Newsletter

Hessen Design erstellt einen monatlichen Newsletter, den Sie auf dieser Seite abonnieren können und den wir Ihnen gerne kostenlos per E-Mail zusenden.
Darüber hinaus stehen Ihnen hier die Newsletter der jeweils vergangenen drei Monate zur Verfügung.




News September 2018

Editorial

Bei uns

Young Creative

Anschauen

Mitmachen

Genießen

Schmökern

Congratulations

 

Editorial


 

Liebe Leserin, lieber Leser,  

wie wollen wir 2040 in Hessen leben? Megatrends, wie Digitalisierung, Mobilitätswende und Urbanisierung, stellen Städte und Regionen vor große Herausforderungen. Die Ausstellung „Stadt Land Zukunft - Hessen 2040“ bei uns im Designhaus wird sich dieser Frage stellen. Eine vermeintlich schlichte Frage – zu der die Zukunftswerkstatt der Architekten- und Stadtplanerkammer anlässlich ihres 50-jährigen Kammerjubiläums jedoch spannende Antworten präsentiert.  

Zukunftsfragen treiben uns auch im neu initiierten „Gradlab – Designers In Residence“ um. Die Ausschreibung des sechsmonatigen Förderprogramms für die zweite Generation unserer Stipendiat*innen zum Thema „Design im digitalen Zeitalter“ läuft gerade an. Zu erforschen und hinterfragen sind die Beziehungen zwischen Gestaltung, Technologie und der Usability aus der Sicht von Nachwuchsdesigner*innen. Diese Auseinandersetzung ist neben dem Coaching sowie der Bereitstellung von  Zeit und Raum für die Professionalisierung im Designerberuf Ziel des Fördergrammes. 

Für den Mehrwert in der Zukunft ist auch unser Bildungsprogramm im Herbst empfehlenswert. Wir haben Joachim Kobuss aus Berlin für den Tagesworkshop „Wertschöpfung nutzen durch Designleistungen“ gewinnen können. Kobuss ist strategischer Berater für Unternehmen, Autor, Experte für Designwirtschaft und forscht zur Designökonomie. Sein Tagesworkshop richtet sich an Unternehmen und Designer*innen.
 
Das Seminar „Designing the future of fashion“ von Christine Fehrenbach nimmt Markenentwicklung, nachhaltige, innovative Produktkonzepte und neue Kommunikationskanäle in den Fokus. Sie ist im Brand Development, Creative Consulting und in der Sustainability zu Hause und beantwortet Fragen zu Chancen der Digitalisierung für Designer*innen. Welche Rolle spielen digitale Dynamiken für zukunftsfähige Konzepte? Welche Innovationskräfte helfen Unternehmen? Braucht der Wandel auch neue Kommunikationsformen?

Zuletzt lenken wir den Blick noch auf das Medium Film. Verschiedene Kontinente, Länder, Architektenfamilien und herausragende Einzelprojekte können Sie mit der spannenden neuen Filmreihe: „Baumeister-Kino-Tag“ bequem vom Kinosessel aus kennenlernen. Absolut sehenswert ist auch der Kurzfilm „Destrukt / Konstrukt“ der eine Lanze für nachhaltiges Bauen und Gestalten bricht. Christopher Lewis und sein Kollege Marcus Adam haben den Abriss eines Einfamilienhauses aus den 1950ern und das Verwerten der Baumaterialien in cineastisch meisterliches Licht getaucht. Kultur kennt keine Grenzen, das ist die Meinung des Golden Tree International Dokumentarfilm Festivals. Der wichtige Veranstalter für den kulturellen Austausch zwischen den Nationen fördert Dokumentarfilmer*innen und Regisseur*innen bei der Realisierung ihrer Projekte. Dabei sollte die individuelle Kreativität und die eigenen Perspektive im Vordergrund stehen. Film ab ... 

Ihre Cornelia Dollacker



Bei uns

 

Hessen Desgin Competition

Mit dem Nachwuchswettbewerb Hessen Design Competition prämiert Hessen Design jährlich zukunftsweisende und herausragende Gestaltungsleistungen aus Hessen, die mit Innovationspotenzial, Einzigartigkeit und besonderen Nutzen innerhalb der hessischen Hochschullandschaft aufgefallen sind. Wettbewerbsziel ist es, junge Designtalente aus Hessen durch Mentoren und Coaching zu fördern, die regionale Designkultur sichtbarer zu machen und die Wettbewerbsfähigkeit der hessischen Designwirtschaft zu steigern.  Die vier Nachwuchsdesigner*innen präsentieren im Rahmen der THE ARTS+ ihre Produktentwürfe in den Kategorien Living, Outdoor und Kids. Wir laden Sie zur Preisverleihung der Hessen Design Competition mit anschließender Party am Freitag, den 12. Oktober um 16:30 Uhr in Halle 4.1. Stand Q83 herzlich ein. Die Preisträger*innen erwartet ein Gewinnpaket im Wert von jeweils 7.000 Euro. Mehr dazu.



28.09.2018 – 14.10.2018
Stadt Land Zukunft - Hessen 2040

Hessen ist ein Flächenland, dessen Regionen sich stark unterscheiden. Wachstum und Schrumpfung finden nahezu zeitgleich und häufig viel zu ungestaltet statt. Megatrends, wie Digitalisierung, Mobilitätswende und Urbanisierung, stellen Städte und Regionen vor große Herausforderungen. Wie wollen wir 2040 in Hessen leben? Eine vermeintlich schlichte Frage, die Politiker, Bürger und Planer gleichermaßen berührt.Die Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen hat sich diese Frage anlässlich ihres 50-jährigen Kammerjubiläums im Rahmen einer Zukunftswerkstatt gestellt. Die Ausstellung „Stadt Land Zukunft - Hessen 2040“ mit den Ergebnissen der Zukunftswerkstatt skizziert in einer Zwischenbilanz Zukunftsbilder für drei exemplarisch ausgewählte Regionen, mit ihren jeweils charakteristischen Herausforderungen. Die präsentierten Szenarien geben Anstöße zum Querdenken. Sie laden dazu ein, Hessen anders zu sehen. Die Vernissage mit Grußworten von Dipl.-Ing Brigitte Holz, Präsidentin der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen, Axel Wintermeyer, Staatsminister und Chef der Staatskanzlei Hessen sowie Jochen Partsch, Oberbürgermeister der Stadt Darmstadt, findet am Dienstag, 25.09.2018, 18 Uhr statt. Mehr dazu.

 

12.10.2018
Joachim Kobuss: Wertschöpfung nutzen durch Designleistungen

Joachim Kobuss kommt aus der Wirtschaft und ist es gewohnt, einerseits ökonomisch effizient und andererseits politisch effektiv zu denken. Mit seinem Workshop für fortgeschrittene Designer und Designunternehmer entwickelt er Bewertungskompetenzen. Dabei werden der Selbstwert, die Leistungs- und Nutzwerte sowie Kalkulation in den Fokus genommen.  Ziel des Workshops ist es, sich der eigenen Fähigkeiten bewusst zu werden und wirkungsvoll einzusetzen, um durch Honorar- und Preismaximierung den eigenen Anteil an der Wertschöpfungskette zu erhöhen. Die Inhalte werden mit den Teilnehmern offen diskutiert. Der Referent wendet den sogenannten „Sokratischen Dialog“ an (eine ursprünglich philosophische Unterrichtsmethode), die zu eigenverantwortlichem Denken, zur Reflexion und Selbstbestimmung anleitet. Mehr dazu.

 

01.11.2018
Christine Fehrenbach: Designing the future of fashion

Was kommt nach Recycling, Reuse, Share und Cradle to Cradle? Kleidung betrifft uns alle auf diesem Planeten. Nur gemeinsam können wir etwas verändern. Welche Innovationen und Visionen helfen uns dabei? Heute stehen wir vor eine der größten Herausforderungen, Mode für eine immer schnelle wachsende Bevölkerung zu schaffen und gleichzeitig den Planeten zu schützen. Welche Rolle spielen dabei die Digitalisierung, zukunftsfähige Konzepte von Designern und die Innovationskraft von Unternehmen? Braucht der Wandel neue Kommunikationsformen? Die Diplom Designerin Christine Fehrenbach ist im Brand Development, Creative Consulting und im Sustainability zu Hause und begleitet Modeunternehmen im Entwicklungs- und Transformationsprozess vom Händler zur Marke. Ihr Aufgabenspektrum beinhaltet die Weiterentwicklung der Marke, die Erschließung neuer Zielgruppen, die Entwicklung neuer nachhaltiger Produktkonzepte und neuer Kommunikationskanäle. Mehr dazu.


20.11.2018
Andreas Knauf: DSVGO trifft auf Kreative und Institutionen

Was hat sich nach der ersten Hysterie um die neue Datenschutzverordnung verändert? Kulturschaffende, Kreative und Institutionen nutzen das Internet, Blogs und soziale Netzwerke um Veranstaltungen zu bewerben, Dienstleistungen anzubieten und Projekte zu veröffentlichen. Insbesondere die Kreativwirtschaft ist im Umgang mit neuen Medien, deren Möglichkeiten und Funktionen erfindungsreich. Zwangsläufig entsteht dadurch auch eine Gefahr für die Verletzung von Persönlichkeits- und Urheberrechten. Ziel des Seminars ist es, jetzt nach einem halben Jahr Erfahrung eine rechtlich relevante und reflektierte Sachkenntnis zu vermitteln in den Bereichen des aktuellen Datenschutzrechts, um ein erstes Resümee im Umgang mit der EU-Datenschutz-Grundverordnung zu ziehen. Die juristischen Inhalte werden praxisnah anhand von Fallbeispielen weitergegeben und konkrete Fragestellungen besprochen. Alle sind eingeladen, Fragen und eigene Themen einzubringen. Mehr dazu.

 

Workspace & Förderprogramm für graduierte Designer*innen
Gradlab – Designers In Residence

Hessen Design e.V. lädt hessische Nachwuchsdesigner*innen zu einem drei- bis sechsmonatigen Arbeitsstipendium ins Designhaus auf der Mathildenhöhe ein. Zum zweiten Mal schreibt Hessen Design jetzt das Förderprogramm „Gradlab – Designers In Residence“ für graduierte Designer*innen aus. Neues zentrales Thema ist dabei: „Design im digitalen Zeitalter“. Mit der zweiten Generation im Gradlab wird Hessen Design die Doppelfunktion verbinden, den Designnachwuchs zu fördern und zu einem gesellschaftlich relevanten Thema zu forschen. Die Ausschreibung für das sechsmonatige Stipendium beginnt am 8. Oktober und wird Anfang 2019 mit der Präsentation und Diskussion der Residence-Ergebnisse in einer Ausstellung enden. Bewusst oder unbewusst, in ihren Entwurfsprozessen sind Designer*innen stets mit Digitalisierung in Auseinandersetzung. Wir wollen Stipendiat*innen anregen, nicht nur Innovationspotenziale, neue Designprodukte und Dienstleistungen in den Blick zu nehmen, die uns organisierter und smarter machen, sondern auch gesellschaftliche Transformationsprozesse kritisch kritisch zu hinterfragen. Hessen Design e.V. vergibt zur Förderung des Designnachwuchses drei Arbeitsstipendien an Designer*innen mit abgeschlossenem Studium, die an den eingereichten Themen durch ihre Denk-, Handlungs- und Produktionsweisen weiter forschen und gestalten möchten. Interdisziplinäre Zugänge sind willkommen. Hessen Design tritt für die Geschlechtergerechtigkeit ein und strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in der Designforschung und Lehre an. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. Mehr dazu.


Young Creative


 

07.09. – 21.09.2018
The Kids Want Communism

Marxistische Lehre auf dem visuellen Prüfstand. Studierende der Hochschule für Gestaltung Offenbach sowie der Nanjing Normal University, China präsentieren in der Frankfurter Galerie Ost-Stern junge politische Plakatkunst, die aktuelle Bezüge und ehrliche Fragen zu Karl Marx‘ Theorien formulieren. Zweihundert Jahre nach Geburt des Gesellschaftstheoretikers haben dessen Gedanken nichts an Brisanz verloren. Auch wenn dessen Positionen lange dem Dogmatismus der Marxisten vorbehalten blieb, hat nicht zuletzt die jüngste Finanzkrise gezeigt, dass die kapitalistische Gier Kräfte entfesselt, denen unsere Gesellschaft nur wenig entgegensetzen kann. Umso wichtiger ist die kritische Auseinandersetzung mit dem, was Marx uns auch heute noch zu sagen hat. Die Arbeiten der Studierenden zeigen neue Ungerechtigkeiten auf und fordern Betrachter zu kritischer Reflektion und Positionierung heraus. Mehr dazu.


16.09. – 21.10.2018
RADAR. Aktuelle Projekte aus Kunsthochschulen

Mit der neuen Ausstellungsreihe zeigt das Kunstforum der TU Darmstadt ausgewählte künstlerische Arbeiten junger Studierender renommierter regionaler und überregionaler Kunsthochschulen. Als neues Format nimmt RADAR überraschende und originelle künstlerische Positionen in den Fokus, die während der jährlich stattfindenden Rundgänge an bekannten Kunsthochschulen aufgefallen sind. Den Auftakt machen Guy Gormley und Lisa Gutscher der Städelschule Frankfurt, Isabell Ratziger der HfG Offenbach, Danae Hoffmann, Jonas Müller-Ahlheim und Dominic Scharfenberg der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe. Die Arbeiten dieser sechs sehr unterschiedlich arbeitenden Künstler*innen und Künstler kreisen um die Frage des Raumes. Sie drücken sich in verschiedenen Medien aus, wie Malerei, Installation oder Skulptur – oder auch durch Aktion im öffentlichen Raum. Im Rahmenprogramm wird erstmals zusammen mit dem Kulturzentrum 806qm ein neues Veranstaltungsformat etabliert: Führung und EXTRA, ausgerichtet von den beteiligten Künstler*innen. Mehr dazu.


27.09.2018
FRANKfurtstyleaward-Fashion-Show der Newcomer

Nach Auftritten in Berlin, Vancouver und Paris bringt der internationale Nachwuchswettbewerb für Fashion und Design seine 10. Jubiläums-Kollektion noch einmal auf die große Bühne in der Heimat. Im Main-Taunus-Center lädt die Karriere-Plattform für junge Talente zu einem Nachmittag rund um ausgezeichnetes Modedesign. Alle 30 Finalisten des 2017er Wettbewerbs sowie Gewinnerinnen der Vorjahre, darunter Anastasia Liebe, Mona Homm, Charlotte Weber präsentieren ihre herausragenden Schnitte, Arbeiten und Entwürfe. Mehr dazu.


Ambiente – Design-Talente gesucht

Die internationale Konsumgütermesse fördert begabte Nachwuchsdesigner und einfallsreiche Talente. Mit dem Förderprogramm „talents“ bietet die Ambiente Hochschulabsolventen, jungen Designern und Unternehmer die Chance, sich mit einem Auftritt auf der wichtigsten Plattform für Neuheiten und Innovation im Februar 2019 zu präsentieren. So werden erste Schritte in den Konsumgütermarkt ermöglicht. Gesucht sind junge Gestalter aus den Bereichen Tisch- und Genusskultur sowie Interior Design. Das Förderprogramm bietet neben einer kostenfreien Ausstellungsfläche in einem speziell gestalteten Areal der Messe Frankfurt Exhibition GmbH den Teilnehmern eine hochkarätige Plattform für Networking, direktes Feedback und wichtige Kontakte zur Industrie. Die Bewerbungsphase endet am 04.10.2018. Mehr dazu.

Anschauen


 

03.09. – 16.09.2018
CAPTCHA Mannheim

Das Designfestival der Hochschule Mannheim lässt uns dieses Jahr in neue Dimensionen eintauchen. Knapp eine Woche lang erweitern Studierende im Schulterschluss mit internationalen Gästen ihren Horizont entlang des Themas „DIMENSION“. Im Anschluss an die viertägige Reihe von Workshops und Symposien zu Editorial-Design, Typografie, Interaction-, Konzept-, und Grafik-Design werden die neuen, kollektiv und experimentell erarbeiteten Positionen der Öffentlichkeit präsentiert. Die Ausstellung ist vom 08.09. – 16.09.2018 im Kunstverein Mannheim zu sehen. Mehr dazu.

 

Baumeister-Kino

Montag ist nun „Baumeister-Kino-Tag“. In Kooperation mit dem Programmkino Rex präsentiert der Bund Deutscher Baumeister Architekten und Ingenieure e.V. (BDB) eine spannende neue Filmreihe. Von Oktober 2018 bis März 2019 gibt der BDB Einblicke in Architekten-Familien, herausragende Einzelprojekte sowie Werkschauen. Lernen Sie verschiedene Kontinente, Länder, Bauten und baumeisterliche Projekte bequem vom Kinosessel aus kennen. Zum Auftakt der Reihe gezeigt wird am 01.10.2018, 20 Uhr: „Die Böhms – Architektur einer Familie“. Der Dokumentarfilm von Maurizius Staerkle-Drux, 2014, porträtiert mit Gottfired Böhm, seinem Wirken und dem seiner Söhne einige der zentralsten Persönlichkeiten deutscher Architektur. Mehr dazu.


Destrukt / Konstrukt

Bleiben wir beim Film. Genauer gesagt: Kurzfilm. „Destrukt / Konstrukt“ rückt das Potential vermeintlich längst verblasster Dinge in cineastisch meisterliches Licht. Bereits seit vielen Jahren erschafft Christopher Lewis in seiner Münchener Manufaktur Samstag aus Gebrauchtem neue Unikate. Vormals auf Fahrräder spezialisiert, dokumentiert Lewis mit seinem Kollegen Marcus Adam im zehnminütigen Streifen seine neue Faszination für die Wiederverwertung von Baustoffen. In der Hauptrolle: Ein Abrisshaus der 1950er. Heruntergekommen, marode – und doch faszinierend. „Warum ich rein gegangen bin, kann ich nicht genau erklären. Es war ein schrecklicher Ort. Und trotzdem hat mich irgendwas dort gehalten.“ Elektrisiert konnte Lewis drei Tonnen historischer Baustoffe bergen. Inspiriert von seinem Fund und der Freude „wieder Material mit Geschichte in den Händen zu halten“, wurde den aufgearbeiteten Spoilen neues Leben eingehaucht: als Böden, Schranktüren und Fensterbänke in einem Ferienhaus an der Ostsee. Absolut sehenswert! Mehr dazu.



21.09.2018 – 20.01.2019
Lara protects me – Eine georgische Erzählung

Tbilisi – zu Deutsch Tiflis – sei das neue Berlin, heißt es. Lange Partynächte und Raum für Entfaltung locken immer mehr Menschen in die Hauptstadt Georgiens. Als jahrhundertealter Knotenpunkt zentraler Handelsrouten brachte Tiflis die Völker zusammen – unfreiwillig, durch Besetzungen und Eroberungen, oder offenherzig, als Zuflucht für anderenorts Verstoßene. In der Ausstellung „Lara protects me“ erzählen Videoarbeiten, Fotografien, Zeichnungen und Designobjekte die Geschichten verschiedener Annäherungen. Eine geheimnisvolle Botschaft, die Kuratorin Dr. Mahret Kupka auf ihrer Reise durch Georgien fand, wird zum Ausgangspunkt einer Suche. Wer ist die mysteriöse Lara, die die Botschaft verfasste? Was können zeitgenössische Kreative über sie erzählen? Georgische Künstler/innen, Designer/innen, Kurator/innen und Autor/innen geben Antwort und laden ein, ihr Land zu erkunden. Mehr dazu.
 
 

15.09. + 16.09.2018
Zeitgeist – Vintage Möbel Markt

Im post-industriellen Frankfurter Ost-Stern lautet die Losung der diesjährigen Ausgabe des Marktes „Back to the Future“. Ausgewählte internationale Händler präsentieren Möbel, Beleuchtung und Interiordesign des 20. Jahrhunderts. Freuen Sie sich auf zeitlos gestaltete Stücke des Space Age, Scandinavian Design, Art Deco, Bauhaus, Industrial und Mid Century sowie genussvolle Kulinarik, Lichtinstallationen und die Ausstellung von Frank Landau, kuratiert von Prof. Matthias Wagner K, Direktor des Museum Angewandte Kunst, mit ausgesuchten Designobjekten. Mehr dazu.
 
 

20.09. – 27.09.2018
Berlin Design Week

Neues Format in der „Hauptstadt der Kreativen“! Als internationale Plattform für zeitgenössisches Design will die Berlin Design Week die Möglichkeit bieten, endlich wieder in „angemessenem und international vergleichbaren Rahmen“ den Status Quo in punkto Design gleichermaßen zu präsentieren und zu entdecken. Im Schmelztiegel Berlin, seit 2006 übrigens Unesco City of Design, soll ein Dach geschaffen werden für Designer, Architekten, Start Ups, die Tech-Szene, Forschung und Wirtschaft. Eine Forum für regen Austausch und Katalysator für Ideen und Innovation. Am Puls der Zeit neue Denkansätze und zukunftsfähige Strategien zu erleben, darauf sind auch wir bereits sehr gespannt. Mehr dazu.
 
 

Mitmachen


 

13.09. + 14.09.2018
ADC Design Experience 2018

Der Art Directors Club stellt in Suttgart unter dem Motto „Humanity / Design“ Existenzfragen, die Designer in Zukunft umtreiben werden. Was leistet Design im Kontext digitaler Automation? Wie viel „menschliches Maß“ braucht Design in Zukunft? Und ist „Simplify!“ ein Dogma, das gebrochen werden muss? 15 internationale Speaker teilen auf der ADC Design Experience mit Professionals aus Agenturen, Unternehmen, Start-ups, Studierenden und Absolventen ihre smarten Lösungsentwürfe und kontroversen Visionen. Nach dem Kongress am Donnerstag, steht am Freitag die praktische Anwendung mit Workshops im Fokus. Mehr dazu.

 

17.09.2018
Tarek Al-Wazir im „Kreuz-Talk“

In der Frankfurter CLUK.ARENA treffen sich sechs Verbände, sechs Themen und ein Politiker, der Klartext redet.  Die Kreativwirtschaft hat sich zu einem ernstzunehmenden Wirtschaftsfaktor entwickelt. Gerade Hessen kann mit seinen bedeutenden Kreativhubs in Frankfurt, Offenbach, Darmstadt und Wiesbaden von der innovativen Kraft der Kreativen profitieren. Zudem schaffen kreative Milieus in den Städten ein besonderes Flair, was sowohl zur Wohnkultur als auch zur Wirtschaftskraft beiträgt. Sechs Verbände konfrontieren Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir mit einem Kernthema ihrer Branche, stellen Fragen, diskutieren Lösungsansätze und formulieren natürlich auch Wünsche. Welchen Stellenwert genießt die Kreativwirtschaft in Hessen? Was tut die Landespolitik aktiv für die Kreativen? Was treibt und was behindert die Arbeit der Kreativwirtschaft? Wie können wir dem Mangel an Fachkräften und bezahlbaren Wohnraum begegnen? Welche Ideen hat Hessen zur Förderung von StartUps? Mehr dazu


15.09. + 16.09.2018
df-Jahrestagung

Die 26. Jahrestagung des Designerinnen Forums möchte den Dingen auf den Grund gehen und formuliert die Einladung zum Zusammenkommen im Berlin als Aufforderung. Der traditionsreiche Verein regt zur Reflektion an, zur genauen Betrachtung der Dinge, die inspirieren, die nerven, die zu gestalten sind, die Geschichte ausstrahlen und bergen. Einen Überblick zum Programm im wuseligen Kreuzberg finden Sie hier. Mehr dazu.





Austauschen


 

25.10.2018
Iconic Conference – jetzt anmelden!

Am 25. Oktober wird das Deutsche Filmmuseum in Frankfurt erneut zum Treffpunkt der Retail-Branche. Das Thema der jährlich stattfindenden ICONIC CONFERENCE des Rat für Formgebung lautet „Urban Retail – Shared Experience“ und fokussiert Gestaltungsmöglichkeiten, die den Einkauf zu einem gemeinschaftlichen Erlebnis machen. Die Veranstaltung richtet sich an alle, die in der gestalterischen und technologischen Entwicklung des Einzelhandels tätig sind: Geschäftsführer, Corporate Communications Manager, Brand Manager und Verantwortliche aus Marketing und Vertrieb ebenso wie Architekten, Innenarchitekten und Designer. Mehr dazu.

 

 

Geniessen


 
13.09. – 23.09.2018
Klimagourmet-Woche

Die fünfte Klimagourmet-Woche lädt an verschiedenen Orten in Frankfurt und Umgebung zum bewussten Entdecken ein. Der Duft von Kräutern, frisch Gebackenem und gekelterten Äpfeln liegt in der Luft. Das vielfältige Programm liefert Aktionen zum Anfassen mit Mitmachfaktor und Gesprächen. Zusammenhänge zwischen Ernährung, Klima und Umwelt aufzeigen will die zentrale Ausstellung in der Stadtbücherei Frankfurt am Main. Zur Vernissage trifft Klimagourmet auf Food Revolution. Die Kuratorin der Berliner Designausstellung Dr. Claudia Banz kommt in die Stadtbücherei und thematisiert Fragen wie: „Wie werden wir in Zukunft essen?“ Die beiden Designerinnen Lara Glück und Claudia Stiefel begleiten das Projekt seit 10 Jahren. Ihre mehrfach von der UNESDCO ausgezeichnete Ausstellung können Besucher die Themen Treibhauseffekt, Wahl der  Lebensmittel, Produktionsaufwand und Transport an verschiedenen Stationen erfassen, ohne lange Texte und komplizierte Diagramme entziffern zu müssen. Inhalte werden spielerisch vermittelt und durch grafische, dreidimensionale Anreize sensorisch und visuell greifbar gemacht. Mehr dazu.


 

19.09. – 22.09.2018
Golden Tree Festival

Das Golden Tree Festival hat die professionelle Dokumentarfilmbranche im Blick. Filmemacher, Produzenten, Vertriebsfirmen und Einkäufer treffen sich im Cinestar und Colosseo in Frankfurt am Main. Unter dem Motto THE ROOTS AND FUTURE OF CULTURE veranstalten die Huayun-Shangde Gesellschaft für Internationalen Kultur-und Wirtschaftsaustausch GmbH und die Deutsch-Chinesische Medien GmbH (DCM) ein internationales Dokumentarfilmfestival. Aus über 4000 Wettbewerbsfilmen ermittelt eine internationale Jury neun Preisträger. Die Preise sind mit 43.500 Euro dotiert. Diskussionsforen ergänzen die Vorführungen im Frankfurter Colosseo. Die Veranstalter wollen eine Diskussion über Zukunftsfragen und deren Umsetzung im Film anstoßen. Zudem wurde eine neue Plattform für Handel und Investment mit Dokumentarfilmen aufgebaut, um neue Märkte weltweit zu erschließen. Mehr dazu.

 

Schmöckern


 

Butterick’s Practical Typography

Mit „Practical Typography“ veröffentlichte Matthew Butterick eine gelungene Sammlung zur Verwendung von Typography in digitalen Kontexten. Die zweite Auflage seines Buches stellt der Autor, Typograf, Programmierer und Anwalt nun kostenfrei als Online-Version – mit außergewöhnlichem Konzept und Web-Design – zur Verfügung. Angefangen bei Grundlagen der Textverarbeitung finden sich in seinem digitalen Buch Tipps zur Verwendung und Nutzung von Schrift Empfehlungen für Layout, Orthographie, Trennlinien, Zeilenwechsel, Gedankenstrichen et cetera in Print und Web. Mehr dazu.

 

Kulturen des Reparierens

Reparieren und Instandhalten sind ökonomisch wie kulturell zentrale Praktiken im „Leben“ technischer Dinge und Infrastrukturen. Der Band rückt diese bislang wenig untersuchten Tätigkeiten in den Vordergrund und fragt nach den Wissensformen der unterschiedlichen Kulturen des Reparierens. Die Expertisen und politischen Ambitionen menschlicher Akteure finden dabei ebenso Berücksichtigung wie die Eigendynamik der Dinge. Die Beiträge untersuchen Praktiken wie die Uhr- oder Computerreparatur sowie Räume wie die Wohnung und das Krankenhaus, das Repair Café und die Stadt des Globalen Südens. Nicht zuletzt geht es um die Frage, inwiefern Reparieren und reparaturfreundliches Design zu mehr Nachhaltigkeit beitragen können. Mehr dazu.

 

Congratulations


 

Gewinnerin des FRANKfurtstyleawards in Vancouver

Charlotte Weber, Gewinnerin des FRANKfurtstyleaward 2017 wurde zur zweitgrößten Modewoche Nordamerikas eingeladen, der Vancouver Fashion Week. Mitte September wird sie dort ihre erste pret-a-couture Kollektion „The Perfect Illusion“ präsentieren. 2017 überzeugte Weber mit ihrer Kreation „Buried Alive“ zum Thema Modern Reality. Ihr Auftritt in Vancouver wird auch Debüt ihres Labes „Orchidelirium“ sein. Inspiriert von der Farbwelt und der Vision dystopischer Zukunftsbilder, wie sie Science-Fiction in Buch und Film dominieren, sind auch die Entwürfe der jungen Designerin gezeichnet von den Farben blutorange bis dunkelgrau. Mehr dazu.