Newsletter

Hessen Design erstellt einen monatlichen Newsletter, den Sie auf dieser Seite abonnieren können und den wir Ihnen gerne kostenlos per E-Mail zusenden.
Darüber hinaus stehen Ihnen hier die Newsletter der jeweils vergangenen drei Monate zur Verfügung.




News April 2017

Editorial

Inhouse

Young Creative

Anschauen

Mitmachen

Austauschen

Schmökern

Entdecken

 

Editorial


 

Liebe Leserin, lieber Leser,

Thomas Bärnthaler von der Süddeutschen Zeitung hat berühmte Designer nach dem Blick aus ihren Arbeitszimmern befragt. Dabei mutmaßt er: „Kreative schauen oft aus dem Fenster, wenn ihnen gerade nichts einfällt“. Das mag sicher manchmal richtig sein, aber jetzt im Frühjahr wird die Kreativität von Gestaltern und Künstlern durch das Wachsen und die Farben der Natur geradezu beflügelt.

Unser Programm könnte Sie auch beflügeln. Für den April haben wir uns mit dem Bildungsangebot, dem Nachwuchswettbewerb für hessische Designtalente und dem Designfestival einiges einfallen lassen. Gemeinsam mit dem AGD und dem BBK haben wir Vorträge und Seminare für Sie zusammengestellt: Aufträge gewinnen von der öffentlichen Hand, Nutzungsrechte und Ansprüche aus der Vermarktung von Bildern und Was Kreative nach der Reform des Urhebervertragsrecht wissen müssen. Neu ist, dass alle Bildungsangebote gleichzeitig auch mit einem Get-together verbunden sind, um die Kontakte und das persönliche Netzwerk zu stärken.

Der Frühlingsreigen führt weiter mit der Ausstellung „vice versa“. In unserem Designhaus stellen 12 KünstlerInnen Zeichnungen, Grafiken, Fotografien wie auch Skulpturen, Objekte und Installationen aus. Alle lehren an der Hochschule für Gestaltung Darmstadt. Und wenn uns auch das Osterwetter einige Outdooraktivitäten verdirbt – lassen wir unseren Blick aus dem Fenster in die Ferne schweifen und neue Ideen schmieden.

Ihre Cornelia Dollacker




Inhouse


 

21.04.2017
Ein Stück vom Kuchen – Die große Schlacht um öffentliche Aufträge für die Kreativwirtschaft

Öffentliche Aufträge stellen einen bedeutenden Wirtschaftsfaktor dar. Wer diesen Wettbewerb links liegen lässt, verkennt das Vergabevolumen der öffentlichen Hand, das allein in Deutschland ca. 500 Mrd. Euro beträgt. Die Teilnahme an öffentlichen Ausschreibungen muss daher Pflichtprogramm des Neugeschäfts sein. Wie kommt man aber an den Kuchen ran?
Über dieses spannende Thema spricht Dipl. Designer José Planas, Vorstandsmitglied Allianz Deutscher Designer (AGD) für Nürnberg & Franken, bei uns im Designhaus Darmstadt.
Mehr auf: www.hessendesign.de


 

18.04.2017
Jetzt mitmachen | Nachwuchsdesignwettbewerb Hessen Design Competition 2017

Öffentliche Aufträge stellen einen bedeutenden Wirtschaftsfaktor dar. Wer diesen Wettbewerb links liegen lässt, verkennt das Vergabevolumen der öffentlichen Hand, das allein in Deutschland ca. 500 Mrd. Euro beträgt. Die Teilnahme an öffentlichen Ausschreibungen muss daher Pflichtprogramm des Neugeschäfts sein. Wie kommt man aber an den Kuchen ran?
Über dieses spannende Thema spricht der Experte Dipl. Designer José Planas, AGDVorstand,,
am Freitag, 21. April 2017 um 19.30 Uhr bei uns im Designhaus Darmstadt. Wir freuen uns besonders diesen Termin in Zusammenarbeit mit dem AGD anbieten zu können. Im Anschluss an den Vortrag gibt es ein Get-together in dass das AGD Regionaltreffen eingebunden ist.
Mehr auf: www.hessendesign-competition.de


 

26.04 – 28.05.2017
vice versa

Die Ausstellung im Designhaus Darmstadt gibt Einblick in das künstlerische Schaffen von 12 Künstler*innen und Gestalter*innen, die am Fachbereich Gestaltung der h-da lehren. Das Spektrum reicht von Zeichnungen, Druckgrafiken, Fotoarbeiten bis zu Skulpturen, Objekten und Installationen. Mitwirkende: Stefan Bayer, Claudia Berg, Karl-Heinz Bogner, Angelina Dalinger, Alexander Horn, Karwath+Todisco, Su Korbjuhn, Ericson Krüger, Margarete Lindau, Patrick Oltean, Ursula Raapke, Brigitte Stahl.
Mehr auf: www.hessendesign.de


 

28.04.2017

Vortrag & Get-Together & Diskussionsrunde | Bares für Bilder

Zum ersten Mal ist es uns gelungen, in Kooperation mit dem Bundesverband Bildender Künstler Darmstadt, die Syndikusanwältin Sandra Freischem von der VG Bild Kunst in Bonn einzuladen, um in Hessen über die Bildnutzungsrechte und Vergütungsansprüche von Kreativen zu referieren.
Die VG Bild-Kunst ist ein 1968 gegründeter Verein mit inzwischen fast 60.000 Mitgliedern. Der Verein vertritt deutschlandweit die Urheberrechte von Designern, Fotografen und Künstlern und schließt mit den Nutzern Lizenzverträge ab.
Nach dem Seminar wird es ein lockeres Get-together mit unseren Kooperationspartnern vom BBK geben. Auch Rechtsanwalt Andreas Knauf kommt für eine kleine Diskussionsrunde dazu. Getränke und Bewirtung sind in den Teilnehmergebühren enthalten
Mehr auf: www.hessendesign.de


 

19.05.2017
Seminar & Get-Together | Urhebervertragsrechtreform 2017
Was Kreative jetzt wissen müssen

Wer kennt das nicht aus unserer Branche. Heute müssen viele Kreative den Verwertern viel zu niedrige Honorare einräumen. Als "Total Buyouts" müssen Kreativschaffende oft für mehr als 100 Jahre sämtliche Rechte an ihren Werken über die gesamte Schutzdauer abgeben. 
Heiko Maas, Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz nach dem Beschluss: "Mit dem neuen Urhebervertragsrecht reformieren wir das Fundament unserer Kultur- und Kreativwirtschaft und stärken die Kreativen im Land". Urheber und ausübende Künstler sollen für ihre Leistungen künftig fairer bezahlt werden. Der Darmstädter Rechtsanwalt Andreas Knauf referiert über die über die wesentlichen Änderungen des Ende 2016 verabschiedete Gesetzes zur verbesserten Durchsetzung des Anspruchs der Urheberrechte. Nach dem Seminar wird es ein lockeres Get-together mit dem Rechtsanwalt Andreas Knauf und dem Hessen Design Team geben. Getränke und Bewirtung sind in den Teilnahmegebühren enthalten.
Mehr auf: www.hessendesign.de


 

Jetzt anmelden | Hessen Design Routes 2017

Hessen Design präsentiert zum dritten Mal die Hessen Design Routes – Designfestival der Kultur-und Kreativwirtschaft Hessen. Das neue Netzwerkformat von Hessen Design war in den ersten beiden Jahren in Frankfurt ein voller Erfolg. Das designinteressierte Publikum konnte Ateliers und Büros in Frankfurt kennenlernen und Einblick in die Arbeitswelt der Kreativen und ihre spannende Projekte bekommen. Wir möchten Designer und Kreativschaffende sehr gerne einladen sich aktiv an den Hessen Design Routes zu beteiligen und die Türen Ihrer Agentur oder Büros am Freitag, den 11. und am Samstag den 12. August für das Publikum zu öffnen!
Für mehr Informationen senden Sie bitte eine Email an: mueller@hessendesign.de


 

03.05.2016
Geförderte Designberatung für den Mittelstand

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin zur Erstberatung bei der Leiterin von Hessen Design, Cornelia Dollacker, im Rahmen der geförderten Designberatung. Die Beratung ist das ideale Angebot für hessische Unternehmer. Vereinbaren Sie im Rahmen der geförderten Designberatung einen Termin, zur kostenlosen Erstberatung bei der Leiterin von Hessen Design, Cornelia Dollacker. Die Berartung richtet sich insbesondere an hessische Unternehmer.
Entsprechend der individuellen Bedürfnisse Ihres Unternehmens ermitteln wir Ihren Beratungsbedarf und schlagen Ihnen einen qualifizierten Designberater oder Beraterinnen vor. Die geförderte Designberatung kann zu den Themen: Markendesign, Markeneinführung, Corporate Branding, Nachhaltige Designstrategien, Kommunikationsmittel, webbasierte Anwendungen, Produktentwicklung und -optimierung, Auftragsvergabe und Briefing und Wettbewerbsdurchführung, vergeben werden. Das Förderprogramm wird in Kooperation mit der RKW Hessen GmbH angeboten. Anmeldung für die Designberatung von Cornelia Dollacker unter Telefon 06151 1591911 oder per E-Mail: dollacker@hessendesign.de
Mehr auf: www.hessendesign.de




Young Creative


22.04.2017
Buchhaltung in der Selbstständigkeit

Ist der Schritt in die Selbstständigkeit geschafft, müssen die betrieblichen Finanzen ordnungsgemäß erledigt werden. Angebotserstellung und Rechnungslegung müssen beherrscht werden. Das Seminar an der Medienakademie Wiesbaden zeigt außerdem Rechte, Pflichten und Möglichkeiten im organisatorischen Bereich auf und bietet einen Überblick über Finanzierungsmöglichkeiten des Anlage- und Umlaufvermögens.
Mehr auf: http://www.medienakademiewiesbaden.de






Anschauen


 

Bis 07.05.2017
Things I Think I Want

Der Frankfurter Kunstverein präsentiert eine Gruppenausstellung international aufstrebender junger Künstlerinnen und Künstler aus der Rhein-Main-Region. Die Kuratorin Franziska Nori berichtet: „Ziel der Ausstellung ist es, den Kulturstandort Frankfurt mit Städelschule und Hochschule für Gestaltung Offenbach sowie anderen namenhaften Hochschulen in der bundesweiten Kunstszene sichtbar zu machen.“ Die Ausstellung präsentiert Arbeiten aus Malerei, Video, Fotografie, Skulptur und Installation. Mit vollkommen unterschiedlichen formalen und inhaltlichen Zugängen stoßen die Künstler im Arbeitsprozess auf das gemeinsame Thema von Körper und Körperhaftigkeit.
Das Künstler- und Gestalterkollektiv YRD.Works kreiiert beispielsweie temporäre Räume in denen das Artifizielle und Vergängliche ein wesentlicher Teil der Ästhetik ist. Aleksandar Radan zeigt zwei Videoarbeiten, dabei manipuliert er im Film "In Between Identities" das Videospiel GTA 5. David Schiesser bespielt die Fassade des Frankfurter Kunstvereins mit grafischen Zeichnungen aus der Tätowierkunst und Fotografien tätowierter Körper. Allen Künstlern scheint die Frage gemein zu sein, welchen Stellenwert die physische Präsenz des Individuums in einer Zeit einnimmt, in der sich soziale Handlungen immer mehr in den digitalen Raum verlagern.
Mehr auf: www.fkv.de

 

Bis 28.05.2017
Ornament im Quadrat

Die neue Kuratorin am Institut Mathildenhöhe Stefanie Patruno stellt die Ausstellung „Ornament im Quadrat“ mit rund 200 Werken vor. Dem „Ornament im Quadrat“ geht das Institut Mathildenhöhe Darmstadt in einer rund 200 Werke umfassenden Ausstellung nach. Im Zentrum der Schau steht eine Auswahl englischer Jugendstilfliesen, die im Jahr 2015 durch eine umfangreiche testamentarische Schenkung der verstorbenen Sammlerin Inge Niemöller in den Besitz der Städtischen Kunstsammlung Darmstadt gelangt ist und nun erstmals öffentlich präsentiert wird.
Die Fliese war um 1900 in Europa allgegenwärtig: Ob an öffentlichen Plätzen wie Bibliotheken oder Kaufhäusern, oder in privaten Räumlichkeiten wie Küchen oder Bädern – überall hielt die Ornamentfreude des Jugendstils mit einer Fülle neuer Bildmotive auf Wand- und Bodenfliesen Einzug. Das handliche – meist 15 x 15 cm große – Format konnte dank moderner Produktionsmethoden seriell und damit kostengünstig angefertigt werden. Auch aufgrund ihrer hygienischen und dekorativen Vorteile fand die Fliese beinahe in allen Bereichen des Alltags Verwendung.
Mehr auf: http://www.mathildenhoehe.eu

 

Bis 23.10.2017
Jasper Morrison. thingness

In der ersten Retrospektive des englischen Designers stellt das Bauhaus-Archiv Berlin sein umfassendes, in den vergangenen 35 Jahren, entstandenes Werk vor. Morrisons Möbel, Kochutensilien, Geschirrserien, Leuchten, Uhren und andere Alltagsgegenstände sind von der intensiven Auseinandersetzung mit der Funktion und dem Gebrauch dieser Objekte geprägt vor.
Morrisons genaues Augenmerk auf der Atmosphäre eines zeitgemäßen Wohnumfelds, auf historischen Bezügen, der Herstellung sowie dem Material lenkt den Blick auf zentrale Fragen der Gestaltung, wie sie schon das historische Bauhaus bewegten. Nicht die Form als solche steht im Mittelpunkt, sondern die aus präziser Beobachtung entstandene Zweckmäßigkeit des Gegenstands.
Mehr auf: http://www.bauhaus.de



Mitmachen


 

16.04.2017
Red Bull Drahtesel

Vor 200 Jahren erfand Karl von Drais in Mannheim die Laufmaschine, ein Moment, der heute als Geburtsstunde des Fahrrads gilt. Es gibt also einen runden Grund, dieses tolle Gefährt so richtig zu feiern.
Deshalb ruft Red Bull alle Radbegeisterten auf, selbst ein Fahrrad zu gestalten und zu bauen, um damit die Jury des Drahtesel-Wettbewerbs aus dem Sattel zu hauen. Retro-Kult oder futuristisches High-Tech, Minibau oder Maximaschinen: Egal, welche Richtung Ihr geht, Hauptsache der Entwurf ist fantasievoll und fahrbar.
Mehr auf: http://www.redbull.com


 

Bis 23.04.2017
Deutscher Mobilitätspreis

Mit dem Deutschen Mobilitätspreis machen die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur digitale Innovationen für eine intelligente Mobilität öffentlich sichtbar und setzen weitere Impulse für den Standort Deutschland. Ziel ist es, die Chancen der Digitalisierung für die Mobilität von morgen aufzuzeigen.
Mehr auf: www.deutscher-mobilitaetspreis.de/wettbewerb



Bis 20.07.2017
James Dyson Award 2017

Der James Dyson Award ist ein internationaler Design-Wettbewerb für Studentinnen und Studenten in 20 Ländern. Er wird von der James Dyson Foundation durchgeführt – einer von James Dyson gegründeten Stiftung, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Kreativität, das Querdenken und den Erfindungsgeist der nächsten Generation von Ingenieuren und Produktdesignern zu fördern.
Entwickle etwas, das ein Problem löst. Die Aufgabe ist umfassend. Der Dyson Award sucht Querdenker, die Produkte entwerfen, die besser funktionieren. Ingenieure, die einen iterativen Designprozess verfolgen. Vom ersten Entwurf zum fertigen Prototypen. Produkte mit einem bedeutenden, praktischen Nutzen, die kommerziell erfolgsversprechend sind und bei denen im Entwicklungsprozess auch an die Nachhaltigkeit gedacht wurde.
Mehr auf: http://www.jamesdysonaward.org/

 




Austauschen


27. – 28.04.2017
ChangeBranding: Mit Partizipation CD- und Markenprozesse erfolgreich steuern

Alle an Bord, bitte! Die Neugestaltung eines Corporate Designs oder einer Marke beinhaltet mehr als äußere Politur. Mit ihr geht ein grundsätzlicher Veränderungsprozess einher, der tief ins Unternehmen wirkt. Je weitreichender Strategie, Positionierung und CD-Guidelines in die Identität und die Organisation eingreifen, desto wichtiger wird es, die Zustimmung aller Beteiligten zu gewinnen – vom Mitarbeiter bis zum Top-Management!
Im Seminar von Rat für Formgebung erfahren Sie, wie sie Change Prozesse am besten umsetzen können und was es zu beachten gilt.
Mehr auf: http://www.german-design-council.de



29.04.2017
Self-Publishing
10 x 10. Zehn Bücher, vorgestellt in jeweils zehn Minuten.

Das Phänomen des Self-Publishing hat seit der Technisierung unseres Alltags durch Schreibmaschinen, Kopiergeräte und aktuell durch die Digitalisierung stetig zugenommen. Das belegt nicht zuletzt die wachsende Zahl von Messen in diesem Bereich. Angesichts eines solchen Wachstums stellen sich das Museum Angewandte Kunst und seine Abteilung Buchkunst und Grafik die Frage, ob das aktuelle Self-Publishing eine so eigenständige Gestaltungs- und Kunstqualität aufweist, dass es ein neues Sammlungsthema des Museums werden sollte.
Mehr auf: http://www.museumangewandtekunst.de/


08. – 10.05.2017
re:publica 2017

Die re:publica in Berlin ist eine der weltweit wichtigsten Events zu den Themen der digitalen Gesellschaft. Seit ihren Anfängen 2007 mit 700 BloggerInnen hat sie sich zu einer "Gesellschaftskonferenz" mit zuletzt 7000 TeilnehmerInnen aus allen Sparten entwickelt. Hier vermitteln die VertreterInnen der digitalen Gesellschaft Wissen und Handlungskompetenz und diskutieren die Weiterentwicklung der Wissensgesellschaft. Sie vernetzen sich mit einem heterogenen Mix aus AktivistInnen, WissenschaftlerInnen, HackerInnen, UnternehmerInnen, NGOs, JournalistInnen, BloggerInnen, Social Media- und Marketing-ExpertInnen und vielen mehr. Dadurch entstehen Innovationen und Synergien zwischen Netzpolitik, digitalem Marketing, Netz-Technologie, der digitalen Gesellschaft und (Pop-)Kultur.
Mehr auf: https://re-publica.de


08. – 21.05.2017
ADC Festival

Die Hansestadt Hamburg ist auch 2017 Gastgeber des ADC Festivals, des wichtigsten und größten Treffens der Kreativbranche im deutschsprachigen Raum. Die Festivalwoche, die in diesem Jahr unter dem Motto „Disrupting Deutschland – Creativity beats Technology?!“ steht, bietet genügend Raum für Networking, konstruktive Diskussionen und Inspiration. Hier trefft ihr internationale Top-Speaker aus verschiedenen Fachbereichen, Vorstände, Geschäftsführer und Marketeers von Agentur- und Kundenseite.
Und das sind die Fragen, um die es geht: Müssen Ingenieure bald auch Kreativkonzepte schreiben? Brauchen Art-Direktoren unbedingt einen IT-Background? Oder müssen wir Synergien schaffen, damit wir auch im deutschsprachigen Raum die Daten aus dem „Internet der Dinge“ in innovative Ideen, Produkte und Technologien übersetzen können?
Mehr auf: http://www.adc.de/festival/


16.05.2017
Ballungsräume Europas – Herausforderungen an das Planen und Bauen

Wachsende Metropolen sind ein globales Phänomen. Die europäischen Ballungsräume weisen im weltweiten Vergleich ein moderates und damit potentiell ein geregeltes Wachstum auf. Seitdem der Club of Rome 1972 auf „Die Grenzen des Wachstums“ aufmerksam gemacht hat, ist das Wachstum eng mit dem Begriff der Nachhaltigkeit verknüpft. Die Chancen und Grenzen urbaner Veränderungen als Herausforderung anzunehmen und Forschungsergebnisse und Lösungsansätze aufzuzeigen, ist Ziel dieses Kongresses in Frankfurt. Auf der Grundlage von gesellschaftlichen Entwicklungen werden ökonomische, rechtliche und bauliche Aspekte thematisiert und kulturelle Impulse angesprochen. 
Mehr auf: https://www.frankfurt-university.de/uploads/tx_news/FRA-UAS_FFin_CAES_Kongress_Ballungsr_Europas_16MAI2017__3_.pdf


19. – 21.05.2017
Eunique 2017

Die Eunique Messe in Karlsruhe vereint Stil, Lebenskunst und Individualität und bietet die Gelegenheit, in einem außergewöhnlichen Ambiente Unikate und Kleinserien einem fachkundigen Publikum stilvoll zu präsentieren. Gezeigt werden ausschließlich Unikate und limitierte Kleinserien von mehr als 250 Ausstellern aus 18 Ländern. Ideenreiche und beeindruckende Objekte aus den Bereichen Schmuckdesign, Mode und Accessoires, Interior Design und Outdoor Design. Besonderes Augenmerk gilt in diesem Jahr dem Material Silber. Kreationen mit dem Edelmetall werden in einer Sonderschau gezeigt.
Mehr auf: www.eunique.eu

 

23.05.2017

Material formt Produkt – Additive Fertigung und Materialinnovationen für das Design

Für die Kreativbranche hat die Additive Fertigung, insbesondere der 3D-Druck, eine große Anziehungskraft. Denn mit dieser Fertigungsmethode scheint die Umsetzung von Entwürfen möglich, für die bislang ein breites Wissen zu Produktionsprozessen notwendig oder die Realisierung aufgrund technischer oder wirtschaftlicher Restriktionen schlichtweg nicht möglich waren. Dies verändert die Arbeitsweise der Gestalter und Produktentwickler. Der Designer wird zum Produzenten mit nahezu unendlichen Möglichkeiten bei Gestaltung, Kundenansprache und Vertrieb.
Die Hessen Trade & Invest GmbH lädt am 23. Mai 2017 Produktentwickler und Designer, Produzenten und Materialhersteller ein, um im Rahmen einer Halbtagesveranstaltung die Anwendungspotenziale additiver Produktionsprozesse im Kontext von Design zu diskutieren und Materialinnovationen für den Bereich des 3D-Drucks kennenzulernen.
Mehr auf: https://www.hessen-nanotech.de




Schmökern


In unserer Küche wird gekocht (Hermann Schmidt Verlag Mainz)

Machen Sie Ihre Küche zum Kreativ-Atelier und drucken künstlerische Kleinauflagen mit ganz einfachen Mitteln: Mit fetthaltiger Seife, Ölpastellkreiden oder fetthaltigen Zeichenstifte bringen Sie Ihr Motiv auf die „Druckplatte“ aus haushaltsüblicher Alufolie; Coca Cola löscht heut‘ mal nicht den Durst, sondern löst die Druckplatte an, den Rest tut die alte Feindschaft von Wasser und Öl …
Allein oder im Familien- und Freundeskreis entstehen so kostengünstig und mit viel Spaß Kleinplakate, Grußkarten, Marmeladeschilder, Tischkärtchen oder Einladungen in Auflagen bis zu 100 Stück. Und wenn die Drucke zum Trocknen an der Leine hängen, spricht nichts dagegen, mit dem restlichen Öl leckeren Salat anzumachen!
Mehr auf: https://typografie.de




Entdecken


Offizin Darmstadt

Nach langer Vorbereitung gehen Wolfgang Blauert & Holger Lübbe nun mit offizin darmstadt an den Start, um Lichtdruck zu machen und der analogen Fotografie zu frönen. Die beiden Initiatoren: „ Wir haben die Räumlichkeiten, die Maschinen und das Know How, um den mittlerweile fast ausgestorbenen Lichtdruck zu retten“. Das Projekt, das Kultur erhalten, Kunst fördern und Wissen vermitteln möchte, wurde per Crowdfunding realisiert und ist eine ebenso schöne wie spannende Sache nicht nur für Fotografieliebhaber.
Mehr auf: https://www.offizindarmstadt.de

Restaurant Emma Metzler im MAK Frankfurt wiedereröffnet

Nach umfangreichen Sanierungsarbeiten hat das Restaurant „Emma Metzler“ im Museum Angewandte Kunst wieder offiziell geöffnet.
Der junge Küchenchef Anton de Bruyn und sein Team servieren eine frische, unkomplizierte Küche zu moderaten Preisen. Neben Kreativität und Sorgfalt bei der Zubereitung wird großer Wert auf saisonale Zutaten aus der Region gelegt, auf Bio-Siegel und Fleisch aus artgerechter Tierhaltung sowie auf den engen Austausch mit den Lieferanten. Besonderes Augenmerk liegt auf ausgewählten biologisch und naturnah produzierten Weinen aus Europa. Auch Gastköche werden ihr Können im „Emma Metzler“ zeigen und Winzer ihre Weine vorstellen. Nachmittags gibt es frisch gebackenen Kuchen und hausgemachte Windbeutel, dazu Kaffee aus der Frankfurter Rösterei Due Mani.
Mehr auf: http://emmametzler.de/