Rückblick 2012




> Bildergalerie ansehen

Fotografieausstellung | 09.12.2012 – 21.12.2012

„Tim Hölscher –
Experimentelle Wege zum Bild“

Tim Hölscher, Teilnehmer der Designausstellung „Woher kommt das Neue? Kreativität und Einfallsreichtum im Design“, widmen wir eine Werkschau und zeigen seine höchst kreativen Serien. Der Fotograf Tim Hölscher ist dabei bildschaffenden Techniken jenseits des Konventionellen auf der Spur.

Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung schrieb über ihn: „Seine Fotografien, die mit der Lochkamera ohne die Interpretationsmöglichkeiten von Labor und Bildbearbeitungssoftware auf Positivpapiere aufgenommen werden, haben eine besondere Qualität: Sie wirken direkter, oft auch etwas rauher als klassische Abzüge vom Film oder Drucke von digitalen Datensätzen. So legt schon die Form Zeugnis ab von ihrer Unmittelbarkeit.“

So installierte Tim Hölscher in albanischen Bunkern Lochkameras für die Serie „Peisazhet e Shpipërisë (Albanische Landschaften)“ und baute diese zu einer Art fotografierender Architektur um. Auch digital bewegt sich Hölscher im experimentellen Grenzbereich. In der Serie „Tankstellen“ lotet er die Möglichkeiten der Bildretusche aus. Beide Werkzyklen sind zum ersten Mal in vollem Umfang zu sehen.

Bild:
Copyright Tim Hölscher




> Bildergalerie ansehen

Dokumentarfotografie | 04.11. – 02.12.2012

Russen Juden Deutsche –
Fotografien von Michael Kerstgens

Michael Kerstgens, Fotografieprofessor an der Hochschule Darmstadt, ist einer der wenigen Fotografen, die den Prozess der Einwanderung russischsprachiger Juden in das wiedervereinte Deutschland intensiv und über einen Zeitraum von 20 Jahren dokumentiert haben. In einfühlsamen Bildern hält Prof. Kerstgens religiöse Feiern und gesellschaftliche Aktivitäten innerhalb der jüdischen Gemeinden, alltägliche Szenen in Übergangswohnheimen und private Momente einzelner Familien fest. Die gezeigten Aufnahmen dokumentieren die heutige Situation der Zuwanderer und ihre oft erstaunlichen Wege, mit den sozialen und religiösen Herausforderungen sowie die der Situation der „Alteingesessenen“. Zur Ausstellung erschien das Buch „Neues Leben. Russen Juden Deutsche“ mit Texten von Hanno Loewy und Wolfgang Büscher im Kehrer Verlag, Heidelberg.
Bilder: Copyright bei Michael Kerstgens



29. + 30.11.2012, Kongress

Deutscher Marken- und Designkongress 2012

Der jährliche Deutsche Marken- und Designkongress des Rats für Formgebung in Kooperation mit Hessen Design tagt dieses Mal in Offenbach am Main zum Thema "Markenmanagement für Investitionsgüter". Der Investitionsgüterexport stellt nach wie vor eine der bedeutendsten Wirtschafts- und Wettbewerbsstärken Deutschlands dar. Umso wichtiger ist es für die Branche, durch strategische Design- und Markenpolitik eindeutige Differenzierungsmerkmale im internationalen Wettbewerb zu formulieren. Wie das erfolgreich umgesetzt werden kann, soll auf dem Deutschen Marken- und Designkongress 2012 diskutiert werden.
Die hochkarätigen Referenten nehmen sich dem Schnittstellenbereich zwischen Investitionsgüterproduktion, technischem Design, Ingenieurwesen und Markenmanagement an und bereiten diese Thematik praxisorientiert für die Zielgruppe der klein- und mittelständischen Unternehmen auf. Ein breites Rahmenprogramm rundet den Kongress ab.
Alle Informationen unter www.german-design-council.de



> Bildergalerie ansehen

09.Nov.2012, „Get–together“–Veranstaltung 

Hessen Design zu Gast bei bene –

Smart Working Spaces in New Work City


Am Freitag, den 9. November 2012, um 15 Uhr (Einlass 14:30 Uhr), nahm Hessen Design mit der Veranstaltungsreihe „Hessen Design zu Gast“ wieder ein herausragendes Gestaltungsprojekt in den Fokus und lud Sie neben einem Besuch vor Ort zu einem Projektvortrag ein.
Die Suche nach einem „artgerechten“ Büro für mehr Kreativität und Innovation führte uns nach Frankfurt in THE SQUAIRE – ausgerechnet in das größte, liegende Hochhaus der Welt, dem Wahrzeichen der Airport City Frankfurt – und somit in den Flagshipstore des Büroeinrichters bene.
Das internationale Unternehmen macht Schluss mit lauten, lieblosen und krank machenden Arbeitsplätzen und präsentiert zukunftsorientierte Bürolösungen. Der „artgerechte“ Raum bietet Rückzugsorte für mehr Kommunikation, Konzentration und Rekreation zur Entfaltung von Fähigkeiten, Inspiration und Produktivität. Sie erlebten mit uns ein sozial nachhaltiges Büro mit offenen Strukturen, räumlicher Flexibilität und hoher Flächeneffizienz.
Wir waren gespannt auf den Kurzvortrag „Das Ende des Büros (wie wir es kennen)“ aber auch auf den Referenten, Raphael Gielgen, der nicht nur Geschäftsleiter der Marktentwicklung bene Deutschland GmbH ist, sondern auch von deutschen Architekten und Innenarchitekten zum besten Außendienstmitarbeiter gewählt wurde.
Nach einer Ortsbegehung des „Living Office“ von bene – wurde die Möglichkeit geben, sich bei Fingerfood und Getränken auszutauschen und den Tag mit einem Get-together ausklingen zu lassen.
Zum Anfassen und Erleben – wir freuen uns, Sie im THE SQUAIRE bei bene zu begrüßen.

Veranstaltungsort:
THE SQUAIRE 13,
Am Flughafen,
60549 Frankfurt am Main

Freitag, den 09.11.2012 15 Uhr Vortrag, 17 Uhr Get-together – mit anschließender Verköstigung im Showroom bene.



> Bildergalerie ansehen

02.11.2012, Workshop

Best Practice Workshop:

Corporate Branding braucht Change Management


Der Workshop richtete sich im Besonderen an Unternehmen aus der Region, die ihre Markenführung den Veränderungen des Marktes und der Kundenbedürfnisse anpassen möchten. Wie viel Veränderung braucht meine Marke? Oder: Wie viel Marke braucht diese Veränderung? Der Workshop thematisiert diese häufigen Fragen. Die Produkt- oder Dienstleistungsmerkmale der eigenen Marke wurden analysiert und reflektiert, um daraus eine zukunftsfähige Vision zu entwickeln.
Die Workshopleitung übernahm Dipl.-Des. Kurt Friedrich, Geschäftsführer der Markenagentur dialog-plan aus Darmstadt und langjähriges Mitglied von Hessen Design sowie Organisationsberater Peter Fischer, tätig als Moderator, Coach und Trainer von großen, internationalen Change Management Projekten.
Mehr Information: Download PDF

 

Mehr unter: www.dialog-plan.de, www.eurosysteam.com





> Bildergalerie ansehen

07. Okt. 2012, Diskursveranstaltung 
07. – 28. Okt. 2012, Ausstellung »transform OF«

»Wer formt die Metropolregion?«
ASRM 2012 im Designhaus


Hessen Design führt seine Veranstaltungsreihe im Architektursommer 2012 mit der Fragestellung: »Wer formt die Metropolregion?« fort und diskutierte am Sonntag, den 07.10.12 gemeinsam mit Design-Experten, Architekten und Theoretikern aktuelle Designstrategien, die als neues Leitbild in der Prozessgestaltung und aktiven Erforschung von Kontexten und Bedingungen komplexer räumlicher Entwicklung herangezogen werden könnten. Die Diskussionsveranstaltung wurde in Zusammenarbeit mit dem Bund Deutscher Architekten (BDA Hessen) und der Architekturzeitschrift ARCH+durchgeführt.
Die begleitende Ausstellung »transform OF« setzt sich in Form unterschiedlicher künstlerisch-gestalterischer Zugänge mit den Umwandlungsprozessen in der Region Rhein-Main und in Offenbach auseinander. Hinzu kommen Kartierungen, die einen neuen Blickwinkel auf die Umwandlungsprozesse in der Metropolregion zeigen mit der Frage: Wie kann mit den Potenzialen und Problemen, die aus den Veränderungen sozioökonomischer und politischer Kontexte entspringen, gestalterisch umgegangen werden?


Eröffnung 07. Oktober 2012
Kurator: Kai Vöckler

Arbeiten von:
Hanna Bork, C-Change Projektgruppe, Miguel H. Graetzer, Daniel Frerix/Eva Münnich, Wiebke Grösch/Frank Metzger, David Jahn, Carolin Kastner, Nicolas Kremershof, Like Offenbach, Kathrin Polikeit, Susanne Richter, Lukas Wagner, Lin Nan Zhang, Julia Katharina Ziegler

Öffnungszeiten: Fr. 18 – 21 h, Sa. + So. 12 – 18 h
Eintritt: 3 Euro, ermäßigt 1,50 Euro

Hessen-Design e. V.
in Kooperation mit der HfG Offenbach/Stiftungsprofessur
Kreativität im urbanen Kontext

Bild: Miguel H. Graetzer, Boxclub (2011)
Bildergalerie: Manuel Beyerlein



> Bildergalerie ansehen

Workshop | 29. – 30.09.2012, 10 – 18 Uhr

Workshop „School of Text“ mit Dasa Szekely


Dasa Szekely, erfahrene Werbetexterin, Dozentin an der HfG Offenbach und Buchautorin, hielt einen zweitägigen Wochenendworkshop bei Hessen Design, der die Teilnehmer in die Geheimnisse des kreativen Schreibens einweihte. Mit ihren Werkzeugen der „School of Text“ kann jeder –wirklich jeder!- Schreiben lernen. Mit einer unterhaltsamen Mischung aus kreativem Schreiben, konzeptionellem Schreiben und Rhetorik-Übungen lernten die Teilnehmer Schritt für Schritt, zielgenau ihre Gedanken zu formulieren und Inhalte auf den Punkt zu bringen. Mut zum Schreiben, kreatives Denken, Sensibilisierung für Sprache und Erweiterung der Ausdrucksmöglichkeiten – auch für Anfänger!
Mehr Information: Download PDF

Teilnahmegebühr 320 €
für Hessen Designmitglieder 300 €
ermäßigt für Studenten 160 €

Mehr unter: www.dasacoaching.de, www.schooloftext.de





Präsentation | 14.09.2012

„Erfolgreiche Frauen = starke Wirtschaft:
Potenziale erkennen und nutzen“

11. Hessischer Unternehmerinnentag

Das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung lädt zum 11. Unternehmerinnentag nach Hofheim ein. Zusammen mit den Organisatoren werden in den Vorträgen und der Diskussionsrunde Möglichkeiten aufgezeigt, die eigenen fachlichen und unternehmerischen Kompetenzen zu erkennen, auszubauen und erfolgreich einzusetzen. Auch in diesem Jahr stehen Kooperationspartner, Netzwerke und hessische Wirtschaftsförderer für individuelle Gespräche zur Verfügung. Hessen Design präsentiert sich mit dem Jahresthema „Woher kommt das Neue? Kreativität und Einfallsreichtum im Design". Ein Open-Space-Workshop am Nachmittag rundet das Programm ab. Zur Eröffnung spricht der neue Hessische Wirtschaftsminister Florian Rentsch.
Veranstaltungsbeginn: 9 Uhr
(voraussichtliches Ende: 16 Uhr).
Veranstaltungsort: Stadthalle Hofheim am Taunus
Mehr zur Veranstaltung erfahren Sie im Veranstaltungsflyer und unter www.rkw-hessen.de

 




> Bildergalerie ansehen

Netzwerkevent | 17.08.2012, 17 Uhr

Sommerliches Netzwerk-Event der
hessischen Kreativen im Designhaus

Hessen Design veranstaltete in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes ein sommerliches Netzwerk-Event im Garten des Designhauses. Ein Treffen mit Partnern aus Politik, Kultur und Kreativwirtschaft, zur Vertiefung bestehender Kontakte und Erfahrungsaustausch über die regionale Vielfalt der Designwirtschaft.

Programm:
• Ausstellung „Woher kommt das Neue? Kreativität und Einfallsreichtum im Design“
• Vorstellung der neu gegründeten Initiative „Kreative Darmstadt“
• Herr Norman Schulz vom Kompetenz- zentrum für Hessen, Rheinland- Pfalz und Saarland referiert über sein Arbeitsfeld

Bilder: Lutz Sternstein




Netzwerkveranstaltung | 11.07.2012

Kreativstammtisch Darmstadt

Das Netzwerk „Kreative Darmstadt“ kam wieder am 11. Juli um 19 Uhr im Designhaus auf der Mathildenhöhe zusammen. Die Gruppe plante, sich auf dem Hessen Design Sommerfest mit einem eigenen Film und einem darauf abgestimmten Print-Aushang vorzustellen. Alle waren aufgefordert, kreativen Input einzubringen und sich an der Umsetzung des Projekts zu beteiligen. Die Teilnahme am Kreativstammtisch Darmstadt ist kostenlos. 

Wer gerne zur „Kreative Darmstadt“ hinzu kommen möchte, ist immer herzlich eingeladen.




Öffnungszeiten:
27.07.2012 – 30.09.2012,
freitags 18 – 21 Uhr, samstags und sonntags 12 – 18 Uhr
Eintritt: 3 Euro, ermäßigt 1,50 Euro


27.07.2012 – 30.09.2012

Woher kommt das Neue?
Kreativität und Einfallsreichtum im Design

Hessen Design präsentierte nach MYTOPATON im Jahr 2008 wieder eine Designausstellung auf der Mathildenhöhe in Darmstadt. Die Vernissage wurde opulent mit ungewöhnlichen Aromen aus der Molekularküche von Juan Amador gefeiert. Die Besucher konnten in den folgenden zwei Monaten mannigfaltige Einblicke in die Inspirationsquellen und Exponate der 20 zeitgenössischen Designer und Künstlern erhalten.
Die Ausstellung zeigte u. a. von Ingo Maurer, dem bekannten Lichtdesigner, eine LED-Tapete. Von Saskia Diez war die Papiertasche „115 g“ und die Schmuckserie „ISAR“ zu sehen und von Stefan Sagmeister „The Happy Film“. Der niederländische Designer Pepe Heykoop zeigte einen eleganten Spiegel aus der neuen Serie „Skin Collection“ sowie den „Brick Chair“, der aus einer spielerischen Herangehensweise entwickelt wurde, ebenfalls wie die „Amos Toys“ des Designers und Illustrators James Jarvis.
Neuland betraten die beiden Produktdesigner Johannes Hemann mit „storm“ und Jólan van der Wiel mit „Gravity Stool“ in dem sie Experimente zur Gestaltungsfindung mit physikalischen Hintergrund eingingen, die zu überraschenden Ergebnissen mit völlig neuer Ästhetik führten. Die Sitzgelegenheiten „Otto“ aus Pappe des Darmstädter Industriedesigners Peter Raacke und die Sitzmöbel „Hockenheimer“ von NjuStudio, die aus Zeitschriften oder alten Zeitungen bestehen, gestapelt und mit zwei Lederriemen und einem Kissen zum Hocker zusammengebunden werden – waren für den Lesesaal ein wohltuendes Understatement im elegant-ehrwürdigen Designhaus auf der Mathildenhöhe.
Ab September wurden flankierend zur Designausstellung Workshops international renommierter Designer angeboten, die sich an Interessierte von Kreativitätstechniken, Designer und Studierende richteten.

Arbeiten von:
Juan Amador
, Walter van Beirendonck, Martin de Bie, Mathias Biegel, Saskia Diez, Johannes Hemann, Pepe Heykoop, Tim Hölscher, James Jarvis, Ann-Katrin Krenz, Ingo Maurer, Mischer'Traxler, Njustudio, Peter Raacke, Stefan Sagmeister, Stephan Schulz, Vier5, Jólan van der Wiel, Erwin Wurm, Marije Vogelzang

Alle Informationen auch auf Hessen Design facebook




Netzwerkveranstaltung | 13.06.2012

Kreativstammtisch Darmstadt

Der monatliche Kreativstammtisch traf sich dieses Mal ganz traditionell im Designhaus auf der Mathildenhöhe. Unser Referent war dieses Mal Design-Pionier Wolfgang Schulte, der allen Gästen der abendlichen Runde aus seinem ereignisreichen Leben als Gestalter erzählte. Wir luden alle Interessierten herzlich ein, unserem regen Kreativ-Netzwerk beizuwohnen. Los ging's um 19 Uhr.
Die Teilnahme am Kreativstammtisch Darmstadt war kostenlos. 

 




> Bildergalerie ansehen 

Darmstädter Jugendstiltage |19.05.2012

Illuminationsfest –
Ausstellung im Designhaus


Reales Objekt oder nur eine Reflexion aus Licht? Studio Farbraum präsentierte im Foyer das Projekt "Reflections". Die Installation spielte mit unserer Wahrnehmung, ermöglicht durch den Einsatz verschiedener Materialien mit ganz unterschiedlichen Reflexionseigenschaften. Transparent, opak, spiegelnd. Raumgreifend und doch federleicht schwebend. Die aus Kuben und Quadraten bestehende, 2,40 m hohe Lichtskulptur glich einer lebendig pulsierenden, sich ständig rhythmisch wandelnden Großstadt. Die Besucher der Ausstellung waren eingeladen, die zum Leben erweckte City in voller Aktion zu erleben und sich in deren Lichtspiel zu verlieren.

Im Garten des Designhauses wuchsen Pflanzen aus Licht vor den Augen der Betrachter heran, sprießten aus dem Boden und verzauberten die im Dunkeln sonst unsichtbare Natur in einen geheimnisvoll leuchtenden Dschungel. Der Architekt und Lichtkünstler Stefan Lotze, alias gorillalighting zeigte mit seiner Installation "growing light", wie aus kleinen, zarten Lichttrieben Großes entstehen kann.

Hessen Design dankt dem Team Studio Farbraum und gorillalighting für den bezaubernden Abend.



Netzwerkveranstaltung | 16.05.2012

Kreativstammtisch Darmstadt

Es ist wieder soweit:

Der beliebte Kreativstammtisch geht in die nächste Runde. Gastgeber der Veranstaltung ist dieses Mal der Darmstädter Coworking-Space Office 129 1/2;. Zentrale Themen des Abends werden die Namensfindung für den Stammtisch, sowie die Entscheidung für eine eigene Corporate Identity des Netzwerks sein. Alle Interessenten sind eingeladen vorbeizukommen, und so die Zukunft des Stammtischs mitzugestalten. Außerdem halten Industriedesigner Daniel Rohr und Filmemacher Kolja Raschke einen Kurzvortrag über ihre vielfältige Arbeit.
Der Kreativstammtisch Darmstadt beginnt um 19 Uhr, Heidelberger Straße 129 1/2, die Teilnahme ist kostenlos. 

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung per E-Mail.




> Bildergalerie ansehen

Einladung | 11.05. – 13.05.2012

Hessen Design auf dem ADC-Festival in Frankfurt „Ideen sind das Geld von morgen. Kreative als Vorboten einer neuen Ökonomie.“

Das größte Treffen der Kreativbranche, das Festival des Art Directors Club findet im deutschsprachigen Raum wieder in Frankfurt am Main statt und Hessen Design wird auf der Messe bereits zum zweiten Mal vertreten sein. Es werden rund 10.000 Besucher erwartet und die Liste der Redner ist ein „Who is Who“ von Quer- und Vordenkern verschiedenster Fachrichtungen.
Dem diesjährige ADC-Festival-Motto „Ideen sind das Geld von morgen. Kreative als Vorboten einer neuen Ökonomie.“ pflichtet Hessen Design bei und vertieft in der Designausstellung im Sommer „Woher kommt das Neue? Kreativität und Einfallsreichtum im Design“ gleichsam das Thema weiter. Flexibilität, Innovation, Erfindergeist und Aufgeschlossenheit wird täglich von Kreativen gelebt, als unerlässliche Eigenschaften, um neue wirtschaftliche und gesellschaftliche Wege zu gehen mit den entscheidenden Faktoren für globale Wettbewerbsfähigkeit und nachhaltigem Wachstum.
Besuchen Sie uns auf dem ADC Festival, treffen Sie das Team von Hessen Design und erfahren Sie mehr über unsere Arbeit und anstehende Projekte. Präsentiert wird die Institution dieses Jahr über das Präsentationssystem addcube des hessischen Designbüros ID4.
Mehr unter: www.adc.de und www.addcube.de   




> Bildergalerie ansehen 

Design-Börse | 12.05.2012

Braun+Design-Börse 2012 in Darmstadt


Im 30. Jahr ihres Bestehens fand die Braun+Design Börse nach langer Pause wieder in Darmstadt im Designhaus auf der Mathildenhöhe statt. Die Börse ist Treffpunkt, der auch nach Jahren noch äußerst lebendigen Industriedesign- Sammlerszene auf hohem Niveau. Mehr als 50 Aussteller aus Deutschland und europäischen Nachbarländern boten Design-Klassiker von Braun (Unterhaltungselektronik, Rasierer, Fototechnik, Uhren, Feuerzeuge, Körperpflege- und Haushaltsgeräte) und anderen Designern und Unternehmen an. Es sind vor allem Produkte, die in den 1950er bis 1970er Jahren hergestellt wurden und die internationale Design-Entwicklung nachhaltig beeinflusst haben. Für das leibliche Wohl sorgte das Darmstädter Catering Kaltmamsell. Bei schönem Wetter fand die Designbörse zusätzlich im Garten statt.
Mehr unter: www.design-und-design.de

Foto Copyright: Jo Klatt




Tagesseminar | 03.05.2012

Durchblick beim Planen und Organisieren – Projektmanagement kompakt, Seminar aus der Reihe Designpraxis

Im künstlerisch-kreativen Bereich sind Projekte meist ohne Ausnahme modellhaft, neu und komplex. Sie haben eine klare Zielvorgabe, ein begrenztes Budget und sind tendenziell risikoanfällig. Unter Belastung und Zeitdruck geht dabei der Überblick leicht verloren. Es schleichen sich Fehler ein, die große Auswirkungen nach sich ziehen können. Für diese kulturelle Projektarbeit wurden Methoden und Techniken entwickelt, die sich schon in der Wirtschaft und Industrie bewährt haben und auf den Non-Profit-Bereich übertragen wurden. Sie helfen, auf kreative Weise Aufgaben und Probleme zu bewältigen, komplexe Arbeitsabläufe effektiv zu planen, durchzuführen und zu überwachen, Teamarbeit zu ermöglichen und zu koordinieren. Herr Stefan Bock aus dem Kulturbüro Rheinland-Pfalz leitet das Seminar. Er ist Kulturmanager und Kulturberater, Supervisor (DGSv), Trainer, Coach und Autor zahlreicher Fachbeiträge zum Thema „Kulturmanagement“ und bittet Projektideen mitzubringen. Im Seminar werden die besprochenen Methoden an Beispielen direkt angewandt. Die Teilnahmegebühr beträgt 65 Euro (zzgl. 19 % MwSt) ermäßigt 45 Euro. Mitglieder können kostenfrei an der Veranstaltung teilnehmen. Das Tagesseminar beginnt um 10 Uhr und endet gegen 17 Uhr. 
Wir freuen uns über Ihre Anmeldung per E-Mail.




> Bildergalerie ansehen 

Ausstellung | 20.04 – 22.04.2012

Darmstädter Tage der Fotografie

Zum siebten Mal fanden vom 20. bis zum 22. April 2012 die Darmstädter Tage der Fotografie statt, eine internationale Plattform für Fotografen, Künstler und die breite Öffentlichkeit. Das Festival Darmstädter Tage der Fotografie hat sich in den letzten Jahren etabliert und profiliert: Es setzt Themen und zeigt dazu die unterschiedlichsten Sichtweisen und Genres. Außerdem fördert es den interdisziplinären Diskurs durch ein begleitendes Symposium. Dort referierten Künstler, Philosophen Kunsthistoriker, Medienschaffende und Experten zum jeweiligen Thema. Das Festival zeigte traditionell die Hauptausstellung im Designhaus auf der Darmstädter Mathildenhöhe und 40 Fotografen aus dem Wettbewerb um den Merck-Preis in verschiedenen Galerien, Museen und anderen Orten in Darmstadt. Im Designhaus wurden auf Einladung 14 Positionen zum Thema „Bildspuren – Unruhige Gegenwarten“ vorgestellt. Weiterführende Informationen unter www.dtdf.de

Freitag, 20. April 2012
Designhaus | Eugen-Bracht-Weg 6 | Darmstadt
Eröffnung der Gruppenausstellung im Designhaus auf der Mathildenhöhe in Darmstadt Inhaltliche Einführung durch die Kuratorin Ute Noll.

 

Reihenfolge der Fotografien in der Bildergalerie:

© Suzanne Opton, Soldier: Crumm - 294 Days in Afghanistan  ©2005  aus der Serie " Soldier"

© Dokumentarfotografien Manuel Beyerlein




> Bildergalerie ansehen 

Vortrag | 03.04.2012

Lust und Frust rund um die KSK – Vortrag aus der Reihe Designpraxis

Am Dienstag, den 3. April 2012 um 18.00 Uhr wurden von Fred Janssen alle wichtige Informationen rund um die Künstlersozialkasse (KSK) im Designhaus Darmstadt vorgestellt. Die Veranstaltung richtete sich gleichzeitig an Kreative und Unternehmer.

Fred Janssen, Mitarbeiter der Künstlersozialkasse aus der Abteilung Auskunft und Beratung, stand Ihnen als Ansprechpartner für alle Fragen rund um den Versicherungsschutz sowie die Künstlersozialabgaben für freie Mitarbeiter zur Verfügung und ging dabei auch auf individuelle Fragestellungen ein.
Der Vortrag fand im Designhaus auf der Mathildenhöhe, im Eugen-Bracht-Weg 6, 64287 Darmstadt statt. Für die Teilnahme wurde eine Kostenpauschale von 15 Euro, ermäßigt 10 Euro zzgl. gesetzlicher MwSt. erhoben. Mitglieder konnten kostenfrei an der Veranstaltung teilnehmen.




> Bildergalerie ansehen 

Ausstellung | 09.02.2012 – 21.03.2012

Dokumentarfotografie Förderpreise 08 der Wüstenrot Stiftung

Ausstellung mit Arbeiten von Tanja Jürgensen,
Mathias Königschulte, Maziar Moradi und Kim Sperling

Die Ausstellung zeigte die mit Hilfe der Dokumentarfotografie Förderpreise 08 der Wüstenrot Stiftung entstandenen Arbeiten.
Dokumentarfotografie Förderpreise der Wüstenrot Stiftung.
Die im zweijährigen Turnus angelegte Nachwuchs-
förderung der Wüstenrot Stiftung stellt jeweils vier Preise für die Realisierung, Fotografen/innen, die ihr Studium in den letzten zwei Jahren an einer deutschen Hochschule oder Akademie im Bereich der Dokumentarfotografie absolviert haben, eines neuen Projekts zur Verfügung. Darüber hinaus werden nach Abschluss eines Arbeitsjahres die Ergebnisse in einer Ausstellung mit Begleitkatalog an verschiedenen renommierten Orten gezeigt. Fachlich betreut wird dieses Förderprojekt der Wüstenrot Stiftung von der Fotografischen Sammlung im Museum Folkwang, Essen.

In ihrer Serie Centers of Excellence begibt sich Tanja Jürgensen in die Lebenswelten US amerikanischer Ivy League Universitäten.
Mathias Königschulte beschäftigt sich mit dem Stadtteil Wedding, der nicht in das Konzept „Neue Mitte“, nach dem Fall der Mauer, zu integrieren war.
Das Leben iranischer Transsexueller dokumentiert Maziar Moradi in seinem Projekt Was wir sind. Im Iran sind Geschlechtsumwandlungen seit der, inzwischen 20 Jahre alten, Fatwa Ajatollah Chomeinis legal, werden sogar vom Staat gefördert.
Mit dem Mythos der Insel Dokdo als östlichster Ort Koreas beschäftigt sich Kim Sperling in seiner gleichnamigen Serie. Dokdo gehört zu einer knapp 0,2 km² großen Inselgruppe rund 200 km vor der Ostküste Koreas.




> Bildergalerie ansehen 

Vortrag | 29.02.2012

„We make ideas flow – mit System, Kreativität und Kooperation zum Markenerfolg“ von Sandra Wolf

Hessen Design stellt 2012 spannende Projekte aus Design an der Schnittstelle zur Wirtschaft vor. Präsentiert werden Einzelvorträge von Kreativen und Auftraggebern aus Hessen. Wir freuten uns, dass die Vortragsreihe durch Sandra Wolf, Geschäftsführerin der Agentur WOLF Darmstadt/Berlin und langjähriges Mitglied der Institution, eröffnet wurde.

Designprozesse haben zwei Seiten, die des Auftraggebers und die des Gestalters. Von außen sieht alles so einfach aus. Doch der gemeinsame Erfolg stellt sich häufig erst nach einer Achterbahnfahrt durch Briefings und Abstimmungsgespräche, Präsentationen und Diskussionen ein. 

In ihrem Vortrag „We make ideas flow – mit System, Kreativität und Kooperation zum Markenerfolg“ sprach sie über die Faktoren einer erfolgreichen Zusammenarbeit, über systematische Markenentwicklung und konsistentes Corporate Design.
Mehr unter: www.wolf-corporate.de 




Vortrag | 27.01.2012

Monstervortrag an der HfG Offenbach

Im Rahmen der Monstervorträge stellte die Fachliche Leiterin Cornelia Dollacker (Absolventin der HfG) die Dialogplattform, die Mitgliedsstrukturen und das neue Programm von Hessen Design vor. Das hessische Designzentrum versteht sich als Kompetenz-, Beratungs- und Vermittlungszentrum für Produkt- und Kommunikationsdesigner mit dem Ziel junge Designer und Designerinnen zu fördern, Ihnen Ausstellungsmöglichkeiten sowie fundierte Fachinformationen, Orientierung und Netzwerk für Ihren zukünftigen Beruf zu geben.




Netzwerkveranstaltung | 11.01.2012

Kreativstammtisch Darmstadt

Bereits zum vierten Mal fand am Mittwoch, den 11. Januar 2012 der Darmstädter Kreativstammtisch im Designhaus statt. Eingeladen waren alle die Lust und Freude am Netzwerken und am gegenseitigen Erfahrungstausch haben.

Hessen Design und die Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft möchte mit diesem Format ein Get-together-Treffen etablieren, dass einem branchenübergreifendem Publikum ein Forum gibt.




Beratungstag | 11.01.2012

Beratungstag im Designhaus

Am Mittwoch, den 11. Januar 2012 bot sich für alle Existenzgründerinnen und -gründer, Selbständige und Unternehmen der Kultur-und Kreativwirtschaft die Möglichkeit, sich kostenlos im Designhaus Darmstadt beraten zu lassen. Vom Kompetenzzentrum, welches Teil der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung ist, informiert der regionale Ansprechpartner Herr Norman Schulz. Die individuellen Orientierungsberatungen finden in Kooperation mit Hessen Design statt und gehören zum festen Programm der institutionellen Designberatungen.

Folgende Schwerpunkte wurden thematisiert:
Klärung erster unternehmerischer Ideen
Wirtschaftliche Weiterentwicklung einer konkreten Geschäftsidee
Verknüpfung mit spezifischen Angeboten für die Kultur- und Kreativwirtschaft vor Ort
Aufzeigen von passenden Angeboten der bestehenden Wirtschaftsförderung
Networking und Erfahrungsaustausch
Mehr unter: www.kultur-kreativ-wirtschaft.de und www.rkw-kreativ.de