren von Vernes Roman lädt diese ein zu einer Entdeckungsreise um den Globus und durch die Zeit.
Mehr auf: http://www.mfk-frankfurt.de




 

Ausstellungen


 

Bis 31.05.2015
AUGEN AUF! 100 Jahre Leica Fotografie

Im Fotografie Forum Frankfurt werden über zwei Etagen u.a. Arbeiten von Nobuyoshi Araki, Jane Evelyn Atwood, Bruno Barbey, René Burri, Henri Cartier-Bresson, Bruce Davidson, Michel Vanden Eeckhoudt, William Eggleston, Ralph Gibson, F.C. Gundlach, Elisabeth Hase, Fred Herzog, Barbara Klemm, Herbert List, Paula Luttringer, Susan Meiselas, Ulrich Mack, Joel Meyerowitz, Paolo Roversi, Jeanloup Sieff, Christer Strömholm, Kai Wiedenhöfer, Paul Wolff und Tom Wood präsentiert. Mehr als 200 Fotografien, ergänzt um dokumentarisches Material, Kameramodelle und Publikationen rekapitulieren die Geschichte der Kleinbildfotografie von den Anfängen bis in unsere Tage.
Mehr auf: http://www.fffrankfurt.org/



 

Bis 07.06.2015
Jetzt noch mehr Inhalt! Stephanie Senges Konsumkonstruktivismus

Die Berliner Künstlerin Stephanie Senge setzt sich in ihrer künstlerischen Arbeit mit der Warenwelt und unserem Verhältnis zu Gegenständen und Konsum auseinander. Sie macht Ikebana aus alltäglichen Objekten, Mandalas mit Produkten aus 100-Yen-Shops und öffentliche Aktionen und Performances zum „starken Konsumenten“. Dabei geht es ihr nicht um platte Konsumkritik, sondern Senge möchte zu einem bewussten Umgang mit den Dingen einladen. In ihrer neuen Serie des „Konsumkonstruktivismus“ bezieht sie sich mit Bildern aus Verpackungen auf Ikonen der konkreten und konstruktivistischen Kunst. Die Arbeiten von Stephanie Senge werden zusammen mit Highlights aus der Sammlung des MKK Ingolstadt präsentiert. Ähnlich wie den Konstruktivisten zu Beginn des 20. Jahrhunderts geht es ihr um die Ästhetik des Alltags.
Mehr auf: http://www.mkk-ingolstadt.de/



 

Bis 13.09.2015
Making Africa!

In einer großen Ausstellung wirft das Vitra Design Museum ein neues Licht auf das zeitgenössische Design Afrikas. Anhand vielfältiger Beispiele zeigt »Making Africa«, wie Design den ökonomischen und politischen Wandel auf dem Kontinent begleitet – oder sogar fördert – und welch enger Dialog dabei mit Kunst, Grafik, Illustration, Film, Fotografie, Architektur und Stadtplanung entsteht. Eine besondere Rolle spielen in diesem Zusammenhang die neuen Medien, die diesen Perspektivenwechsel erst möglich machen. »Making Afrika« wird entwickelt in Zusammenarbeit mit dem international renommierten Kurator Okwui Enwezor und ist gefördert von der Kulturstiftung des Bundes. Die Ausstellung zeigt Objekte von Cheik Diallo, Brillenskulpturen von Cyrus Kabiru, Fotografien von Mário Macilau und Okhai Ojeikere, Bauten von Francis Kéré, digitale Animationen von Robin Rhode und Werke vieler anderer Gestalter aus den unterschiedlichsten Disziplinen.
Mehr auf: http://vdm.boros-live.de




 

Vorträge und Workshops


 

18.05.2015
Design und Nachhaltigkeit

Wie lassen sich Aspekte nachhaltiger Entwicklung - ökologisch, soziale und ökonomische - als Designer und als Auftraggeber erfolgreich im eigenen Geschäftsmodell einsetzen? Neben Produktionstechniken und Materialeinsatz werden auch alte und neue gestalterische Ansätze in dem Seminar erläutert und verglichen. Schwerpunkt dabei ist der unmittelbare Wissenstransfer von nachhaltigem Grafikdesigner zu Designerin, zum Unternehmer.
Mehr auf: http://design-und-nachhaltigkeit.de/

 


Messen und Konferenzen


 

12. – 15.03.2015
Node15

Das Node15 Festival in Frankfurt ist Treffpunkt für Künstler, Programmier und alle, die sich mit Digitaler Kunst beschäftigen. In Workshops, Symposien, Perfomances und Ausstellungen dreht sich alles um das Thema „The Future of the Informed Body“. Zu den Gästen zählen u.a. Susanna Hertrich, Kyle McDonald, Golan Levin, Gregor Schwellenbach,Anna Biselli, Verena Henn und Aram Bartholl.
Mehr auf: http://node15.vvvv.org/



 

29.04. – 03.05.2015
Pictoplasma Berlin 2015

Vorträge, Ausstellung und Animationsfilme stehen auch in diesem Jahr auf dem Programm der Pictoplasma, der weltweit größten Veranstaltung zu zeitgenössischem Character Design und Animation. Bei der Konferenz sprechen u.a. Andy Ristaino, Jaime Alvarez (Mr Kat), Snil Yom (Yomsnil) und Graciela Goncalves (Animalitoland). Zum ersten Mal findet in diesem Jahr das New Character Forum statt, bei dem Designer und Künstler die Möglichkeit haben, ihre Entwürfe und Illustrationen Recruitern aus der Branche vorzustellen.
Mehr auf: pictoplasma.org



 

08. – 10.05.2015
EUNIQUE 2015

Die EUNIQUE vereint Stil, Lebenskunst und Individualität und bietet die Gelegenheit, in einem außergewöhnlichen Ambiente Unikate und Kleinserien einem fachkundigen Publikum stilvoll zu präsentieren. Ausgefallenen Kreationen begeistern hier, ebenso wie außergewöhnliches Design und handverlesene Objekte. 175 Designerinnen und Designer laden in Karlsruhe zum Entdecken ein.
Mehr auf: http://www.eunique.eu




 

Wettbewerbe


 

Bis 27.04.2015
Bundespreis EcoDesign 2015

Weiterdenken – so lautet das diesjährige Motto des Bundepreises Ecodesign, den das Bundesumweltministerium und das Umweltbundesamt 2015 zum vierten Mal ausloben. Gesucht werden Produkte, Dienstleistungen und Konzepte, die durch ihre ökologische und gestalterische Qualität überzeugen. 2015 wird der Bundespreis Ecodesign in vier Kategorien vergeben: Produkt, Service, Konzept und Nachwuchs.
Mehr auf: http://www.bundespreis-ecodesign.de



 

Bis 30.04.2015
STUDENT DESIGN & ENGINEERING AWARD 2015

Studierende, die sich mit generativen Fertigungsverfahren beschäftigen und die daraus resultierenden Individualisierungsmöglichkeiten von Produkten im Rahmen der Rapid Manufacturing-Verfahren nutzen, sind potenzielle Gewinner des Awards und stellen eine Inspiration für diese zukunftsweisende Technologie dar. Durch die Zusammenarbeit von Branchen-, Designexperten und renommierten Firmen wird eine Auswahl von hochwertigen Einreichungen und deren Produktion ermöglicht. Dieser Preis bietet die Chance, seitens der Industrie Interesse zu wecken und Kontakte zu knüpfen.
Mehr auf: http://www.rapidtech.de



 

Bis 15.05.2015
Visual Music Award 2015

Als Beiträge zum Visual Music Award 2015 und zum Visual Music Live Contest 2015 sind Interpretationen von Musik durch künstlerische Visualisierungen gefragt, deren mediale Gesamtkompositionen einer "Malerei mit Zeit", einer "Augenmusik", einer "Farblichtmusik" oder "Raumlichtkunst" nahe kommen. Ausgezeichnet werden bis zu 10 der besten eingereichten "Visual Music" Arbeiten und bis zu drei der besten "Live & Interactive" Arbeiten inklusive der Preisträger und eines optionalen Gewinners eines Sonderpreises.
Mehr auf: http://www.visual-music-award.de



 

Hochschulen


 

Gratulation

Markus Kurkowski (28) ist für seine Industriedesign-Diplomarbeit am Fachbereich Gestaltung der Hochschule Darmstadt (h_da) mit dem Bayerischen Staatspreis für Nachwuchsdesigner ausgezeichnet worden. Mit „Beyond“ hat der Newcomer aus Hessen unter anderem auch den Reddot Design Award, den VDA Design Award und den Hessischen Staatspreis Universelles Design gewonnen und wurde für den German Design Award nominiert.
Mehr auf: http://www.fbg.h-da.de



29.04. - 25.05.2015
NORDERNEY STATT HAWAII VOL. 2

Auf Einladung der Tourismus GmbH Staatsbad Norderney reisten im Oktober 2014 zwanzig Fotografie-Studierende des Fachbereichs Gestaltung auf die Nordseeinsel Norderney zu einer 10-tägigen Praxisexkursion. Auch bei der zweiten Reise, nach einer ersten Exkursion im Oktober 2013, entstanden dokumentarische und künstlerische Fotografie-Projekte, die einen individuellen Blick auf die Insel werfen, jenseits der vorhandenen Klischees, die häufig mit der Nordseeinsel verbunden werden. Betreut wird die langfristig geplante Kooperation von Prof. Michael Kerstgens.
Mehr auf: http://www.fbg.h-da.de



Literatur


 

Der kleine Besserwisser. Grundwissen für Gestalter. (Gestalten Verlag)

Wir mailen über unsere Smartphones, skypen mit Kollegen am anderen Ende der Welt und twittern über unsere Lieblingsmarken. Unsere Lebens- und Arbeitswelt wird immer digitaler. Was bedeutet das für Kreative in ihrer täglichen Arbeit? Um digitales Know-how kommt heute kaum noch jemand herum, denn interdisziplinäres Arbeiten ist selbstverständlich geworden. Gut also, wenn der Designer den Programmierer versteht oder der Community Manager die Druckproduktion nachvollziehen kann. Die aktualisierte Ausgabe von Der kleine Besserwisser beinhaltet unerlässliches Grundwissen – ergänzt um den Bereich Social Media, Suchmaschinen-Marketing und mobile Endgeräte. Als Standardwerk, das in der Gestaltungsbranche seit vielen Jahren etabliert ist, bietet das kompakte Handbuch einen interdisziplinären Blick auf die inhaltliche und gestalterische Verflechtung von Medien.
Mehr auf: http://shop.gestalten.com/