Newsletter

Hessen Design erstellt einen monatlichen Newsletter, den Sie auf dieser Seite abonnieren können und den wir Ihnen gerne kostenlos per E-Mail zusenden.
Darüber hinaus stehen Ihnen hier die Newsletter der jeweils vergangenen drei Monate zur Verfügung.




0515 Newsletter, Mai 2015

Inside Hessen Design

Outside Hessen Design

Ausstellungen

Vorträge und Workshops

Messen und Konferenzen

Wettbewerbe

Hochschulen

Literatur

 

Inside Hessen Design


 

08.05.2015
Geförderte Designberatung für den hessischen Mittelstand

Im Rahmen der geförderten Designberatung beraten wir mittelständische Unternehmen zu den Themen: Markendesign, Markeneinführung, Corporate Branding, Nachhaltige Designstrategien, Kommunikationsmittel und webbasierte Anwendungen, Produktentwicklung und -optimierung, Auftragsvergabe und Briefing und Wettbewerbsdurchführung. Das Förderprogramm wird in Kooperation mit dem RKW Hessen angeboten. Anmeldung für die Designberatung von Cornelia Dollacker unter 06151 1591911 oder per E-Mail: dollacker@hessendesign.de
Mehr auf: http://hessendesign.de



 

13.05.2015
Gründungsberatung

Einmal monatlich bietet Susanne Dengel, regionale Ansprechpartnerin des Kompetenzzentrums Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes für Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland, individuelle und kostenfreie Orientierungsberatungen die Orientierungsberatung für ExistenzgründerInnen, Selbständigen und Unternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft im Designhaus in Darmstadt an. Anmeldung und Terminvereinbarung auf der Infoline: Montag bis Freitag | 10:00 – 18:00 Uhr Telefon: 030 – 346 465 300 oder per E-Mail: kontakt@kreativ-bund.de



 

08.05. – 16.06.2015
Good Bad Taste

In der Ausstellung, die als zoologischer Garten des „exotischen“ Geschmacks konzipiert wurde, finden sich hinter Gitter und in Volieren Inszenierung von Objekten des guten wie schlechten Geschmacks. Die Ausstellung des Gachbereich Gestaltung der h_da bietet Spektakuläres, Komisches, grauenhaft Hässliches, Ansprechendes und Verwerfliches. Feinfühlig ausgewählte Horrorfiguren, Wohnratgeber, Skandalvideos u. v. a. m. werfen Fragen rund um den Geschmack auf, die heute nur selten gestellt werden, uns aber alle betreffen. Die Ausstellung wird von einem Rahmenprogramm und einer Publikation begleitet. Konzept und Gestaltung der Ausstellung "Good Bad Taste" entstehen in Zusammenarbeit mit Studierenden des Fachbereichs Ausstellungsdesign und Vermittlungskonzeptionen und Designgeschichte und Theorie unter der Leitung von Prof. Ursula Gillmann und Prof. Kai Buchholz.
Mehr auf: http://www.goodbadtaste.de/



 

Neuer Termin: 08.05.2015
Design statt Geschmacksmuster – Designrecht in der Praxis

Der wichtigste rechtliche Schutz für Gestalter und Designer wurde letztes Jahr vom alten Geschmacksmusterrecht abgelöst. Der Spezialist in Fragen rund um Urheber-Lizenz und Medienrecht Andreas Knauf vermittelt einen Überblick über die praktischen Möglichkeiten des Designrechts. Das Seminar musste vom 17.04.2015 auf den 08.05.2015 verlegt werden – also neue Möglichkeiten sich anzumelden! 30 Min. vor dem Seminar findet ein Get-together mit der Leiterin von Hessen Design, Cornelia Dollacker.
Mehr auf: http://www.hessendesign.de



 

22. - 24.05.2015
Darmstädter Jugendstiltage/ Illuminationsfest/ Good Bad Taste

Zum Feiern, Flanieren und zum Ausstellungsbesuch lädt Hessen Design Mitte Mai alle Kulturinteressierten auf die Mathildenhöhe ein. Das Highlight ist das Illuminationsfest "Eine Nacht in Blau" am Samstagabend, wenn der Musenhügel in ein Meer aus blauem Licht in eine unvergessliche Atmosphäre getaucht wird und die Designausstellung „Good Bad Taste“ bis 24 Uhr geöffnet ist. Die als zoologischer Garten angelegte Ausstellung inszeniert manches Faible für schlecht gestaltete Dinge und beleuchtet in einer dichten Inszenierung von Objekten, Bildern, Filmen und Texten die heutige Bedeutung nach guter Gestaltung und Geschmack. Für die Bewirtung wird im Garten das „Cafe Hess“ sorgen.
Die Öffnungszeiten sind Freitags den 22. Mai von 18 Uhr - 21 Uhr, Samstags den 23.05.2015 von 18 bis 24 Uhr und Sonntags den 24.05.2015 von 12 - 18 Uhr.
Mehr auf: http://www.hessendesign.de



 

29.05.2015
Vertragsrecht für Kreativschaffende

Vertragsgestaltung und Vertragsverhandlungen stellen einen komplizierten Teil der Tätigkeit als Designer dar. Der Rechtsanwalt Andreas Knauf gibt im Rahmen des praxisorientierten Seminars wichtige Hilfestellungen zu entscheidenden Punkten der Gestaltung und Verhandlung der Verträge und Lizenzen für Designer und Kreativschaffende. Neben einer Darstellung besonders häufiger Probleme im Vertragsrecht wird ausreichend Zeit sein auch individuelle Fragen zu besprechen und zu klären. Handout steht jedem Teilnehmer zur Verfügung. 30 Min. vor dem Seminar findet ein Get-together mit der Leiterin von Hessen Design, Cornelia Dollacker.
Mehr auf: www.hessendesign.de



 

11.06.2015
Lust und Frust rund um die KSK

Mit der Künstlersozialversicherung sind selbständige Designer, Künstler und Publizisten in den Schutz der gesetzlichen Sozialversicherung einbezogen und brauchen nur etwa die Hälfte ihrer Beiträge tragen. Sie sind damit so günstig gestellt wie Arbeitnehmer in dem die andere Beitragshälfte durch die Künstlersozialabgabe der Kunst- und Publizistikverwerter und durch einen Bundeszuschuss finanziert wird. Fred Janssen referiert rund um den Versicherungsschutz und steht Ihnen als Ansprechpartner zu Fragen der Künstlersozialabgaben für freie Mitarbeiter zur Verfügung und geht gerne auf alle individuellen Fragestellungen ein. 30 Min. vor dem Seminar findet ein Get-together mit der Leiterin von Hessen Design, Cornelia Dollacker.
In Kürze mehr auf: www.hessendesign.de



 

20.06.2015
Braun + Design Börse 2015

Die jährlich stattfindende Börse ist ein gern und gut besuchtes Forum für Kauf, Verkauf, Tausch und Kontakt. Ein Schwerpunkte der Veranstaltung liegt bei Braun Produkten aus den Bereichen Unterhaltungselektronik, Rasierer, Fototechnik, Uhren, Feuerzeuge, Körperpflege- und Haushaltsgeräte, die in den 1950er bis 1990er Jahren hergestellt wurden. Maßgebliche Designer prägten in dieser Zeit das Braun Design, das sie sich daran orientierte dass Design nützlich, unauffällig, verständlich und brauchbar sein sollte. Braun hat dadurch Design-Entwicklung weltweit nachhaltig beeinflusst. Außerdem werden weitere anspruchsvolle Designobjekte angeboten. Dazu zählen vorbildliches Industrie-Design und Gebrauchsgegenstände, Schreibgeräte, Leuchten und Glaswaren, ausgehend vom Bauhaus und der Ulmer Hochschule für Gestaltung, aber auch aus Skandinavien und Italien.
Mehr auf: http://www.hessendesign.de




 

Outside Hessen Design



Bis 05.06.2015
Hamster Hipster Handy

Ohne das Mobiltelefon ist für viele Menschen der Alltag nicht mehr vorstellbar. Es prägt unsere Kommunikation, beeinflusst unser Konsumverhalten, macht Vorlieben transparent und zieht andere Dingwelten nach sich, die es ohne das Handy nicht geben würde. Seine Funktionen reichen mittlerweile weit über das Telefonieren hinaus: Das Handy ist Fotoapparat, Modeaccessoire, Computer, Terminkalender, Videoscreen und vieles mehr. Die Ausstellung stellt diese Aspekte anhand von Beispielen aus Design und Medien, Film und Gegenwartskunst in den Mittelpunkt und zeigt das Mobiltelefon als ein Ding, das – nützlich und schädlich, bindend und polarisierend – unser kulturelles Selbstverständnis mitprägt.
Mehr auf: http://www.museumangewandtekunst.de




 

Ausstellungen


 

Bis 25.05.2015
Poesie der Großstadt

Ob frühe Pop-Künstler, Wegbereiter der Street-Art oder Vermittler einer „natürlichen Poesie“ der Wirklichkeit: In den 1950er Jahren traten die „Affichisten“ mit einem völlig neuen Begriff des Tafelbildes hervor. Auf Streifzügen durch das Paris der Nachkriegszeit erbeuteten sie Teile der in den Straßen der Stadt allgegenwärtigen, oft verwitterten und zerfetzten, sich in Schichten überlagernden Plakatwände und erhoben die urbane Alltagswelt selbst zum Gemälde. Ihr ebenso subversiver wie poetischer Zugriff auf die Wirklichkeit machte sie zu Pionieren eines „Neuen Realismus“. Die Schirn würdigt die Kunstströmung der Affichisten mit einer eigenen umfassenden Ausstellung und beleuchtet ihren besonderen Stellenwert innerhalb der Avantgarde der 1950er und 1960er-Jahre.
Mehr auf: www.schirn.de



 

Bis 31.05.2015
Cannes Outdoor Lions

Jedes Jahr werden beim großen internationalen Festival an der Côte d’Azur in Cannes die kreativsten Werbekampagnen der Welt prämiert. Eine Auswahl der Werbefilmgewinner wird zur „Cannes-Rolle“ zusammengeschnitten und in zahlreichen Kinos präsentiert. Mittlerweile prämiert das Festival Kreativkampagnen in sechzehn verschiedenen Kommunikationskategorien. Die Kategorie Outdoor gewinnt in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung, sodass 2014 weltweit über 5.000 Outdoor-Kampagnen beim Festival eingereicht wurden. Outdoor umfasst vor allem Plakatkampagnen, aber auch andere Formen der Werbung, die im Freien stattfinden. Gemeinsam mit der Agentur Jost von Brandis präsentiert das MKG Hamburg über 150 Drucke der prämierten Kampagnen.
Mehr auf: http://www.mkg-hamburg.de



 

Bis 02.08.2015
Boro – Stoffe des Lebens

"Boro" zeigt rund 50 seltene Kleidungsstücke und Gebrauchstextilien, die zwischen 1850 und 1950 in Japan entstanden. Das Wort boro bedeutet "zusammengeflickt" und bezeichnet hier die Indigoblau gefärbten Flickengewänder der japanischen Landbevölkerung. Kostspielige Baumwollstoffe waren der Oberschicht vorbehalten. Als abgetragene Lumpen gelangten sie preisgünstig in die Hände der Bauern, die daraus eindrucksvolle Flickenkleidung von hohem ästhetischen Reiz schufen. In ihrer minimalistischen Schönheit stehen diese Recycling-Textilien, die im Museum für ostasiatische Kunst in Köln zu sehen sind, für künstlerische Kreativität und positive Bejahung der Unbeständigkeit allen Seins, aber auch für den Respekt vor dem natürlichen Material und der Arbeit der Hände.
Mehr auf: http://museum-fuer-ostasiatische-kunst.de



 

Bis 21.10.2015
John Gerrard – Exercise

John Gerrard ist für seine aufwändigen Animationen bekannt, die er nach Erkundungsreisen sowie Text- und Bildrecherchen am Computer generiert. Die Ausstellung in der Kunsthalle Darmstadt stellt seine 2011 - 2014 entstandene Serie von Arbeiten vor, die den sogenannten militärisch-industriellem Komplex vor dem Hintergrund von High-Rech-Kriegen und globaler Medialisierung seit den 1980er Jahren ansprechen. Auf dem zweiten Blick geht es darin aber auch um das Üben von Körper und Geist in einem meditativen Sinn. Denn das Einlassen auf die Bilder erfordert Konzentration. Ihre Logik und Schönheit erschließt sich dem Betrachter erst mit der Zeit. Malerei und Skulptur, Fotografie und Film, Tanz und Performance, Architektur und Landrat - John Gerhards Kompositionen übernehmen Anregungen aus vielen Künsten und zeigen, was sie verbindet.
Mehr auf: www.kunsthalledarmstadt.de



 

09.05. – 22.11.2015
Kunstbiennale Venedig

Künstler aus der ganzen Welt zeigen auf der seit 1895 stattfindenden Biennale in Venedig ihre Ideen, Konzepte und Werke in den jeweiligen Länderpavillons. Der Deutsche Pavillon wird 2015 von Florian Ebner kursiert. Neben dem Fotografen Tobias Zielpony und der Filmemacherin Hito Steyerl hat er die in Kairo lebende Filmemacherin Jasmina Metwaly und der Ägypten-Blogger Philip Rizk zur Bespieglung des Pavillons eingeladen. Den aufwendig gemachten Katalog hat Chris Rehberger gestaltet. Mehr auf: http://www.labiennale.org




 

Vorträge und Workshops


 

19.05.2015
Wir müssen reden – Kundenkommunikation für Designer

Wie gehen Designer mit Kaufleuten um, wie mit Marketing-Leitenden? Von der Beziehungspflege bis zum Umgang mit Konflikten. Jede Branche, jede berufliche Position hat im Vokabular, im Sprach- und Kleidungsstil sowie in den Umgangsformen ihren eigenen Kommunikationsstil. Das macht das Zusammenwirken von Designern mit ihren Kunden oder Lieferanten nicht einfacher: Viele Missverständnisse und Pannen lassen sich auf unterschiedlich „sozialisierte“ Arten des Umgangs zurückführen. Der Vortrag in Bremen zeigt die Sichtweisen von Kaufleuten und Spezialisten auf kreative Arbeit. Weitere Themen sind die Pflege von Kundenbeziehungen und Tipps für das Verhalten in Konfliktfällen. Dabei werden auch zeitgemäße Umgangsformen in modernen Kommunikationsmedien behandelt.
Mehr auf: www.agd.de

 

 

20.05.2015
Über Geschmack streiten

Wer hat Geschmack und wer nicht? Warum spielt ästhetische Bildung bei uns eine untergeordnete Rolle? Darf oder muss Satire die Grenzen des guten Geschmacks verletzen? Diese und andere Fragen diskutieren u. a. Torsten Gaitzsch (TITANIC-Redaktion), Anna Basener (Heftromanautorin) und Ursula Gillmann (Szenografin). Moderation: Kai Buchholz (Designphilosoph). Die Diskussionsrunde findet im Rahmen der Ausstellung "Good Bad Taste" statt. 
Mehr auf: http://www.fbg.h-da.de

 


 

19.05.2015
Geschmacksache? Über Ethik und Ästhetik in der Philosophie

Der »Tag der Weisheit« des Instituts für Praxis der Philosophie Darmstadt (IPPh) findet dieses Jahr in Kooperation mit der Ausstellung »Good Bad Taste« statt. Gleichzeitig feiert das Institut sein 10-jähriges Bestehen. Mit Vorträgen von Gernot Böhme und Ute Gahlings sowie einem Special-Auftritt des Kabarettduos Kabbaratz.
Mehr auf: www.ipph-darmstadt.de

 

 

10.06.2015
Zwischen Blasphemie und Religionskritik

In polytheistischen Religionen existieren zahlreiche, meist menschenartige Darstellungen von Göttern. In monotheistischen Religionen ist die Veranschaulichung Gottes dagegen verpönt oder gar verboten. Stehen solche Verbote im Gegensatz zu unserer aufgeklärten Gesellschaft? Oder müssen Verstöße dagegen als Diffamierung religiöser Gefühle angesehen werden? Dorothee Dienstbühl von der Hochschule Darmstadt beleuchtet Bildverbote in Judentum ,Christentum und Islam und diskutiert mit den Gästen. Der Vortrag findet im Rahmen der Ausstellung "Good Bad Taste" statt.
Mehr auf: http://www.fbg.h-da.de

 


Messen und Konferenzen


 

05.05.2015
Kurs Zukunft: Tomorrow's Design Leaders

Das künftige Industriedesign und die kommenden Design Leader prägen den VDID Industriedesigntag 2015  auf der Interzum in Köln. Im Rahmen einer Weiterbildungsoffensive und eines Expertengesprächs sollen Trends analysiert und Rückschlüsse für die Industriedesignerbranche gezogen werden.
Mehr auf: vdid.de



 

08. – 09.05.2015
Design mit Geschichte. Geschichtsbilder in Praxis und Theorie.

In den 1980er Jahren schienen die Fronten zwischen Moderne und Postmoderne und deren Verhältnis zur Geschichte klar erkennbar zu sein. Das postmoderne Design der 1980er, mit seinen assoziativen Bezügen zur Vergangenheit, formulierte demgegenüber eine weitere Position, die sich den Paradigmen der normativen Geschichte wie der Geschichtslosigkeit verweigerte. Im Design wird zum Beispiel die Moderne wieder aufgerufen, nicht mehr nur als Paradigma (Design-Klassiker, „Weniger ist mehr“) oder Inspirationsquelle für die Praxis, sondern als Motiv einer spekulativen Selbstbestimmung über vielschichtige Vergangenheiten. Die Veranstalter möchten den Dialog zwischen Designpraxis, -geschichte und -theorie über das Geschichtsbild im Design fördern, eingeladen sind Referenten aus Deutschland, den Niederlanden, Schweden und der Schweiz.
Mehr auf: http://www.gfdg.org



 

09.05.2015
21. Leipziger Typotage – Schrift und Raum

Schrift ist aus dem öffentlichen Raum nicht wegzudenken. Auf Plakaten, Hausfassaden, Leitsystemen und Werbeflächen prägen sie unsere visuelle Kultur. Seit Einführung des Internets entstehen jedoch neue öffentliche Räume, die nicht mehr an eine physische Präsenz gebunden sind. Ihr Zugang erfolgt virtuell zumeist mittels Bildschirm. Bisher ist nicht jedem Menschen dieser Zugang gesichert, aber Kommunikationsprozesse vollziehen sich parallel: analog und zunehmend in digitalen Sphären. Schrift und öffentlicher Raum sind untrennbar miteinander verbunden. Die 21. Leipziger Typotage rücken diese enge Beziehung in den Fokus. 
Mehr auf: http://www.typotage.de



 

19. – 23.05.2015
ADC Festival 2015

Das jährlich stattfindende ADC Festival ist eines der größten Treffen Kreativer und Werber in Deutschland. Neben der Ausstellung, indem alle Einsendungen zu den ADC Wettbewerben aus den Bereichen Digitale Medien, Werbung, Design, Zeitungs- und Magazingestaltung und Kommunikation im Raum zu sehen sind, steht auch ein Nachwuchskongress, ein Nachwuchstag, Lunchlabs und natürlich die Award Show auf dem Programm.
Mehr auf: www.adc.de



 

02. – 07.06.2015
15. Nippon Connection Filmfestival

Was als kleines studentisches Projekt begann, ist heute das weltweit größte Festival für japanischen Film. An sechs Festivaltagen sind über 100 neue Produktionen aus allen Genres zu sehen, darunter viele Premieren. Zahlreiche Regisseure aus Japan werden persönlich dabei sein, wenn sich das Künstlerhaus Mousonturm und das Theater Willy Praml in der Naxoshalle in ein Festivalzentrum verwandeln. Eine Vielfalt an Kulturveranstaltungen für alle Generationen rundet das Programm ab. Zum Jubiläum wird beim Nippon Connection Festival erstmals der von Lufthansa gestiftete Ehrenpreis Nippon Honor Award an einen renommierten japanischen Filmschaffenden verliehen, dessen außergewöhnliche Verdienste für den japanischen Film gewürdigt werden sollen. Der Ehrenpreisträger wird zur Preisverleihung am Eröffnungsabend extra aus Japan eingeflogen, um den Preis persönlich in Empfang nehmen zu können.
Mehr auf: http://www.nipponconnection.com/nc-2015.html



 

10.06.2015
CXI 15

Auch 2015 präsentieren auf der größten deutschsprachigen Konferenz zum Thema „Corporate Identity“ Experten aus Unternehmen und Agenturen Strategien und Lösungsansätze zur Entwicklung sowie Implementierung von Corporate-Identity-Projekten. Zu den Sprechern gehören u.a. Dr. Ingmar Ahl (Karg-Stiftung), Patrick Märki (KMS Team), Peter Martin (Martin et Karczinski) und Bastian von Lehsten (Novamondo). 
Mehr auf: www.cxi-konferenz.org



 

11. – 14.06.2015
DMY International Design Festival Berlin

Jährlich präsentiert DMY das International Design Festival Berlin, auf dem renommierte sowie junge Designer neue Produkte, Prototypen und experimentelle Konzepte vorstellen. Die Ausstellungen werden begleitet durch ein umfangreiches Rahmenprogramm aus Symposien, Talks und Workshops, die aktuelle Themen des modernen Designs aufgreifen, reflektieren und Zukunftstendenzen von Produktgestaltung sowie angrenzender Disziplinen aufzeigen.
Mehr auf: http://www.dmy2015.com/de




 

Wettbewerbe


 

Bis 22.05.2015
Iconic Awards

Die Iconic Awards sind der erste internationale Architektur- und Designwettbewerb, der die Disziplinen in ihrem Zusammenspiel berücksichtigt. Die ganze Welt der Architektur. Prämiert werden visionäre Architektur, innovative Produkte und nachhaltige Kommunikation aus allen Sparten der Architektur, der Bau- und Immobilienbranche sowie der produzierenden Industrie in fünf Hauptkategorien. Damit lenkt der Wettbewerb den Blick auf die elementare Bedeutung des Zusammenspiels einzelner Gewerke. Der Fokus liegt auf der ganzheitlichen und konsistenten Inszenierung von Produkten in der Baukunst.
Mehr auf: http://www.iconic-architecture.com



 

Bis 01.06.2015
Paparazzo Haptik Award

Im Mittelpunkt des Paperazzo Haptik Awards steht die Herausforderung einer Kommunikationsaufgabe, die anders als sonst üblich nicht primär über Bild, Wort und Ton, sondern über haptische Elemente gelöst wird. Natürlich ist Design aus einem Guss gefragt, visuelle und haptische Gestaltung müssen sich ergänzen. Ausgezeichnet wird die von Designer, Auftraggeber, Drucker und Papier erbrachte Teamleistung.
Mehr auf: http://www.paperazzo.de/paperazzo/Content/HaptikAward



 

Bis 12.06.2015
UX Design Award

Die UX Design Awards zeichnen herausragendes Design und Nutzerorientierung in Produkten, digitalen Lösungen und Services aus. Der Wettbewerb wird jährlich durch das Internationale Design Zentrum Berlin (IDZ) ausgerichtet. Alle erfolgreich nominierten Produktlösungen werden der Öffentlichkeit auf der IFA, der globalen Messe für Consumer- und Home Electronics in Berlin präsentiert.
Mehr auf: http://ux-design-awards.com/



 

Bis 15.06.2015
Kids Design Award

Design spielt auch bei Kindermöbeln und in der Kinderausstattung eine immer größere Rolle: Offene Grundrisse, die Verschmelzung von Wohnbereichen und die Digitalisierung des Wohnraums stellen unter anderem neue Anforderungen an die Entwicklung von Möbeln für unsere Kleinsten. Die Kind + Jugend greift diese Zukunftstrends auf, fördert innovative Gestaltungskonzepte und bringt Unternehmen und Designer an einen Tisch.
Mehr auf: http://news.kindundjugend.de/




 

Hochschulen


 

08.05.2015
84. Diplompräsentation Visuelle Kommunikation

Diplompräsentation und Ausstellung des Studiengangs Visuelle Kommunikation an der HfG Offenbach. Neben den 22 zu sehenden Diplomarbeiten gibt es Grillen im Hof und später Tanz in der Kapelle.
Mehr auf: http://www.hfg-offenbach.de


 

Bis 02.07.2015
Projektil 2015

Seit 2007 versteht sich PROJEKTIL als eine Plattform des kreativen Austausches, die Raum für Ideen und Inspiration bietet. Neben Vorträgen unterschiedlichster nationaler wie internationaler Positionen aus Kunst und Design werden zudem auch mehrtägige Workshops für Studenten aller Fakultäten angeboten. Dadurch wird, ergänzend zum universitären Lehrangebot, Einblick in die künstlerische Arbeitsweise und die Denkprozesse der Vortragenden gewährt.
Mehr auf: www.projektil.org



Literatur


 

Frank Wagner – The Value of Design (Hermann Schmidt Verlag)

Design ist eine relativ junge Disziplin. Erst mit Industrialisierung und Massenproduktion kamen Marken und Design als Werkzeuge der Vertrauensbildung auf. Design trat einen Siegeszug an und war so beschäftigt, dass für qualifizierte Selbstreflexion und Theoriebildung kaum Zeit war. Die Rolle des Designers wurde wichtiger, Markt und Ansehen wuchsen. Heute befinden sich Markt, Gesellschaft und Design in einem Transformationsprozess, der angestammte Rollen und Terrains infrage stellt. Das kann Angst auslösen. Oder anregen, sich mit dem Wert von Gestaltung auseinander zu setzen. Frank Wagner regt an, die Rolle neu zu definieren, zu kommunizieren und kommende Gestalter-Generationen adäquat darauf vorzubereiten.
Mehr auf: http://www.typografie.de