Rückblick 2013




Rückblick
17.11.2013 - 15.12.2013

Ulla Marquardt  – grau_blau_+_bunt

grau_blau_+_bunt ist ein Spiel mit vollen und leeren Bildern, mit idealisierten, malerischen Landschaften zum einen und chaotischen, komplexen Strukturen und abstrahierten Naturdetails zum anderen. Es geht darum, das innere Wesen, die Essenz der jeweiligen Landschaft beziehungsweise der jeweiligen Struktur zu erfassen und auszudrücken.

Die Landschaft, auch die vertraute, heimische, sieht immer anders aus, je nachdem wie man darauf schaut. Landschaften sind Projektionsflächen. Wir projizieren unser Inneres, unserer Stimmung auf die Natur, unsere Wahrnehmung verändert sich entsprechend. Und dies nicht nur visuell, sondern alle Sinne einschließend. Man kann Natur spüren, fühlen, riechen, atmen. 

Neben großformatigen Farbfotografien gibt es in der Ausstellung zahlreiche mittel- und kleinformatige fotografische Edeldrucke deren Sujets auch aus den Bereichen Natur und Landschaft kommen. Bei den stark grafisch und flächig wirkenden Bildern verliert sich Landschaft und Natur im Unscharfen und in Andeutungen.

Die Drucke lassen die Landschaft oftmals nur noch erahnen. Die mehr als 100 Jahre alten Kopier- und Edeldruckverfahren der Cyanotypie sowie der Kallitypie arbeiten mit UV-lichtempfindlichen Emulsionen auf selbstbeschichteten Trägermaterialien. Bei beiden Verfahren handelt es sich um Direktkopierverfahren die ein Negativ in der Größe des Endprints erfordern. Die Belichtung erfolgt im Kontakt mit Sonnenlicht. Beiden Verfahren gemeinsam ist eine fehlende Detailgenauigkeit was wiederum eine Distanz zur rein fotografischen Abbildung schafft. Visuelle Informationen verlieren sich in der Textur des Bildträgers, die Verteilung der Tonwerte ist stark limitiert und die Farbigkeit auf Grau bzw.Blauwerte reduziert. Die räumliche Tiefe, die Fotografien normalerweise innewohnt und die durch Hell/Dunkel- sowie Farbabstufungen im Bild erreicht wird, wird durch diese Verfahren aufgehoben.

Die Videoloops zeigen Landschaft und Natur in Bewegung, die Projektionen, die fast ganz ohne Schnitt auskommen, erinnern mehr an bewegte Fotografien. 

Theodor Fontane äußerte sich auf der Berliner Kunstauktion 1864 folgendermaßen: „Und mit diesem Wort ‘originell’ sind wir bei einem wichtigen Punkt angelangt. Wenn auf irgendeinem Gebiete die Dinge typisch geworden sind, so sind sie es innerhalb der Landschaftsmalerei.“

Dagegen setzen die Arbeiten von Ulla Marquardt, die am Fachbereich Gestaltung der Hochschule Darmstadt den Lehrstuhl für ‘Bewegtes Bild’ innehat, einen eindrücklichen Punkt . Die umfangreiche Ausstellung im Designhaus Darmstadt zeigt Arbeiten der letzten zwei Jahre.

Öffnungszeiten: 17.11.2013 – 15.12.2013
Fr. 19 – 21 Uhr, Sa. – So. von 12 – 18 Uhr




Rückblick
Workshop | 29.11.2013, 16 – 18 Uhr

World-Café – Alltag vs Vision

Was kommt nach Recyclingpapier, FSC und  klimaneutraler Produktion? Wie sehen weitere konsequente Schritte aus, um sich dem Ziel einer nachhaltigen Lebensweise zu nähern? Welche Rolle spielen Designer bei diesem gesellschaftlichen Wandel? Welche Hürden gibt es dabei im Arbeitsalltag und in der Kommunikation mit Kunden?
 
In entspannter Atmosphäre versucht die Veranstaltung im Format eines World-Cafés in verschiedenen Gesprächsrunden gemeinsame Erfahrungen und kollektives Know-how sichtbar zu machen und so neue Perspektiven, Denkweisen und Handlungsoptionen zu den Fragestellungen zu entwickeln. Teilen Sie ihr Wissen, entwickeln Sie gemeinsam visionäre Strategien und lassen Sie sich überraschen!

Dipl. Designerin Claudia Stiefel arbeitet mit dem Schwerpunkt nachhaltiges Design und Bildung für nachhaltige Entwicklung,
Maike Thalmeier ist Konzeptioniererin und Eventplanerin mit Fokus auf nachhaltige Events und Lena Elfrath arbeitet als Trend-Scout und Texterin.

Die Teilnahme am World-Café ist kostenlos.
Um Anmeldung wird gebeten. Bitte per E-Mail.



Foto: Alex Laljak




Rückblick
Workshop | 08.11.2013

Nachhaltigkeit durch Brand Change Management
Veränderung für Marken - Marken für Veränderung

Marken als Veränderungsprojekte. Der Workshop der Markenführungs- und Change Management Experten Kurt Friedrich und Peter Fischer analysiert Produkt- oder Dienstleistungsmerkmale einer Marke, reflektiert sie und entwickelt eine zukunftsfähige Vision, eine Strategie, Regeln und Maßnahmen zu den Zielen der Marke.

Der Workshop basiert auf drei Thesen: Corporate Branding wird nachhaltig durch Change Management. Change Management wird nachhaltig durch Corporate Branding. Marken und Veränderungen müssen systemisch betrachtet werden. Der Workshop geht der Frage nach, was die Disziplinen Change Management und Corporate Branding von einander lernen können und wie zwischen ihnen eine nachhaltige Synergie entstehen kann.

Was heißt das konkret?

Marken verändern sich. Sie reagieren auf Märkte und Kundenbedürfnisse. Sie werden dabei entweder vorausschauend gestaltet oder sie reagierend verändert auf Druck von wirtschaftlichen Notwendigkeiten. Eine Marke nachhaltig zu verändern, kann nur mit ganzheitlichen Blick auf das gesamte System gelingen. Das System besteht einerseits aus der Markenvision, andererseits aus der Organisation, ihren Produkten, Mitarbeitern und der Unternehmenskultur. Eine Marke zu verändern, ist eine Operation am Herzen der Organisation. Damit sie gelingt, braucht man systemisches Change Management.

Das Initiieren und nachhaltige Umsetzen einer Veränderung hat Ähnlichkeit mit dem Aufbau und der Pflege einer Marke. Längst bedienen sich Change Management Konzepte der etablierten Branding-Prozesse. Eine Veränderung muss wie eine Marke geführt werden, um nachhaltig zu sein. Der systemische Ansatz legt die Aufmerksamkeit auf das Zusammenwirken der verschiedenen Elemente in einem System. Marken sind komplexe Systeme mit einer Vielzahl von Wechselwirkungen und können somit nur als Ganzes nachhaltig verändert werden.


friedrich_fischer

 

Kurt Friedrich (*1961) studierte an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach Produktgestaltung und gründete 2000 zusammen mit Axel Ricker und Florian Craciun die ID4 Markenagentur. Kerninhalte der Arbeit von ID4 waren umfassende Marken- und Produktentwicklungen für Scout, logstoff.com, zwei, addcube, Fichtekranz, vectogramm, Bauerfeind und Resopal. 2011 gründete Kurt Friedrich die „dialog-plan markenagentur“ in Darmstadt mit der Ausrichtung: Marke und Veränderungsprozesse und Markenarbeit für Stiftungen. Er absolvierte für dieses Arbeitsfeld eine Ausbildung zum Change Managemet Berater bei eurosysteam und hat eine Zertifizierung zum Berater des 9Levels Institute for Value Systems.

Peter Fischer (*1973) studierte Architektur und war danach als Architekt im internationalen Projektmanagement und in der strategischen Produktentwicklung einer der größten deutschen Baufirmen tätig. Er absolvierte 2003 eine Ausbildung in systemischer Beratung bei „eurosysteam“ und ist seitdem als Berater, Moderator, Coach und Trainer in internationalen Change-Management- und Organisationsentwicklungsprojekten tätig. In großen Qualifi zierungs-Programmen unterrichtet er regelmäßig Führungs-Techniken und -Tools sowie Methoden des Change Managements.

Info-PDF Download

Teilnahmegebühr 200 € inkl. MwSt.
Hessen Design Mitglieder 180 € inkl. MwSt.
Studentenermäßigung 100 € inkl. MwSt.

Anmeldung per E-Mail




> Bildergalerie ansehen

Rückblick
Vortrag + Diskussion | 18.04.2013, 19:30 Uhr

Warum Ecodesign? Kick-off-Event von Hessen Design bei „access all areas“

Hessen Design präsentierte sich erstmalig in Wiesbaden zu „access all areas“ und stellte als Kick-off das Jahres- und Ausstellungsthema 2013 „Warum Ecodesign? Nachhaltiges Design schafft Mehrwert – sichtbar, spürbar und erlebbar“ vor. Die Wiesbadener Kreativ- und Designagentur die basis stellte für diesen besonderen Event ihre Räumlichkeiten zur Verfügung.
Weiteres Highlight war der Vortrag „Change by design or by disaster“ des Autors Stephan Bohle sein, der vor kurzem das Buch über die neue Bildsprache der Nachhaltigkeit „Cause & Effect – Visualizing Sustainability“ herausgebracht hat.

Veranstaltungsort:
die basis | Ideenwerk. Kommunikation. Design.
Bärenstrasse 8 | D-65183 Wiesbaden
die-basis.de

Einlass 19 Uhr
Vortragsbeginn 19:30 Uhr
Podiumsdiskussion und Dialog 20:15 Uhr
Get-together 21 Uhr

Das Buch „Cause & Effect – Visualizing Sustainability“ kann zum Sonderpreis von 30 Euro erworben werden.

 




Rückblick
Intensivworkshop | 11.10.2013 |

Nachhaltigkeitsstrategien für Agenturen und Designbüros

Der eintägige Intensiv-Workshop des Nachhaltigkeitsexperten Stephan Bohle ist praxisbasiert, nutzenorientiert und geht auf die besonderen Erfordernisse der Kreativbranche ein. Er greift kompakt aktuelle Nachhaltigkeitsstrategien und Themen des Nachhaltigkeitsmanagements auf.

Gesellschaft und Wirtschaft sind im Umbruch, Nachhaltigkeit und soziale Anliegen sind die bestimmenden Themen der Gegenwart. Auch für die Kreativbranche bedeutet das, sich den neuen Anforderungen stellen zu müssen. Die Integration sozialer und ökologischer Perspektiven in die Geschäftstätigkeit ist Voraussetzung für die unternehmerische Zukunftsfähigkeit von Agenturen und Designbüros.

Eine Nachhaltigkeitsstrategie ist wesentlicher Bestandteil für eine erfolgreiche Transformation hin zu nachhaltigen Geschäftsmodellen. Diese kann sowohl innen-, als auch außenorientiert entwickelt werden und führt neben kostenwirksamen Einsparungsmaßnahmen zu einer gesteigerten Attraktivität der Agentur als Arbeitgeber, aber auch zu einer besseren Mitarbeiteridentifikation und -motivation und mittelfristig zu neuen Kunden, die Expertise in genau diesem Bereich suchen und erwarten.

In dem Workshop werden insbesondere folgende Fragestellungen behandelt: Wie wird sich die Wirtschaft ändern? Wie muss sich die Werbebranche ändern? Wie kann ich als Individuum kreativ mitgestalten? Wie entwickle ich eine Nachhaltigkeitsstrategie für meine Agentur? Darüber hinaus werden die Voraussetzung und die Grundlagen einer Nachhaltigkeitsstrategie speziell für Agenturen erörtert, ebenso wie die Grundlagen eines Nachhaltigkeitsmanagement und einer Nachhaltigkeitskommunikation.

Stephan Bohle ist Nachhaltigkeits- und Kommunikationsexperte und Gründer des Think Tanks „futurestrategy – strategies for sustainability“. Der Fokus
seiner Beratertätigkeit liegt in der Entwicklung von Nachhaltigkeitsstrategien und in der Konzeption von Nachhaltigkeitskommunikation, um eine nachhaltige Entwicklung in Unternehmen, Organisationen und Gesellschaft zu unterstützen und zu fördern. Sein Workshop-, Vortrags- und Lehrangebot wurde 2012 von der Deutschen Unesco Kommission als Projekt der UN-Dekade “Bildung für nachhaltige Entwicklung” ausgezeichnet. Er ist weiter der Herausgeber des
maßstabsetzenden Buches „Cause + Effect – Visualizing Sustainability“ (Gestalten Verlag).

Info-PDF Download.

Anmeldung bitte per Email.



Rückblick 
Intensivworkshop | 18.10.2013

Ecodesign – Wie und wo fange ich an? Intensivworkshop mit den Eco-Experten von E-hoch-3

Immer mehr Öko-Produkte tauchen auf dem Markt auf. Doch wie umweltgerecht sind sie wirklich? Der Workshop der von Dr. Maike Hora und Dr.-Ing. Udo Hermenau bietet den optimalen Einstieg in das Thema Ecodesign - Entwicklung umweltgerechter Produkte. Er richtet sich an Designer, Interessierte aus Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen sowie Verbänden. Am Beispiel von Verkaufsverpackungen werden gut nachvollziehbar die grundlegenden Schritte des EcoDesign aufgezeigt und praxisgerecht erläutert, wie die Umweltgerechtheit eines Produkts über den gesamten Produktlebensweg bewertet und verbessert werden kann.

Der Workshop besteht aus einem Wechsel von Kurzinformationen zum Themenspektrum EcoDesign (Grundlagen, Methoden, Best Practice Beispiele, Informationsmöglichkeiten und Programme) und praktischen Übungen zu den Komponenten ökologische Produktanalyse (qualitativ und quantitativ), Life Cycle Design, Materialauswahl, EcoDesign-Strategien und Produktoptimierung. Schwerpunkte liegen in der Durchführung vereinfachter ökologischer Beurteilungen anhand eines Excel-Tools und Checklisten sowie der in Kleingruppen durchgeführten Produktoptimierungen auch im Hinblick auf die Anwendung in der täglichen Praxis.

Mit der selbstständigen Gestaltung einer ökologisch optimierten Verpackung setzen die Teilnehmer ihr neu erworbenes Wissen im Rahmen des Workshops direkt um. Darüber hinaus ist das Ziel des Workshops die richtigen Tools für selbstständiges Erkennen und vermeiden ökologischer Schachstellen von Produkten und die Übertragung der Erkenntnisse auf die eigene Design- und Entwicklungsarbeit den Teilnehmer an die Hand zu geben.


Dr. Maike Hora ist langjährige Expertin in den Bereichen EcoDesign und Ressourceneffizienz, Abfallwirtschaft und Umwelttechnik. Sie ist sie Geschäftsführerin von e-hoch-3 in Darmstadt, Lehrbeauftragte für Umwelttechnik an der Hochschule Rhein-Main und Mitglied des VDI Richtlinienausschusses 2343 „Recycling elektrischer und elektronischer Geräte“.

Dr.-Ing. Udo Hermenau ist Mitbegründer und Geschäftsführer von e-hoch-3. Er ist Mitglied der „Nationalen Plattform Umweltbegleitforschung“ für Elektromobilität des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Gründungsmitglied des Netzwerks Elektromobilität Darmstadt Rhein Main Neckar, mit e-hoch-3 Teil der Allianz Elektromobilität und Mitglied des VDI Richtlinienausschusses 2343 „Recycling elektrischer und elektronischer Geräte“.

Info-PDF Download

Teilnahmegebühr 350,00€ zzgl. MwSt.
Hessen Design Mitglieder 300,00€ zzgl. MwSt.
Ermäßigt für Studenten 170,00€ zzgl. MwSt.


Anmeldung per E-Mail




Rückblick

Warum Ecodesign?
Nachhaltiges Design schafft Mehrwert – sichtbar, spürbar und erlebbar

Hessen Design präsentiert mit der Ausstellung „Warum Ecodesign? Nachhaltigkeit schafft Mehrwert – sichtbar, spürbar und erlebbar“ aktuelle Designentwicklungen, die ökonomische, ökologische und soziale Aspekte berücksichtigen. Ab September waren über zwei Monate hinweg in einer Doppelausstellung den Bundespreis Ecodesign und eine Auswahl von innovativen Designprodukten hessischer Unternehmen und Designbüros zu sehen.

Der 2012 vom Bundesumweltministerium und dem Umweltbundesamt ins Leben gerufene Bundespreis Ecodesign prämierte u. a. den Bürostuhl „ON“ von Wilkhahn, der neben einer durchdachten Materialwahl sich bei Bedarf einfach zerlegen lässt. Die Einzelteile sind leicht auszutauschen und zu reparieren und können weitgehend sortenrein in lokale Kreisläufe zurückgeführt werden, das Veränderungsatelier von Elisabeth Prantner aus Berlin, die sich ganz der Erhaltung und Erneuerung von Lieblingskleidungsstücken verschrieben hat. Prantner kreiert aus einem abgetragenen Massenprodukt ein persönlich gestaltetes Original. Das COBOC ECycle ist ein mit der Muskelkraft des Fahrers synchronisiertes E-Bike, dessen Motor niemals mehr Power gibt, als Pedalkraft aufgewandt wird und das LichtAktiv Haus macht zum ersten Mal CO2-neutrales Wohnen in einem modernisierten Siedlerhaus möglich und verbindet intelligentes Energiedesign mit hohem Wohnwert.

Aus Hessen zeigen wir einen Stuhl aus der Reihe „pure materials“ von Thonet, Sebastian Herkners Beistelltisch Mint, eine Rauminstallation von „die Basis“, eine mobile Küche von SUPERQUADRA, Ledertaschen von DEVALDES, Christine Fehrenbachs und Stefan Koitzschs „The Bag“, nachhaltige Büromöbel von Speziell, die Altersanzüge AdIT von Ruby&Steltner, den Stuhl Bina von Frank Person und Sneaker von ekn footwear.


Der Bundespreis Ecodesign ist eine Ausstellung des Internationalen Design Zentrums Berlin e. V., gefördert durch das Bundesumweltministerium und das Umweltbundesamt. Die Ausstellung "Warum Ecodesign?" wird gefördert vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landentwicklung und dem Europäischen Fond für regionale Entwicklung (EFRE).




> Bildergalerie ansehen

Rückblick
Präsentation | 15.08.2013, 17 – 20 Uhr

New design innovation – synergy from Hessen

Ein innovatives Designprodukt entstand aus der erfolgreichen Synergie zwischen dem Start-up Unternehmen Calmdura und dem Darmstädter Designbüro „z.B. Designers“. Am Beispiel des Powerpacks – ein Akku-Rucksack für elektrobetriebene Gartengeräte – lässt sich der gesamte Produkt-Entwicklungszyklus von der Designidee über den Prototyp bis zum fertigen Industrieprodukt nachvollziehen und kennenlernen. Anhand von Brainstorming boards, mockups und CAD Animationen präsentiert „z.B. Designers“ dazu den Designprozess des Powerpacks. Im 3D-Druckverfahren werden vor Ort reale Modelle gefertigt, die anschließend direkt getestet werden können.

Anmeldung (erforderlich):
info@hessendesign.de

Kosten:
12 €, erm. 8 €, Familienkarte 18 €,
für Hessen Design Mitglieder ist die Teilnahme kostenlos.

Veranstaltungsort:
Hessen Design, Eugen-Bracht-Weg 6, 64287 Darmstadt

Bild: Calmdura GmbH




Rückblick
22.06.2013 | Tagesworkshop

Mark Braun "One UP – Produktkonzepte mit Fokus auf Mehrfachnutzung"

Nicht als Alibifunktion, sondern von Beginn an funktional durchdacht, sollten Produkte nach Ende ihrer eigentlichen Benutzung eine ebenbürtige Weiterverwendung finden. In seinem Workshop „One UP" geht es dem Gestalter Mark Braun genau darum – nachhaltige Strategien und Entwurfskonzepte, die aus der Notwendigkeit des ökologischen Denkens ihre Inspiration beziehen, indem der Designer diese Tatsachen konsequent mitdenkt.

Mark Braun benutzt Designindizes als Methodik und Werkzeug im Gestaltungsprozess – dabei geht es ihm vor allem um das Beobachten und die subjektive Wahrnehmung einzelner Zeichen. So nimmt er weniger Bezug auf bereits existierende Entwürfe in ihrer Ganzheit sondern kombiniert Einzelimpulse aus der Technik, der Kunst oder auch der Anthropologie, die mit ihrem Inspirationspotential von ihm zu neuen Entwürfen weiterverarbeitet werden.

Was inspiriert den erfolgreichen Designer und wie entstehen daraus neue innovative Dinge? Lassen sich mit einem ökologischen Verständnis inspirierende und im Idealfall optimierte Lösungen entwickeln? Fragen, auf die der Workshop Antworten gibt.

Weitere Informationen hier
Anmeldung per E-Mail



Foto: Alex Laljak




> Bildergalerie

Ausstellung Finissage | 06.07.2013, 17 Uhr

Verleihung des Haupt- und Förderpreises der Darmstädter Sezession 2013
Präsentation der Mitglieder-Chronik

Die Jury hat entschieden: Nach 4-wöchiger Ausstellungsdauer ging am Samstag, dem 6. Juli die Ausstellung der Bewerber/innen für den Preis der Darmstädter Sezession und Förderpreis 2013 zu Ende.
Nach eingehender Beratung wurden vom Vorstand der Darmstädter Sezession, unter Beisitz von Cornelia Dollacker/fachliche Leiterin Hessen Design, nun die Preisträger bestimmt. Maria Anwander erhielt den mit 5.000,– € dotierten Hauptpreis, der mit einer Sonderausstellung sowie mit einer Mitgliedschaft in der Darmstädter Sezession verbunden ist. Ryo Kato wurde mit dem Förderpreis, der mit 2.500 € dotiert ist, geehrt.

Die Darmstädter Sezession schreibt seit 1975 den Preis für junge Künstler/innen aus. Hiermit sollen aktuelle Tendenzen sichtbar gemacht und hoffnungsvolle Talente aktiv gefördert werden.
Maria Anwander und Ryo Kato hatten sich aus über 300 Bewerbern, aus Deutschland und europaweit, durchgesetzt und durften Ihre Interpretationen zum Thema „ÜberMalen“ mit 11 weiteren Bewerbern in den Räumlichkeiten von Hessen Design e.V. auf der Darmstädter Mathildenhöhe vorstellen. Das Thema, bewusst offen für alle Medien gehalten, lieferte ein interessantes Spektrum an künstlerischen Sichtweisen. Die Auseinandersetzungen berücksichtigten zum einen technische Herangehensweise als auch Einsichten über das Medium Malen als solches.

Man wird gespannt den weiteren künstlerischen Verlauf der beiden Preisträger verfolgen und darf sich auf eine Sonderschau der Hauptpreisträgerin Maria Anwander freuen. Die Preisvergabe erfolgte mit freundlicher Unterstützung der HSE-Stiftung und der Kurt und Lilo Werner RC Darmstadt Stiftung.

Unter dem Titel „Bestandsaufnahme – Die Darmstädter Sezession 2013“ wurde an diesem Abend der Öffentlichkeit auch die aktuelle Chronik aller Mitglieder der Künstlervereinigung vorgestellt: Weil der Sezession die Ausstellungshallen auf der Mathildenhöhe sanierungsbedingt nicht zur Verfügung standen, wurde das Vorhaben einer umfassenden Ausstellung nun in Form dieses Werkes realisiert. Der Katalog listet die Kunstschaffenden nicht wie sonst gewohnt nach dem Alphabet, sondern nach der Zeit des Beitritts zur Sezession auf, was die vorgestellten Werke in einem neuen und spannungsreichen Zusammenhang präsentiert. Er erlaubt einen kaleidoskopartigen Blick auf die immense Vielfalt künstlerischer Ausdrucksmöglichkeiten innerhalb der Reihen der traditionsreichen Künstlervereinigung. Der Band umfasst 416 Seiten im Format 27 x 21 cm, erscheint im Justus von Liebig Verlag Darmstadt (ISBN 978-3-87390-332-6) als Hardcover zum Preis von 29,80 €. Erhältlich ist er über die Darmstädter Sezession, den Verlag und Hessen Design e.V.
Weitere Informationen zur Künstlervereinigung Darmstädter Sezession sind einsehbar unter: www.darmstaedtersezession.net

Bild 1:
MARIA ANWANDER
»erased pictures from Flash art N° 259«
2008/09 Installation
Radiergummi-Abrieb in 127 Plastikbeuteln
ausradiertes Kunstmagazin
Dimension variabel
www.maria-anwander.net

Bild 2:
MARIA ANWANDER
»the world‘s leading art magazine«
2009 Installation
Kunstmagazin, Druckfarbe auf Papiertüchern

Bild 3:
MARIA ANWANDER
»The Kiss (MoMA)« 2010
Performance
Kuss und Titelschild

Bild 4:
Portrait RYO KATO
*1978 Nimi, Präfektur Okayama (Japan)
www.ryosart.de

Bild 5:
RYO KATO
»Massenschließungen von Sushirestaurants in 20XX« 2013
Öl auf Leinwand 150 x 200 cm




> Bilder der Kick-off Veranstaltung Designberatung in Hessen

Rückblick
21.06.2013

Kick-off Designberatung in Hessen –
Förderung für den Mittelstand

Am 21.06.2013 hat der Hessische Wirtschaftsminister Florian Rentsch zur Auftaktveranstaltung der neu gegründeten hessenweiten Designberatung in die Nachrichtenmeisterei am Kulturbahnhof Kassel eingeladen. Mehr als achtzig interessierte Gäste kamen, um sich über die  Designberatung für den Mittelstand zu informieren. Hessen Design freut sich als fachlicher Träger der geförderten Beratung diese in Kooperation mit der RKW Hessen GmbH anbieten zu können.

Auf dem Programm standen neben einer Einführung durch Cornelia Dollacker, Geschäftsführerin von Hessen Design, und Sascha Gutzeit vom RKW Hessen,  Vorträge der Designberater zu den Themen Innovations- und Designmanagement, Screendesign und Produkt- und Designstrategien, die einen ersten Einblick in die Möglichkeiten und das Potential der Beratung gaben.

Beim abschließenden Get-together im Stromodom bestand neben der zum Erfahrungsaustausch und Netzwerken, auch die Möglichkeit sich mit Miniatur-Sportwagen auf der Rennbahn wilde Verfolgungsjagden zu liefern. Für die nötige Elektrizität sorgten die Fahrer, indem sie auf stationär montierten Rennrädern ordentlich in die Pedale traten.

Dokumentarfotografie:  Manuel Beyerlein




Rückblick
Seminar | 14.06.2013, 17 – 20 Uhr

Kreative und ihr Recht – Alles Wissenswerte zum Schutz von Designrechten und mögliche Fehler im Social Media

Das Seminar mit dem Darmstädter Rechtsanwalt Andreas Knauf, der als Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz vor allem für Kreativschaffende tätig ist, vermittelt den Seminarteilnehmern die rechtliche Lage in den Social-Media Netzwerken wie Facebook, Twitter, flickr, Pin it & Co. Wie können wir unsere Ideen schützen? Wie achte ich die Rechte anderer? Ist Verlinken erlaubt, Kopieren aber verboten? Und wie ist es mit Zitaten?
Andreas Knauf, Spezialist in Fragen rund um Urheber- Lizenz und Medienrecht, gibt Antworten und bringt Licht in den schnell unübersichtlich wirkenden Paragraphendschungel. Gerne können vorab bei der Workshopanmeldung auch Fragen gestellt werden, die im Rahmen des Workshops dann aufgegriffen werden. Handout steht jedem Teilnehmer zur Verfügung.

Weitere Informationen als Download





> Bilder von der LIGHT + SHADOW Ausstellung 2013

Ausstellung | 25.05.2013, 17 – 24 Uhr

LIGHT + SHADOW Ausstellung
zum Illuminationsfest 2013

Die Mathildenhöhe leuchtet jedes Jahr im Mai in unvergesslicher Atmosphäre mit unzähligen Windlichtern, Lampions und leuchtenden Jugendstilgebäuden.
Eine gute Gelegenheit Hessen Design als Verein vorzustellen und das Haus, mit einer Auswahl von Arbeiten dreier Hochschulen des Landes – der Hochschule Darmstadt, der Hochschule für Gestaltung Offenbach und der Hochschule Rhein Main zu inszenieren. Die Designer und Künstler erkunden zum diesjährigen Illuminationsfest „Eine Nacht in Gelb“ mit Kommunikationsdesign, Produktgestaltung, Videoinstallation und Film das Reich zwischen Licht und Schatten.

Zu sehen sind:
„Beyond – Jenseits des Sichtbaren“ Buchprojekt von Marie-Niamh Dowling (Hochschule Rhein Main)

„Echo“ Animationsfilm von Merlin Flügel (Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main)

Buchprojekt: Wirkungsweise zum Thema Licht von Moritz Gemmerich (Hochschule Rhein Main)

„Hypozentrum“ Film von Xenia Lesniewski (Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main)

"Beobachtungen I - X – ongoing project" Videoinstallation von Ulla Marquardt (h_da, Hochschule Darmstadt, Fachbereich Gestaltung)

„A Study of Shadow & Light“ Leuchtenserie von Anne Schweitzer & Namiko Arnest (Hochschule Rhein Main)

Mit weiteren Arbeiten von Patrick D. Brockmann,
Christian Theisen, Yuwei Hu, Yoonson Kim
(Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main).

Das Kombiticket für alle Häuser 8 € (erm. 4.50 €) Familienticket 22 €.
Erhältlich am Infostand der Darmstadt Marketing GmbH oder im Designhaus.

Mehr Information PDF
Download
Programmheft der Darmstädter Jugendstiltage

Fotos: Manuel Beyerlein




> Bilder von der Braun+Designbörse 2013

Sammlerbörse | 04.05.2013, 10 – 16 Uhr

Braun+Design Börse 2013 in Darmstadt

Die Börse fand im Mai wieder im Designhaus statt, sie ist traditioneller Treffpunkt der lebendigen Industriedesign-Sammlerszene und ein Forum für Kauf, Verkauf, Tausch und Kontakt. Aussteller und Besucher kommen aus Deutschland und europäischen Nachbarländern. Mit meist mehr als 50 Anbietern und weit über 500 Besuchern bewegte sich die Veranstaltung auf hohem Niveau. Im Unterschied zu Angeboten im Internet, bot die Börse die Möglichkeit zum persönlichen Kontakt und zur genauen Begutachtung der Objekte.

Angeboten wurden Design-Klassiker von Braun (Unterhaltungselektronik, Rasierer, Fototechnik, Uhren, Feuerzeuge, Körperpflege- und Haushaltsgeräte). Es sind vor allem Produkte, die in den 1950er bis 1970er Jahren hergestellt wurden und die internationale Design-Entwicklung nachhaltig beeinflusst haben.

Weitere Bereiche sind beispielhaftes Industrie-Design und vorbildlich gestaltete Gebrauchsgegenstände, Schreibgeräte, Leuchten und Glaswaren, ausgehend vom Bauhaus und der HfG Ulm. Besonderen Stellenwert haben Erzeugnisse von Apple, Brionvega, Bang & Olufsen, Lamy, Olivetti und von renommierten Gestaltern wie Max Bill, Mario Bellini, Hans Gugelot, Herbert Hirche, Dietrich Lubs, Dieter Rams, Ettore Sottsass, Richard Sapper, Reinhold Weiss und Wilhelm Wagenfeld. Der Markt ist auch eine Fundgrube für Design-Literatur, Prospekte und Ersatzteile für Braun Geräte.
Die Börse war am Samstag von 10 bis 16 Uhr für Besucher geöffnet. Für das leibliche Wohl sorgte der Darmstädter Feinkostladen Elisabeth mit hausgemachten Leckereien und wir danken der Schicken Blumenmeisterei, die mit ihrem Blumensponsoring für eine festliche Atmosphäre sorgten!

Eintritt pro Person 4 Euro
Mehr unter: www.design-und-design.de

Fotos: Manuel Beyerlein




> Bildergalerie ansehen

Ausstellung | 19. – 24.04.2013

Ausstellungseröffnung | 19.04.2013, 17 Uhr

Auszeichnung guter Architektur in Hessen 2013 „Joseph-Maria-Olbrich-Plakette“

Der Bund Deutscher Architekten BDA im Lande Hessen freut sich, die Ergebnisse des BDA Architekturpreises „Ausgezeichnete Architektur in Hessen – Joseph-Maria-Olbrich-Plakette“ bekannt zu geben. Die Plaketten wurde am Freitag, dem 19. April 2013 um 17 Uhr in einer öffentlichen Veranstaltung im Designhaus Darmstadt überreicht. Anschließend wurde die Ausstellung aller eingereichten Arbeiten eröffnet. Zur Eröffnung sprach Joachim Klie, Vorsitzender der BDA-Gruppe Darmstadt. Prof. Ernst-Ulrich Scheffler, Vorsitzender des Preisgerichts, stellt die prämierten Arbeiten vor.

Preisverleihung und Ausstellungseröffnung
19. April 2013, 17 Uhr

Ausstellung
Laufzeit: 20. bis 24. April 2013
Öffnungszeiten: täglich 10 bis 18 Uhr
Ausstellungsort: Designhaus Darmstadt,
Eugen-Bracht-Weg 6, 64287 Darmstadt

Die BDA-Gruppe Darmstadt möchte gute, beispielhafte Architektur der Öffentlichkeit bekannt machen. Um die entsprechenden Bauten aussuchen und auszeichnen zu können, schreibt sie in einem fünfjährigen Zyklus einen Wettbewerb aus. Die Auszeichnung richtet sich an Bauherren und Architekten. Zum diesjährigen Wettbewerb waren Bauten jeglicher Größe und Nutzung zugelassen, die im Zeitraum von 2008 bis 2012 fertig gestellt wurden und ihren Standort in der Stadt Darmstadt oder in den Landkreisen Darmstadt-Dieburg, Bergstraße, Groß-Gerau und im Odenwald haben.

Weitere Informationen sowie die Preisträger 2013 www.bda-hessen.de




> Bildergalerie ansehen 

Informationsveranstaltung | 20.03.2013, 19 Uhr, Eintritt frei

Kulturcoaching 2013
Beratende Unterstützung für
Designer und Kreativschaffende!

Das Kulturcoaching bietet Freiberuflern und Unternehmen aus allen Bereichen der Kultur- und Kreativwirtschaft – ob Künstler, Verleger, Fotograf, Designer oder Musiker – handfeste Unterstützung in betriebswirtschaftlichen und marketingrelevanten Angelegenheiten. Im Rahmen von acht Workshops, die von erfahrenen Berater/-innen und Experten/-innen durchgeführt werden, und dem ergänzenden und vertiefenden Einzelcoaching, erarbeiten Sie Maßnahmen zur Verbesserung Ihres Unternehmens / Projektes.  
Bei dem Infoabend wird neben einem Berater aus dem Expertenteam auch ein früherer Teilnehmer des Kulturcoaching anwesend sein, um von seinen Erfahrungen mit dem Kulturcoaching zu berichten.
Projektstart ist April 2013.

Gefördert wird das Projekt durch das Land Hessen und den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, wodurch die Teilnehmer/innen nur noch einen geringen Kostenanteil selbst finanzieren müssen.

Mehr Information: PDF-Download
Anmeldung bitte per E-Mail




> Bildergalerie ansehen

Selbstständig und dann? Dr. Maria Kräuter, Coach, Trainer- und Beraterin, hilft bei der Entwicklung einer eigenen Marketingstrategie. Denn Marketing ist mehr als nur Werbung und gerade bei Kreativschaffenden vom Studenten bis zum Selbstständigen spielt das Selbstmarketing eine wichtige Rolle. Was für Kompetenzen habe ich? Über welche Ressourcen und Erfahrungen verfüge ich? Das Seminar gibt Hilfestellung, sich über die verschiedenen Faktoren des Marketings Klarheit zu verschaffen und ein Gefühl für das eigene Profil zu bekommen.

Veranstaltungsort:
Designhaus Darmstadt
Hessen Design e.V.
Eugen-Bracht-Weg 6
64287 Darmstadt
Telefon 06151 1591911

Anmeldung bitte per E-Mail

Informationen zur Veranstaltung hier

Mehr zur Referentin unter:
www.maria-kraeuter.de




> Bildergalerie ansehen


Rückblick erstellt von Prof. Gregor Krisztian

[PDF]


Kalendermatinee | 27.01.2013, ab 11 Uhr

DUFTE. GLÄNZEND. RICHTIG SCHRÄG.

Drei ganz besondere Kalender präsentierten wir für das noch junge 
Jahr 2013! Hessen Design lud herzlich zu einer besonderen 
Sonntagsmatinee ein. Schief, wohlriechend und in freiem Linien
verlauf sprechen die Kalender „Richtig schräg“, „Zum Anbeissen“ 
und „Lineatur“ alle Sinne an und setzen neue und frische Ideen um.



Cornelia Dollacker, Geschäftsführerin von Hessen Design, begrüßte alle 
Gäste und das neue Jahr mit einführenden Worten. Danach wurden 
die drei großformatigen Kalender bei einem Glas Sekt vorgestellt, die 
Studierende der Wiesbadener Hochschule RheinMain unter Leitung 
von Prof. Gregor Krisztian mit Frotscher Druck Darmstadt entwickelt 
haben. Eine seit Jahren gepflegte Kooperation von regionaler Wirtschaft 
und der Hochschule, die beiden Partnern bisher viele internationale Preise 
und Anerkennungen beschert hat. 

An diesem Sonntag wurde eine limitierte Menge der schön produzierten 
Kalender zum Sonderpreis verkauft. Kostenlos dagegen gab es 
alle 36 Kalendermotive als Postkarten zum Mitnehmen und Verschicken.

Bild: Auszug aus Kalender „2013 Richtig schräg“
Idee und Gestaltung Sophia Metzler, HSRM Wiesbaden