Newsletter

Hessen Design erstellt einen monatlichen Newsletter, den Sie auf dieser Seite abonnieren können und den wir Ihnen gerne kostenlos per E-Mail zusenden.
Darüber hinaus stehen Ihnen hier die Newsletter der jeweils vergangenen drei Monate zur Verfügung.




0815 Newsletter, August 2015

Inside Hessen Design

Outside Hessen Design

Ausstellungen

Vorträge und Workshops

Messen und Konferenzen

Wettbewerbe

Hochschulen

Literatur

 

Inside Hessen Design


 

Bis 04.09.2015
27.08.2015, Führung, 18 Uhr
George Rousse - Neue Arbeiten

Im Rahmen von RAY 2015 haben die Darmstädter Tage der Fotografie den französischen Künstler Georges Rousse eingeladen, in Darmstadt neue Werke zu produzieren. Ganz in der ihm eigenen Art hat Rousse dafür nicht einfach nur fotografiert. Zunächst gestaltete er sein Motiv: Das sind in diesem Fall der ehemalige Atomschutzbunker und ein historisches Treppenhaus im Hessischen Landesmuseum Darmstadt. Georges Rousse interpretiert das Thema von RAY 2015 „Imagine Reality“ im Sinne von Verschmelzung: Objekt und Raum werden zu einer neuen Einheit. Die Ausstellung im Designhaus zeigt nicht nur die „Darmstädter Bilder“. Vielmehr sind zahlreiche Arbeiten aus dem zwei Jahrzehnte umspannenden fotografischen Werk von George Rousse zu sehen.
Öffnungszeiten: Mi. - So. von 12 - 18 Uhr
Mehr auf:http://www.dtdf.de



 

12.09. - 04.10.2015
Darmstadt lebt. Kunst. Positionen 2015

Die Kunst in Darmstadt lebt. Erstmals werden nun mehrere Darmstädter Künstlergruppen gemeinsam ausstellen. Insgesamt beteiligen sich 40 Künstler verschiedener Medien. Mit dabei ist die Künstlervereinigung Darmstädter Sezession, das Kunst Archiv Darmstadt e.V. und der BBK Darmstadt sowie das junge Earlstreet-Projekt. Interessierte können bereits Tage vor Ausstellungsbeginn am Entstehungsprozess bestimmter Kunstwerke teilhaben.
Mehr auf: www.hessendesign.de




29.08. - 01.09.2015
Tendence 2015

Hessen Design Mitglieder dürfen sich über Freikarten für die Tendence freuen! Zum ersten Mal findet parallel zur Tendence das Verbraucherevent eat+lifestyle statt. Interessierte Fachbesucher sind eingeladen, sich an zwei Tagen über aktuelle Trends aus den Bereichen Essen, Trinken, Kochen, Gastlichkeit, Einrichtung und Dekoration zu informieren. Auch die etablierte Fachmesse Ecostyle findet wieder parallel zur Tendence statt. Die Aussteller für geprüft nachhaltige Konsumgüter zeigen vielversprechende Neuheiten und ihre besten Ideen ebenso wie Trend-Inszenierungen und Design-Präsentationen. Facheinkäufer und Presse schätzen die Ausstellung und die Preisverleihung der renommierten deutschen Design-Auszeichnung „FORM - Form aus Handwerk und Industrie“.
Mehr auf: https://tendence.messefrankfurt.com



 

04.09.2015
Geförderte Designberatung für den Mittelstand

Im Rahmen der geförderten Designberatung beraten wir mittelständische Unternehmen zu den Themen: Markendesign, Markeneinführung, Corporate Branding, Nachhaltige Designstrategien, Kommunikationsmittel, webbasierte Anwendungen, Produktentwicklung und -optimierung, Auftragsvergabe und Briefing und Wettbewerbsdurchführung. Das Förderprogramm wird in Kooperation mit dem RKW Hessen angeboten. Anmeldung für die Designberatung von Cornelia Dollacker unter Telefon 06151 1591911 oder per E-Mail: dollacker@hessendesign.de
Mehr auf: http://hessendesign.de



 

09.09.2015
Orientierungsberatung im Designhaus

Einmal monatlich bietet Susanne Dengel, regionale Ansprechpartnerin des Kompetenzzentrums Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes für Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland, individuelle und kostenfreie Orientierungsberatungen die Orientierungsberatung für ExistenzgründerInnen, Selbständigen und Unternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft im Designhaus in Darmstadt an. Anmeldung und Terminvereinbarung auf der Infoline: Montag bis Freitag | 10:00 – 18:00 Uhr Telefon: 030 – 346 465 300 oder per E-Mail: kontakt@kreativ-bund.de




 

 

Outside Hessen Design


 

Bis 31.01.2016
Film und Games. Ein Wechselspiel

In rasantem Tempo haben sich viele Computerspiele in den vergangenen Jahren in Richtung Film entwickelt. Die bewegten Bilder dieser Spiele sind heute von so herausragender Qualität und kompositorischer Dichte, dass sie häufig kaum noch von Film zu unterscheiden sind. Überfällig ist daher eine eingehende vergleichende Auseinandersetzung mit den beiden Medien. Die Wechselwirkungen zwischen Film und Games untersucht erstmals die gleichnamige Ausstellung im Deutschen Filmmuseum in Frankfurt. Ziel der Schau ist es, zu vermitteln, wie sich Filme und Spiele ästhetisch und thematisch beeinflussen, wo es grundlegende Gemeinsamkeiten oder Unterschiede sowie ähnliche Entwicklungen gibt. Auf welche Weise erschaffen Filme und Spiele ihre Bildwelten? Wie erzeugen sie Spannungsmomente? Lösen die von den Spielern interaktiv in Bewegung gesetzten Bilder der Games das klassische Bewegtbild des Kinos ab? Oder ergeben sich aus der wechselseitigen Beeinflussung neue kreative und künstlerische Möglichkeiten für die Zukunft?
Mehr auf: www.filmundgames.de




 

Ausstellungen


 

Bis 06.09.2015
Tattoo

Im Winter verborgen, im Sommer öffentlich zur Schau getragen: Tattoos sind heute allgegenwärtig. Als kulturhistorische Konstante sind sie aber weit mehr als ein Massenphänomen und kultiges Modeaccessoire. Tattoos erzählen persönliche Geschichten, schaffen Identität und Zugehörigkeit, sollen schmücken, heilen und schützen, sie faszinieren oder stoßen ab, werden mystifiziert oder sind Teil von Trends. Die Ausstellung Tattoo lotet erstmals das breite Spektrum dieser alten und noch immer sehr lebendigen Kulturtechnik im Fokus von Kunst und Design aus, stellt internationale Positionen vor und greift aktuelle Diskussionen auf. Sie beleuchtet die Ambivalenz des Tattoos zwischen Auszeichnung, sozialer Zuordnung, Identitätsmerkmal und Stigmatisierung in verschiedenen Kulturen, sozialen Schichten und Epochen.
Mehr auf: http://www.mkg-hamburg.de



 

Bis 11.10.2015
Christoph Niemann – Unterm Strich

Christoph Niemann, der „Visual Storyteller“, ist sowohl in den USA als auch in Europa ein gefragter Grafiker. Niemann, der sich selbst einmal als „Politik- und Nachrichten-Junkie“ bezeichnet hat, greift in seinen Arbeiten aktuelle Themen – wie die Rüstungspolitik der USA oder die Katastrophe von Fukushima – auf, macht aber auch vergleichsweise banale Situationen – wie die einer schlaflosen Nacht, eines Besuchs der Kunstbiennale in Venedig oder eines Transatlantikflugs – zum Gegenstand grafischer Gestaltung. Dabei legt er auf den selbsterklärenden Faktor grafischer Darstellung besonderen Wert, Text wird sparsam zur Pointierung des dargestellten Inhaltes verwendet. Niemann stellt auf diese Weise alltägliche Szenen und Bildklischees in neue und teilweise groteske Zusammenhänge und eröffnet den BetrachterInnen neue Blickwinkel. So lässt er Poesie im Alltäglichen, Ironie im Vertrauten und Tragik im Banalen entdecken.
Mehr auf: www.mak.at



 

Bis 18.10.2015
SchriftStücke. Gesägt, genäht, gebrannt – es muss nicht immer Papier sein

Die Ausstellung zeigt eine große Bandbreite von Objekten: Holz, mit der Kettensäge bearbeitet, Genähtes, Texte, die mit Hilfe eines Laserstrahls entstanden sind und in Beton gegossene Schriftskulpturen. Gezeigt werden Arbeiten von Tanja Leonhardt, Hans Schmidt, Rudolf Koch, Peter Malutzki, Barbara Habermann und weiteren Künstlern. Neben einer umfangreichen Sammlung an geschriebenen Büchern und Einzelblättern beherbergt das Klingspor Museum zahlreiche Objekte der Schriftkunst. „Es muss nicht immer Papier sein“ – lautet daher das Motto der Ausstellung.
Mehr auf: http://www.offenbach.de



 

Bis 02.02.2016
Tuchfühlung

Künstlerische Positionen und Arbeitsweisen haben Murkudis’ Modeschaffen maßgeblich geprägt. Die Verbindungen manifestieren sich insbesondere in seinem skulpturalen Ansatz, der Auseinandersetzung mit plastischen Materialien, seiner bildnerischer Praxis wie auch in den von ihn gewählten Präsentationsformen, die sich deutlich von den gängigen Modeschauen abheben. In den vergangenen Jahren hat Kostas Murkudis für seine eigenen Kollektionen ausschließlich Einzelteile entworfen – Originale, die keiner industriellen Verwertung und Vermarktung zugeführt wurden. Seine umfassenden Recherchen und die sichtbaren architektonischen Einflüsse sind weitere Aspekte, die sein gesamtes Werk durchziehen. Die Ausstellungsarchitektur und Displays wurden von Carsten Nicolai und dem Architekten Aaron Werbick entworfen.
Mehr auf: mmk-frankfurt.de




 

Vorträge und Workshops


 

03.09.2015
Seminar Roadshow: Online- und Mobile-Publishing

Zusammen mit Phablets und Tablets eröffnen Smartphones die Möglichkeit, Inhalte in multimedialer Form zu jeder Zeit und an jedem Ort zu konsumieren. Kein Unternehmen kommt mehr daran vorbei, über Mobile Business nachzudenken und die Kunden und Vertriebsmitarbeiter auch mit Hilfe von Smartphones und Tablets mit Informationen zu versorgen. Der Themenkomplex mobiler Kommunikation stellt jedoch deutlich höhere Anforderungen an die Planung, Produktion, an die technische Umsetzung und an die Auswahl der Inhalte, als dies in der gedruckten Form oder der Internetkommunikation der Fall ist. Das Seminar des Fachverbandes Medienproductioner in Düsseldorf knüpft genau da an. Zu Beginn werden die wichtigsten Grundbegriffe und Herausforderungen des Publishing für Smartphones und Tablets erläutert, die die Basis für den Erfolg der verschiedenen Konzepte bilden. Ziel des Seminars ist es, anhand eines Konzeptions- und Umsetzungsleitfadens für contentbasierte Apps die wesentlichen Meilensteine, Aufgaben und Schnittstellendefinitionen zur Planung und Umsetzung zu demonstrieren. Die Teilnehmer erfahren an konkreten Beispielen und praxisnahen Präsentationen, wie sie in das Thema einsteigen, ihre erste digitale Publikation erstellen und auf einem iPad bereitstellen können. Neben den organisatorisch-kaufmännischen Aspekten werden auch technische Überlegungen und Rahmenbedingungen beleuchtet.
Mehr auf: http://www.f-mp.de/seminare




Messen und Konferenzen


 

13. - 18.08.2015
northmodern

northmodern profitiert von der starken Designtradition und -kultur Kopenhagens und hat damit den Grundstein für eine neue und innovative Designdestination in Europa gelegt. Die zwei Mal im Jahr stattfindende Konferenz widmet sich diesmal dem Thema „Better by Design“. An drei Tagen kommen prominente Gestalter (unter anderem Tom Dixon und Alice Rawsthorn) zusammen, um über „Better by Welfare Design“, „Better by Urban Design“ und „Better by Less“ zu diskutieren.
Mehr auf: http://www.northmodern.com/?p=1826



 

04. – 05.09.2015
18. Bauhausfest – Kollektives Blau

Die Feste des Bauhauses sind legendär: In den 1920ern feierten die Bauhäusler mit aufwändigen Inszenierungen, Verkleidungen und Konzerten – und mit ihnen die ganze Stadt. Seit 1997 lässt die Stiftung Bauhaus Dessau diese Tradition alljährlich wieder aufleben. 2015 nimmt das 18. Bauhausfest Bezug auf den Bauhausmeister Wassily Kandinsky und dessen Wirken in dem 1924 gegründeten Künstlerkollektiv „Die Blaue Vier“, dem neben Kandinsky die Bauhausmeister Paul Klee und Lyonel Feininger sowie Alexej von Jawlensky angehörten. Die Künstlerkollektive bieten ebenso wie Wassily Kandinskys künstlerische Reflexionen des Zusammenhangs von Farben, Formen und Klang, seine kunstpädagogischen Ansätze und seine Theorien zur Bühne reichlich Stoff für eine experimentelle und reichhaltige Festgestaltung. In Vorbereitung findet unter anderem ein Besucher-Workshop mit dem renommierten Lichtdesigner Philipp Geist statt.
Mehr auf: www.bauhaus-dessau.de



 

04. – 09.09.2015
IFA Berlin

In sieben Bereichen präsentiert die IFA die Innovationen und Trends rund um das Thema Consumer Electronics. Angefangen von Audio Entertainment bis hin zu Communication und dem Bereich My Media, der sich mit selbstgedrehten Videos, Fotos, MP3 und Speichermöglichkeiten beschäftigt, ist in Berlin alles vertreten, was die Zukunft der Unterhaltungselektronik bestimmen wird.
Mehr auf: http://www.ifa-berlin.de/



 

24.09.2015
Next Generation Design. ADC Design Experience

Der Design-Bereich hat in den letzten Jahren durch die Verschmelzung von Produkt- und Kommunikationsdesign im User Interface eine auffallende Transformation erfahren. Eine neue Generation von Designern inspiriert die Branche und sprengt Grenzen. Bei der 2. ADC Design Experience beschäftigen sich internationale Speaker mit Fragen nach Trends und Benchmarks und was Designlösungen heute und morgen für Auftraggeber relevant macht.
Mehr auf: http://www.adc.de




 

Wettbewerbe


 

Bis 31.08.2015
borono Möbeldesign Wettbewerb

Der Wettbewerb richtet sich an junge Designer und Gestalter. Eingereicht werden können Wettbewerbsbeiträge von neuen Talenten, die ihren ersten Schritt an die größere Öffentlichkeit wagen wollen und ihr Design an echte, zahlende Kunden bringen wollen. Das einzig Wichtige ist, dass es sich bei dem eingereichten Beitrag um ein Unikat handelt, (d.h. noch nicht verkauft wurde).
Mehr auf: http://www.borono.de



 

Bis 31.08.2015 (Frühbucher)
Gute Gestaltung 2016

Peter Vetter, Designer und strategischer Berater für Identität und Marken des DDC, zur Zielrichtung des Wettbewerbs: "Eine Auszeichnung in einem anerkannten Gestaltungswettbewerb ist oft die beste Möglichkeit für Unternehmen sich ohne Millionen an Werbebudgets zielführend zu profilieren, neue Klienten zu gewinnen und innovative Ideen bekannt zu machen." Am Wettbewerb „Gute Gestaltung 16“ teilnehmen können Hersteller, Gestalter, Designer, Unternehmer, Architekten, Agenturen, Entwickler, Konstrukteure und ebenfalls Studierende. Bewertet werden Arbeiten in den Kategorien: Produkt, Digital Media, Foto/Film, Markenkommunikation, Raum/Architektur, Unternehmenskommunikation, Geschäftsberichte, Graphic Fine Arts, Corporate Design sowie Semester- oder Diplomarbeiten in der Kategorie: Zukunft. Darüber hinaus können 16 Rankingpunkte im Falle einer Listung im PAGE-Ranking auf Partneragenturen verteilt werden.
Mehr auf: http://www.gutegestaltung-ddc.de/



 

Bis 31.08.2015
Illustrations-Wettbewerb tschutti heft

Fußball-Europameisterschaft Frankreich 2016: Zum fünften Mal sorgt tschutti heftli für das künstlerische Highlight an einem großen Fußballturnier. Seit 2008 veröffentlicht das Magazin zur Europa- oder Weltmeisterschaft ein Stickeralbum der besonderen Art: statt langweiligen Fotos bietet das tschutti heftli Sammelalbum echte Kunstwerke. Alle Teams werden von Illustratoren, Grafikerinnen, Zeichnern und Künstlerinnen gestaltet. Die Aufgabe fürs neue Sammelalbum ist so einfach wie kompliziert: Gestalte ein Portrait von einem der größten Fußballer Frankreichs: Zinédine Zidane. Die Technik ist dabei absolut frei. Ob 2- oder 3-D, farbig oder monochrom, digital oder analog, gemalt, geklebt oder gezeichnet spielt keine Rolle.
Mehr auf: www.tschuttiheft.li


 

Bis 30.09.2015
Smarter Kopfschutz für den Radfahrer.
Hightech-Designpreis der Hoepfner Stiftung.

Der Hightech-Designpreis der Hoepfner Stiftung hat das Ziel, junge Unternehmer und junge Designer in einer gemeinsamen Anstrengung zu verbinden, um das Design eines Hightech-Produkts zu verbessern. Die Ausschreibung 2015 mit dem Thema „Smarter Kopfschutz für Radfahrer“ sucht nach innovativen Lösungen für die Funktionsweise und das Design von Kopfschutzmechanismen für Radfahrer. Sind dies z.B. Fahrradhelme, Mützen oder spezifische Airbags? Die Verbesserung kann sich sowohl auf die Grundfunktionen (z.B. Aufprallschutz, Sonnenschutz, Regenschutz, Wärme und Kälteisolation) auswirken als auch neue Funktionen beinhalten (z.B. Musikhören, Gesundheitsparameter überwachen, Navigationshilfe, Beleuchtung, Nachtsichtbarkeit, Reflektion, Lokalisierung oder Dokumentation) oder die Kombination mit anderen Geräten (z.B. Smartphone, Musikgeräte, medizinische Geräte). Die Arbeiten sollten dabei beachten, dass Aussehen und ästhetische Qualität die Verbraucherakzeptanz eines solchen Kopfschutzes erheblich beeinflussen können. Es sind auch Ideen zugelassen, die sich an spezielle Zielgruppen (z.B. Kinder, Menschen mit Behinderung, Rennsportler) oder einen breiteren Anwendungskreis (z.B. kombinierter Rad- und Skihelm) wenden. Teilnehmen können Teams und Einzelpersonen aus ganz Europa, welche sich für Hightech und/oder Design interessieren. Es ist wünschenswert – aber nicht Bedingung – dass Teams aus Unternehmern (Gründern) und Designern gemischt zusammengesetzt sind.
Mehr auf: http://www.hoepfner-stiftung.org




 

Hochschulen


 

Preisregen für h_da Studenten beim Förderpreis für junge Buchgestaltung der Stiftung Buchkunst

Wir gratulieren! Das Buch »Kick, Tempo, Match, Tip, Du, Sie, Er, Wir, Alle, Eh?, Uh?, Ruck, Zuck, Bim, Bam, Bumm?« von Anthea Oestreicher ist auf der Shortlist (16 von 148 eingereichten Büchern) beim diesjährigen Förderpreis für junge Buchgestaltung der Stiftung Buchkunst gelandet. Es entstand im Kurs Experimentelles Gestalten im Wintersemester 2015/16 bei Prof. Philippen. Die Longlist des Förderpreises (23 von 148 eingereichten Büchern) erreichten die Bücher »Verschwörungstheorie« von Ravenna Hengst, »An Infinite History« von Ingo Lemper und »Aber ich empfehle Ihnen ein Buch, das Sie einmal lesen sollten. Ich sage Ihnen jetzt nicht den Titel« von Dennis Wollny.
Mehr auf: http://www.fbg.h-da.de/




Literatur


 

Sushi 15

15 Jahre lang zeigte das »Magazine for young creativity« die besten Abschluss- und Semesterarbeiten von Kunst- und Designhochschulen aus Deutschland, Österreich und Schweiz, ausgewählt von Jurys des Art Directors Club für Deutschland. 15 Jahre haben Studierende der Hochschule für Gestaltung (HfG) in Offenbach »sushi« konzipiert und gestaltet. Mit der letzten Ausgabe zieht die sushi-Redaktion ein Resümee: Was ist aus den 40 Gestaltern geworden, die »sushi« begeistert erdacht, gestaltet und realisiert haben? Was machen die ADC-Talente heute? Welche Abwege und Umwege haben sie eingeschlagen? »sushi« erzählt, wie sie gelernt, gelitten, gefeiert und vor allem was sie gestaltet haben. Ein super Magazin!
Mehr auf: www.adc-sushi.de